Trend-Tacho: Wenig Interesse für Reifen

Freitag, 17 Mai, 2019 - 14:00
Deutlich unterschiedlich interessieren sich Frauen und Männern für Reifen.

Der aktuelle Trend-Tacho der Prüforganisation KÜS und des Fachmagazins kfz-betrieb stellt fest: Reifen bleiben weiterhin ein Thema, dem die Autofahrer wenig Interesse entgegen bringen. Deutliche Unterschiede gibt es offenbar zwischen Frauen und Männern. Nur 25 Prozent der weiblichen Fahrer geben an, sich mit Reifen auszukennen. Dagegen halten sich laut Trend-Tacho 51 Prozent der Herren für kompetent.

Die Kölner BBE Automotive GmbH hat den Trend-Tacho erstellt. Sie fand heraus, dass der Reifenkauf nur wenigen Menschen Freude macht (33 Prozent der Männer/21 Prozent der Frauen). 53 Prozent der befragten Männer kaufen letztlich den Reifen, den der Verkäufer empfiehlt, bei den Frauen sind es gar 65 Prozent. Weiter heißt es, dass vor dem Kauf lediglich 37 Prozent der Befragten wissen, welche Marke sie kaufen möchten. Auch nach dem Kauf gerate das Thema schnell in Vergessenheit, so wüssten 22 Prozent nicht, welche Marke sie aktuell fahren.

Die Kaufkriterien ordnet der Trend-Tacho folgendermaßen: 39 Prozent vertrauen auf die Empfehlung des Händlers oder der Werkstatt, 37 Prozent entscheiden nach dem Preis, 29 Prozent kaufen die Marke erneut, mit der sie bereits gute Erfahrungen gemacht haben, 27 Prozent lassen sich von positiven Testergebnissen leiten, 24 Prozent sind treue Markenkunden. Um auf der "sicheren Seite zu sein", kaufen nach Angabe der Analysten 65 Prozent Reifen aus dem Premium-Segment, wobei sich dort im Vorjahr noch 71 Prozent bedienten. Die Differenz ist bei einer Steigerung im mittleren Quality-Segment von letztjährig 26 Prozent auf 32 Prozent zu verorten, denn im Budget-Bereich kaufen weiterhin nur 3 Prozent der Pkw-Fahrer, so der Trend-Tacho. Anstatt eines Reifenkaufs seine auch 39 Prozent der Autofahrer offen für eine Reifen-Flatrate mit monatlicher Nutzungsgebühr.

Stabil bleiben offenbar die Wechselraten: 28 Prozent der Autofahrer sind nach eigenen Angaben aktuell auf Ganzjahresreifen unterwegs. Auch die Gründe für die Beliebtheit der Ganzjahres-Pneus bleiben nach Aussage der BBE gleich: 40 Prozent sagen, dass man in ihrer Gegend keine Winterreifen benötige, 39 Prozent wollen sich die Reifeneinlagerung sparen. 33 Prozent wollen sich die Umrüstkosten sparen, 29 Prozent gaben an, nur wenig zu fahren.

Die Auswertung ergab auch, dass 69 Prozent der Befragten saisonal zwischen Sommer- und Winterreifen wechseln. Davon wechseln 38 Prozent selbst, 23 Prozent in der freien Werkstatt, 20 Prozent im Autohaus/Vertragswerkstatt, 14 Prozent im Reifenfachhandel und 5 Prozent in einer Werkstattkette. Gelagert würden die Reifen zu 63 Prozent zu Hause, 37 Prozent entschieden sich für die Einlagerung in der Werkstatt. Stark unterscheidet sich laut Trend-Tacho das Lagerungsverhalten nach dem Ort der Umrüstung: Do-it-yourself-Wechsler lagern ihre Reifen auch zu 95 Prozent zu Hause. Wer in der Vertragswerkstatt wechseln lässt, lagert zu 71 Prozent auch dort ein.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Gruppenbild mit UEFA-Cup Sieger: Schalkes „Eurofighter“ Ingo Anderbrügge (rechts) war mit seiner Fußballfabrik zu Gast bei Fortuna Babelsberg. „Reifen-Müller“ unterstützte das Camp als Sponsor.

    Erstmalig unterstützte „Reifen-Müller“ in Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller Falken ein Fußballcamp der "Fußballfabrik" des ehemaligen Bundesliga-Profis Ingo Anderbrügge.

  • Der BSC Woffenbach hatte beim „Reifen Lorenz Go Kart Cup“ den zweiten Platz belegt.

    Reifen Lorenz hat nun sein Versprechen eingelöst, dass alle Neumarkter Jugendmannschaften, die am „Reifen Lorenz Go Kart Event“ teilnehmen, einen kompletten Trikotsatz erhalten. Zum Saisonstart haben nun Reifen Lorenz-Verkaufsleiter Günter Oberhofer und Marketingleiter Martin Lederer insgesamt sechs Trikotsätze an die verschiedenen Neumarkter Vereine übergeben.

  • Die Prüfung der Reifen ist Teil der Hauptuntersuchung an Kraftfahrzeugen. Bildquelle: obs/KÜS-Bundesgeschäftsstelle.

    Das Statistische Bundesamt hat jüngst Informationen zum Straßenunfallgeschehen in Deutschland im Jahr 2018 veröffentlicht. Teil der Statistik sind auch Zahlen zu technischen Mängeln und Wartungsmängeln in den Bereichen Bereifung, Beleuchtung und Bremsen als Unfallursache. Daraus geht hervor, dass bei Unfällen mit Personenschäden mehr als 1000-mal die Bereifung als Ursache auszumachen war.

  • Ab November ist der Yokohama BluEarth 707L in drei weiteren Größen lieferbar. Bildquelle: Yokohama.

    Für neu produzierte Pkw-Winterreifen ist das Schneeflockensymbol (3PMSF) bereits Pflicht. Für schwere Nutzfahrzeuge gilt diese Regel indes (noch) nicht. Der japanische Reifenhersteller Yokohama hat dennoch sieben verschiedene LKW-Winterreifen im Sortiment, die das 3PMSF-Symbol tragen.