Trelleborg verstärkt Fokussierung auf ausgewählte Segmente

Mittwoch, 4 Dezember, 2019 - 09:45
Trelleborg setzt organisatorische Veränderungen um.

Trelleborg setzt organisatorische Veränderungen um. Der Konzern will sich künftig auf ausgewählte Segmente fokussieren. Ziel ist es laut Unternehmensführung, bereits gut funktionierende und gut positionierte Geschäftsfelder weiterzuentwickeln und zu stärken. 

In der neuen Organisation wird Trelleborg aus drei Geschäftsbereichen bestehen, gegenüber heute fünf. "Wir konzentrieren uns nun stärker auf unsere strategisch gut positionierten Geschäfte. Dazu gehören die Weiterentwicklung und Investitionen in organisches Wachstum und verschiedene Arten von Akquisitionen, die unsere Positionen in ausgewählten Segmenten auf unterschiedliche Weise ergänzen und stärken können. Parallel dazu werden wir eine intensive strategische Überprüfung der Aktivitäten durchführen. Ich möchte klarstellen, dass wir fordern, dass die Rentabilität innerhalb von 12-24 Monaten deutlich verbessert werden sollte, damit diese Aktivitäten in den Konzern einbezogen werden können", sagt Peter Nilsson, Präsident und CEO von Trelleborg. 

Die Geschäftsfelder Trelleborg Industrial Solutions, Trelleborg Sealing Solutions und Trelleborg Radsysteme werden in die neue Organisation aufgenommen. Trelleborg Coated Systems und Trelleborg Offshore & Construction werden als Geschäftsbereiche eingestellt. Dario Porta, Business Area President von Trelleborg Coated Systems, wird zum Jahresende die Konzernleitung von Trelleborg verlassen und Business Unit President des Geschäftsbereichs Drucktücher werden. Eine Reihe von Aktivitäten wird in ein neues Berichtssegment, die Businesses under Development, überführt, das getrennt von der Geschäftsfeldstruktur ausgewiesen wird.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das geringere Betriebsergebnis von Trelleborg Wheel Systems hat auch die zahlen der gesamten Unternehmensgruppe beeinträchtigt. Bildquelle: Trelleborg.

    Die schwedische Trelleborg-Gruppe hat ihre Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Während das Unternehmen seinen Nettoerlös um sechs Prozent auf rund 822 Millionen Euro steigern konnte, sank das operativ Ergebnis (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr auf etwa 96,5 Millionen Euro (minus 8,6 Prozent). Auch die Zahlen der Sparte Trelleborg Wheel Systems lagen deutlich unter dem Vorjahresniveau.

  • Die Delticom AG leitet einen Umstrukturierungsprozess ein.

    Die Delticom AG leitet einen Umstrukturierungsprozess ein. Angestrebt wird eine „nachhaltige Rückkehr in die Gewinnzone“ und die Fokussierung auf das Kerngeschäft "Reifen Europa".

  • Michael Lappe, Geschäftsführer der TIP TOP Automotive, verspricht sich von Zentralisierung eine Optimierung der Bestellprozesse.

    Die TIP TOP Automotive GmbH zentralisiert ihre Logistik-Leistungen: Ab 30. Juni 2020 wird die komplette Logistik der Automotive-Sparte über den Standort Fürstenzell abgewickelt. Durch die Fokussierung auf einen Standort strebt die Vertriebstochter der REMA TIP TOP AG eine weitere Verschlankung der Strukturen und schnellere Lieferwege an.

  • Die FIA setzt auf Pirelli als exklusiven Reifenlieferanten der Rallye-Weltmeisterschaft WRC.

    Die FIA setzt auf Pirelli als exklusiven Reifenlieferanten der Rallye-Weltmeisterschaft WRC. Die italienische Marke wird von 2021 bis 2024 sämtliche Fahrzeuge ausstatten, die an der Meisterschaft teilnehmen; von der WRC-Kategorie, in der um den Gesamttitel gekämpft wird, bis zur WRC2-Klasse mit R5-Spezifikation, die zugleich weltweit die Hauptkategorie bei regionalen und nationalen Meisterschaften bildet.