TEAM setzt strategische Kooperation „eCommerce“ mit Continental fort

Mittwoch, 1 März, 2017 - 10:15
Ein Beispiel für die Online-Terminvereinbarung bei Reifen Lorenz.

Die TOP SERVICE TEAM KG sieht den stationären und digitalen Reifenfachhandel nicht im Widerspruch, sondern als „Power-Paar der Zukunft“. Wem es gelingt, beide Verkaufskanäle intelligent miteinander zu verknüpfen, erschließt wirtschaftliche Potenziale, heißt es seitens des Unternehmens. Unter dieser Perspektive ging die TEAM bereits 2015 die strategische Kooperation „eCommerce“ mit dem Reifenhersteller Continental ein.

Jetzt fand in Frankfurt der mittlerweile dritte Workshop zu diesem Thema statt, an dem erstmals auch die Inhaber und Geschäftsführer der TEAM-Gesellschafter teilnahmen. „Die konsequente Verknüpfung von Online-Aktivitäten mit dem stationären Geschäft vor Ort ist unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft. Unsere bisher durchgeführten sowie die neu geplanten Projekte zeigen deutlich, dass die TEAM hier auf dem richtigen Weg ist“, so TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter. Der Workshop „eCommerce“ sollte den Teilnehmern am ersten Tag einen Überblick über bereits abgeschlossene Testprojekte der Gesellschafter vermitteln. Die Themenbereiche wie „Regionale Landingpages“ (Projektleiter: Reifenhaus Caspar Wrede), ein Online-Tool für Terminbuchung (Projektleiter: Reifen Lorenz), eine Online-Reifenberatung (Projektleiter: Reifen Stiebling) und „Responsive E-Mail-Templates“ (Projektleiter: Emigholz) stießen auf hohes Interesse.

„Wir arbeiten mit großem Aufwand daran, unsere Kompetenzen online abzubilden und Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Mit Hilfe eines Live-Chats haben wir zum Beispiel erfolgreich einen zusätzlichen Kanal für die Beratung und den Verkauf geschaffen“, so Alexander Stiebling, Projektleiter für die Online-Reifenberatung. Nächster logischer Schritt wäre für ihn dann die Einbindung von Facebook, Twitter und WhatsApp.

Bereits 2015 hatten die „eCommerce“-Spezialisten der Team und Continental einen Online-Baukasten entwickelt, der die Gesellschafter dabei unterstützte, einen benutzerfreundlichen Internet-Auftritt zu entwickeln. Dazu zählten unter anderem eine verbesserte Filialsuche, ein Terminplaner für Kunden und ein Kontaktformular. Auf dieser Grundlage bauten die TEAM-Gesellschafter Schritt für Schritt ihre Webseiten um, ohne dabei die individuellen Stärken ihrer familiengeführten Unternehmen aufzugeben. In einem nächsten Schritt sollen nun vier zentrale Testprojekte bundesweit in die Online-Auftritte der Gesellschafter integriert werden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Robert Schwerbrock ist neuer International Business Development Director bei TEMOT International.

    Seit Beginn des Jahres 2018 gehört Robert Schwerbrock dem Team von TEMOT International an. Als neuer International Business Development Director verantwortet er die strategische Entwicklung des Geschäfts mit Gesellschaftern und Lieferanten der TEMOT.

  • Das Team von Continental ist mit Vanreifen auf Roadshow.

    Seit Ende Januar ist Continental mit der Van-Roadshow quer durch Deutschland unterwegs. Dabei sollen rund 130 Reifenfachhändler und Autohäuser besucht werden. Man möchte direkt die Reifen verkaufenden Mitarbeiter ansprechen.

  • Firestone und das Emergenza Festival verhelfen Newcomer-Bands zum Durchbruch. (© David Oliveira)

    Die Reifenmarke Firestone hat im vergangenen Jahr im Rahmen ihrer Talentförderung zahlreichen Newcomer-Bands den Weg auf die Bühne ermöglicht. Das Engagement geht auch 2018 weiter. Firestone ist weiterhin Hauptsponsor des Newcomer-Festivals Emergenza. Die "besten" Bands kämpfen im Weltfinale auf dem Taubertal-Festival in Rothenburg o.d.T. um den Gesamtsieg.

  • Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG und Leiter der Division Reifen, sprach mit der Chefredakteur Olaf Tewes unter anderem über das Thema Sicherheit bei Reifen.

    Im Gespräch mit AutoRäderReifen-Gummibereifung macht Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG und Leiter der Division Reifen, deutlich, dass das Unternehmen gerade in der Reifensparte zu 100 Prozent auf das Thema Sicherheit setzt.