Trend-Tacho: Beratung vor Ort noch immer bevorzugt

Freitag, 21 Dezember, 2018 - 10:00
Geht es um den allgemeinen Service für das Fahrzeug, so sind mit 68 Prozent die freien und die Vertragswerkstätten die Ansprechpartner Nummer eins. (Bildquelle: KÜS)

Die Bedeutung der zunehmenden Digitalisierung auf das Kfz-Gewerbe versucht der letzte Trend-Tacho des Jahres 2018 zu untersuchen. Die KÜS bilanziert, dass die persönliche Beratung noch immer bevorzugt wird. Besonders die jüngere Klientel informiere sich aber ausgiebig nach Preisen in den Produktsparten Reifen und Ersatzteilen.

Laut Trend-Tacho betrifft der eigentliche Kauf im Internet etwa jeden dritten bis vierten Autofahrer: 32 Prozent der Befragten haben schon Reifen gekauft, 31 Prozent Autoteile und 24 Prozent Zubehör. Bei der Buchung von Werkstattleistungen sind die Autofahrer nach Angaben der KÜS eher zurückhaltend: 12 Prozent haben bereits so etwas gebucht, 44 Prozent können es sich vorstellen. Im Trend-Tacho aufgeführt sind die Services Reifenwechsel (48 Prozent), Inspektion (38 Prozent), Hauptuntersuchungstermine (35 Prozent), Scheibenreparaturen (13 Prozent) oder etwa Verschleißteilwechsel (8 Prozent).

Geht es um den allgemeinen Service für das Fahrzeug, so seien mit 68 Prozent die freien und die Vertragswerkstätten die Ansprechpartner Nummer eins. Das Internet diene lediglich 12 Prozent der Befragten zur Information. Jüngere Menschen nutzen das Internet selbstverständlich stärker als ältere. Konkret wurde innerhalb der Themenfelder laut Trend-Tacho nach dem günstigsten Preis gesucht (68 Prozent) oder Testberichte gelesen (33 Prozent). Bei der Frage nach dem Ort der Suche sind die Werkstätten offenbar über ihre Onlineportale relevant. Es dominiere zwar die Suchmaschine (83 Prozent) vor Onlineportalen zu Reifen (25 Prozent) und Autoteilen (21 Prozent), dann aber folgten die Infoseiten der Servicekette (17 Prozent), der Fahrzeughersteller (10 Prozent), der lokalen Werkstatt (10 Prozent) und der Websites von Teileherstellern (8 Prozent).

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Überraschungsprofil im Sommerreifentest der AutoBild: Der Emera A1 KR 41.

    Nach Ansicht der Reifentester der AutoBild drängen im Feld der Sommerreifen neue Marken mit „überzeugenden Leistungen“ in den Markt. Für eine große Überraschung sorge beispielsweise die Marke Kenda mit ihrem Profil Emera A1 KR41.

  • Rezulteo betreibt Reifenvergleichsportale in verschiedenen Ländern. Bildquelle: rezulteo

    Das Reifenvergleichsportal rezulteo hat in seinem aktuellen „Trend-Barometer“ ausgewertet, wie hoch im vierten Quartal 2018 die Nachfrage in Deutschland nach Winterreifen auf rezulteo war und welche Reifenmarken am beliebtesten waren. Im untersuchten Zeitraum erfolgten laut rezulteo die meisten Webseitenbesuche (22,55 Prozent) aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Nutzern aus Bayern (17,38 Prozent) und Baden-Württemberg (15,31 Prozent).

  • 170 Meister aus GDHS-Betrieben trafen sich in Frankfurt, um sich über Kfz-Services auszutauschen.

    Unter dem Motto „Qualifizierung ist Zukunft/Zukunft braucht Qualifikation“ trafen sich Mitte Januar 170 Kfz-Meister aus Betrieben von Premio Reifen + Autoservice und Betrieben der Handelsmarketing-Initiative (HMI) in Frankfurt zum Austausch. Lieferanten präsentierten auf Einladung der FRI (Freien Reifeneinkaufs-Initiative) den geladenen Meistern das neueste Werkstattequipment und Zubehör.

  • Maikel Melero gehört zu den Top-Fahrern bei der NIGHT of the JUMPs World Tour 2019. Bildquelle: NIGHT of the JUMPs.

    Im 19. Jahr ihrer Geschichte steuert die NIGHT of the JUMPs auf eine Saison mit vielen Premieren hin. Das WM-Opening steigt im Februar in Deutschlands Hauptstadt. In der Mercedes-Benz Arena Berlin stehen am 22./23. Februar 2019 die ersten beiden Wettbewerbe der FIM Freestyle MX World Championship auf dem Programm.