TEAM setzt strategische Kooperation „eCommerce“ mit Continental fort

Mittwoch, 1 März, 2017 - 10:15
Ein Beispiel für die Online-Terminvereinbarung bei Reifen Lorenz.

Die TOP SERVICE TEAM KG sieht den stationären und digitalen Reifenfachhandel nicht im Widerspruch, sondern als „Power-Paar der Zukunft“. Wem es gelingt, beide Verkaufskanäle intelligent miteinander zu verknüpfen, erschließt wirtschaftliche Potenziale, heißt es seitens des Unternehmens. Unter dieser Perspektive ging die TEAM bereits 2015 die strategische Kooperation „eCommerce“ mit dem Reifenhersteller Continental ein.

Jetzt fand in Frankfurt der mittlerweile dritte Workshop zu diesem Thema statt, an dem erstmals auch die Inhaber und Geschäftsführer der TEAM-Gesellschafter teilnahmen. „Die konsequente Verknüpfung von Online-Aktivitäten mit dem stationären Geschäft vor Ort ist unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft. Unsere bisher durchgeführten sowie die neu geplanten Projekte zeigen deutlich, dass die TEAM hier auf dem richtigen Weg ist“, so TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter. Der Workshop „eCommerce“ sollte den Teilnehmern am ersten Tag einen Überblick über bereits abgeschlossene Testprojekte der Gesellschafter vermitteln. Die Themenbereiche wie „Regionale Landingpages“ (Projektleiter: Reifenhaus Caspar Wrede), ein Online-Tool für Terminbuchung (Projektleiter: Reifen Lorenz), eine Online-Reifenberatung (Projektleiter: Reifen Stiebling) und „Responsive E-Mail-Templates“ (Projektleiter: Emigholz) stießen auf hohes Interesse.

„Wir arbeiten mit großem Aufwand daran, unsere Kompetenzen online abzubilden und Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Mit Hilfe eines Live-Chats haben wir zum Beispiel erfolgreich einen zusätzlichen Kanal für die Beratung und den Verkauf geschaffen“, so Alexander Stiebling, Projektleiter für die Online-Reifenberatung. Nächster logischer Schritt wäre für ihn dann die Einbindung von Facebook, Twitter und WhatsApp.

Bereits 2015 hatten die „eCommerce“-Spezialisten der Team und Continental einen Online-Baukasten entwickelt, der die Gesellschafter dabei unterstützte, einen benutzerfreundlichen Internet-Auftritt zu entwickeln. Dazu zählten unter anderem eine verbesserte Filialsuche, ein Terminplaner für Kunden und ein Kontaktformular. Auf dieser Grundlage bauten die TEAM-Gesellschafter Schritt für Schritt ihre Webseiten um, ohne dabei die individuellen Stärken ihrer familiengeführten Unternehmen aufzugeben. In einem nächsten Schritt sollen nun vier zentrale Testprojekte bundesweit in die Online-Auftritte der Gesellschafter integriert werden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Kenda setzt seine Expansion mit der Akquisition von Starco Europe fort.

    Kenda setzt seine Expansion mit der Akquisition von Starco Europe fort. Laut den Die Kenda-Verantwortlichen habe sich in den vergangenen zwölf Monaten im Rahmen zahlreicher Treffen eine klare Bereitschaft zur Intensivierung der Partnerschaft herauskristallisiert. Angesichts der strategischen Fokussierung auf Europa sei die Übernahme Starcos als sinnvoll erachtet worden.

  • Conti bleibt auf Wachstumskurs.

    Continental hat die Geschäftszahlen der ersten neun Monate vorgelegt und die Jahresziele bestätigt: „Nach neun Monaten gelang uns ein Umsatzplus von 9 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro. Unsere bereinigte EBIT-Marge beträgt 10,6 Prozent. Damit liegen wir voll im Plan und werden unsere Jahresziele sicher erreichen“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

  • Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern.

    Um die Kompetenzen im Bereich der IT-Sicherheit für Fahrzeuge auszubauen, übernimmt Continental das Unternehmen Argus Cyber Security (Argus). Die vernetzte Mobilität wird zu einem potenziellen Ziel für Hacker-Angriffe. Als Reaktion darauf arbeiten Fahrzeughersteller und Zulieferer in der ganzen Welt daran, diese Risiken mit geeigneten Strategien und Gegenmaßnahmen zu minimieren.

  • TOP SERVICE TEAM KG und Servicequadrat sind neuer DIN-Norm zertifiziert: Dr. Jürgen Wetterauer (Geschäftsführer Servicequadrat), Gerd Wächter (Geschäftsführer TOP SERVICE TEAM KG) und Elmar Stark vom TÜV Hessen (von li.) bei der Übergabe der Zertifikate. (Foto: TopServiceTeam)

    Mitte September sprachen die Prüfer des TÜV Hessen der TOP SERVICE TEAM KG und der Servicequadrat GmbH & Co. KG erstmals die Zertifizierung nach der neuen Norm DIN EN ISO 9001-2015 aus. „Es freut mich außerordentlich, dass wir nun schon zum siebten Mal die unabhängigen Audits erfolgreich bestanden haben. Die Ergebnisse zeigen einen klaren Weg der kontinuierlichen Verbesserung aller Prozesse in der TEAM-Kooperation sowie bei unserer Tochtergesellschaft Servicequadrat auf“, kommentiert TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter.