TMD Friction Aftermarket-Lager zieht nach Hitdorf

Montag, 18 Dezember, 2017 - 10:00
Mit dem neuen Lager in Hitdorf investiert TMD Friction in die Zukunft seines Aftermarket-Geschäfts. (Bild: Copyright TMD Friction)

Das Lager für den freien Ersatzteilemarkt des Bremsenspezialisten TMD Friction wird Ende 2017 innerhalb Leverkusens von der Siemensstraße in den Stadtteil Hitdorf verlagert. Das 14.200 Quadratmeter große und 10 Meter hohe Gebäude bietet laut den Verantwortlichen die Voraussetzung für deutlich verbesserte Logistikprozesse sowie ausreichend Wachstumspotential, um den Anforderun­gen des Marktes gerecht zu werden.

TMD Friction folgt damit seiner globalen Aftermarket-Strategie, die sich insbesondere auf den Ausbau des weltweiten Distributionsnetzwerkes fokussiert. „Die Verlagerung nach Hitdorf ist für unser Aftermarket-Geschäft ein sehr wichtiger Schritt. Mit dem neuen Zentrallager in unmittelbarer Nähe zu unserem bisherigen Standort haben wir eine optimale Lösung sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter gefunden“, erklärt Heribert Kassner, Executive Director Global Supply Chain. Zum Jahresende werden alle Produkte aus dem bestehenden Lager nach Hitdorf verlagert. Auch die ersten Mitarbeiter aus dem Lager sowie dem Kundenservice beziehen zum Jahreswechsel die neuen Büroräumlichkeiten.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der Automechanika wird TMD Friction mit seinen Marken vertreten sein.

    Mit dem Slogan „This is our world” präsentiert sich TMD Friction in diesem Jahr auf der Automechanika. Damit will der Bremsbelagspezialist zum einen seine globale Präsenz auf dem Ersatzteilmarkt unterstreichen und zum anderen auch seine eigene Markenwelt vorstellen.

  • ZF Aftermarket erweitert sein Servicenetzwerk in Deutschland um Service Point-Werkstätten.

    ZF Aftermarket erweitert sein Servicenetzwerk in Deutschland um Service Point-Werkstätten. Zukünftig bietet der Aftermarket-Experte der ZF Friedrichshafen AG in Zusammenarbeit mit zertifizierten freien Full-Service-Werkstätten – sogenannte ZF Service Points – Kunden im Lkw-Segment Service- und Reparaturleistungen an ZF Antriebs- und Getriebekomponenten an.

  • Das Logo von Pirelli wird aus über 40 Boliden gebildet.

    41 Autos von zwölf Automobilherstellern des Prestige-Segments mit insgesamt rund 22.000 PS sowie mehr als 150 Personen stellten in Monza das Motiv des Logos von Pirelli aus dem Jahr 1978 nach. Die Choreographie dieser Reminiszenz maß 80 mal 18 Meter. Wie bereits vor 40 Jahren bildeten ebenso moderne wie unterschiedliche Autos das Logo.

  • Der Tag der Kautschukindustrie fand in Berlin statt.

    Der Präsident des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk), Dr. Ralf Holschumacher, hat auf dem Tag der Kautschukindustrie die Forderung nach einem Bundesbeauftragten für Rohstoffe bekräftigt. Er verwies vor mehr als 200 geladenen Gästen auf die zunehmende Volatilität der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Diese seien unter anderem durch steigende Handelsbarrieren, Preissprünge bei der Rohstoffversorgung oder durch sprunghafte Nachfrageveränderungen im Automotive-Sektor geprägt.