TÜV NORD liefert Sofortgutachten in Echtzeit

Freitag, 14 September, 2018 - 13:45
Schadenbegutachtung mit der Live-Expert-Technologie. (Bild: TÜV NORD)

TÜV NORD hat auf der diesjährigen Automechanika seine Digitalisierungsthemen präsentiert - im Mittelpunkt standen SofortGutachten. Zu den weiteren digitalen Schwerpunkten des Messeauftrittes gehörten das Schadenportal sowie IT-Vermarktungstools wie der Service-Lister, der OnlineTerminService, der AdManager, der ErinnerungsService, der WebService, die MediaBox, die WebseitenDiagnose, SocialMedia-Unterstützung und das Gebrauchtwagenmanagement.

TÜV NORD-Ingenieuren können nun also per Smartphone in direktem Kontakt mit dem TÜV NORD-Schadengutachter im Sachverständigenzentrum die Schadenaufnahme durchführen. Vergingen bisher rund zwei Tage für die Erstellung eines entsprechenden Gutachtens, kann in Zukunft die Schadenabwicklung schon nach einer Stunde weiterverfolgt werden, verspricht TÜV NORD. Die Prüforganisation zeigte sich darüber hinaus als "einzige Instanz, die im Komplettpaket Vor-Ort-Kalibrierungen bei Rollenbremsprüfständen, Scheinwerfereinstellprüfgeräten, Aufstellflächen für die Geräte sowie für Abgasmessgeräte an Otto- und Dieselmotoren anbieten kann" .

Lesen Sie eine ausführliche Automechanika-Berichterstattung in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der DAkkS Geschäftsführer Dr. Finke (3. v. li.) übergab persönlich die Urkunde an die TÜV NORD-Verantwortlichen in Hannover. (Bild: TÜV NORD)

    Das TÜV NORD-Kalibrierlabor ist für seine Vor-Ort-Kalibrierungen von Messgeräten im Kraftfahrwesen von der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS akkreditiert worden. Der DAkkS-Geschäftsführer, Dr. Stephan Finke, übergab die entsprechende Urkunde persönlich an die TÜV NORD-Verantwortlichen in Hannover.

  • „My Speedy“ wird bis Ende des Jahres über das Speedy Händlernetzwerk zur Verfügung stehen.

    Auf dem Autosalon Paris präsentiert Bridgestone erstmals die Reifen- und Fahrzeugwartungslösung „My Speedy“ sowie "MOBOX". Die Japaner erweitern damit ihr digitales Servicespektrum - und klopfen ab, ob Aboservices auch in der Reifenindustrie massentauglich sind. Die Messepräsenz soll natürlich auch das Know-how und die Kompetenz der Japaner im F&E-Bereich sowie ein tiefes Verständnis für wirtschaftliche und gesellschaftliche Trends belegen.

  • Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien.

    Apollo Vredestein hat die Produktion und Lieferung von Lkw-Reifen in und ab seinem neuen Werk in Ungarn gestartet. Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien, einem Unternehmen, das auf die Beförderung von Baumaterial spezialisiert ist.

  • General Tire bereift die Fahrzeuge des 4x4-Spezialisten Ardent Adventures mit Grabber X3 Reifen.

    General Tire bereift nun auch die Fahrzeuge des Expeditionsreisen-Spezialisten Ardent Adventures. Das Unternehmen setzt auf seinen Gruppenreisen Ford Ranger 3,2lt Pick-Up Trucks und einen Defender 110Tdci ein. Passend ist der Grabber X³, der in 19 Größen erhältlich und für Felgen mit einem Durchmesser von 15 bis 19 Zoll lieferbar ist. Als POR-Reifen weisen die Produkte alle das Geschwindigkeitssymbol „Q“ (bis 160 km/h) auf.