Team De Rooy mit Goodyear auf Siegertreppchen

Montag, 21 Januar, 2019 - 08:45
Die Offroad ORD Reifen von Goodyear – ein Pneu, den der internationale Hersteller serienmäßig vertreibt – waren in der Größe 375/90 R 22.5 auf den vier Iveco Powerstar des Teams De Rooy aufgezogen.

Die Offroad ORD Reifen von Goodyear haben den Härtetest bei der Rallye Dakar bestanden. Alle vier Iveco Powerstar des Teams De Rooy sind auf den Serien-Reifen von Goodyear in der Größe 375/90 R 22.5 unter den Top Ten ins Ziel gerollt. Der Niederländer Gerard De Rooy schafft es aufs Podium und belegt den dritten Platz der Truck-Wertung.

„Immerhin: Es ist ein Platz auf dem Siegertreppchen. Wir sind zudem das einzige Team, das alle vier Trucks ins Ziel gebracht hat, und das unter den Top Ten. Bei dem extrem harten Rennen – 70 Prozent der Strecke verliefen auf Sand – waren die Goodyear-Reifen ein wichtiger Faktor für unseren Erfolg“, resümiert De Rooy. Die Ergebnisse seines Teams im Überblick: Der Argentinier Federico Villagra ist Vierter, Ton van Genugten, ebenfalls Niederländer und Sieger der finalen Etappe, schafft es auf den siebten Platz, und Maurik van den Heuvel, der dritte Niederländer im Team, ist Zehnter. Die ersten beiden Plätze der Lkw-Wertung gehen an die die Russen Eduard Nikolaev, bereits dreimaliger Sieger der Rallye Dakar, und Dmitry Sotnikov. Zwei ihrer Kamaz Trucks sind bis ins Ziel gekommen. „Wir gratulieren De Rooy und seinem Team zu ihrem Erfolg. Zugleich sind wir stolz auf die Performance unserer Offroad ORD Reifen, die in unserem Luxemburger Werk produziert wurden. Auch die intensive technische Beratung im Vorfeld der Rallye hat sich ausgezahlt“, meint Benjamin Willot, Director Marketing Commercial Tires Europe bei Goodyear.

Die Rallye Dakar wurde 2019 ausschließlich in Peru ausgetragen. Die 5.000 Kilometer lange Strecke führte zu rund 70 Prozent durch Sand. Der Startschuss fiel am 6. Januar in Lima. Mehr als 330 Trucks, Autos und Motorräder fuhren dann nach Tacna an die chilenische Grenze und liefen am 17. Januar wieder im Ziel in Lima ein.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Michaela Pech, Anzeigenleitung busplaner, Thomas Sauer, Marketing Specialist Goodyear Proactive Solutions EMEA und Bert Brandenburg, Geschäftsführer HUSS-VERLAG bei der Preisverleihung. Bildquelle: Goodyear.

    Der Internationale busplaner Nachhaltigkeitspreis zeichnet innovative Unternehmen und Produkte aus, die die Herausforderungen der globalen Nachhaltigkeit besonders überzeugend angehen. Der Reifenhersteller Goodyear überzeugte die Jury mit seiner digitalen Lösung, dem Goodyear Drive-Over-Reader. In der Kategorie „Reifen- und Reifenmanagement“ wurde das automatische System für die Reifenanalyse und -kontrolle auf Platz eins gewählt.

  • Goodyear hat im Rahmen eines Händlerevents seine Supersport-Range präsentiert.

    Goodyear hat im Rahmen eines Händlerevents seine Supersport-Range präsentiert. Im spanischen Ascari konnten unter anderem der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 und der Eagle F1 SuperSport auf den Prüfstand gestellt werden.

  • Vertreter des Betriebs Premio Reifen + Autoservice H. Schulte-Kellinghaus nahmen die Auszeichnung entgegen. Bildquelle: Goodyear.

    Der Reifenhersteller Goodyear zeichnet fünf deutsche Partner seines TruckForce-Netzwerks für ihren herausragenden Lkw-Service ausgezeichnet. Als Grundlage hierfür dienten die Ergebnisse eines Audits, das Goodyear in Deutschland dieses Jahr erstmalig von externen Prüfern hat durchführen lassen.

  • Möglicher Teil der Mobilität der Zukunft: Der Konzeptreifen AERO von Goodyear. Bildquelle: Goodyear.

    Auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf hat Goodyear seinen neuen Konzeptreifen AERO vorgestellt. Zunächst funktioniert der AERO wie ein ganz normaler Reifen für ein Auto, das auf der Straße fährt. Allerdings kann er zusätzlich wie ein Rotor für Auftrieb nach oben sorgen und das Auto fliegen lassen.