TÜV Rheinland gibt Tipps zum legalen Tuning

Dienstag, 9 Januar, 2018 - 10:45
Professionelle Beratung hilft, um Tuningmaßnahmen legal und fachgerecht durchzuführen.

Der TÜV Rheinland gibt Ratschläge zum legalen Tuning. „Die Maxime lautet: Entdecke das Mögliche. Spaß und Verkehrssicherheit lassen sich verbinden. Denn die Sicherheit muss und darf beim Tunen nicht auf der Strecke bleiben", so Steffen Mißbach, Kfz-Experte bei TÜV Rheinland.

Ein Großteil der Änderungen, wie etwa die Widebody-Kits, müssen geprüft und in den Fahrzeugpapieren eingetragen werden. „Mit professioneller Begleitung, gerade bei umfangreicheren Projekten, sparen Tuner letztlich Geld und Nerven", so Mißbach. Denn mit der Nachfrage wächst laut TÜV auch der Markt für billige, illegale Nachbauteile, insbesondere im Internet. „Bei vermeintlichen Schnäppchen ist Vorsicht geboten, auch angebliche Prüfgutachten könnten gefälscht sein.“

Auch neue Rad/Reifen-Kombinationen erfordern die Änderungsabnahme bei einer amtlichen Prüfstelle. Schaltknüppel mit einer EG-Betriebserlaubnis hingegen dürfen Hobby-Bastler in der Regel ohne Eintragung tauschen. Auch beliebt sind die im Motorsport obligatorischen Überrollkäfige beziehunsgweise -bügel. Theoretisch sind diese ohne Eintragung denkbar, praktisch sieht das meist anders aus, so der TÜV: Hat der Umbau Auswirkungen auf die Sichtverhältnisse oder verändern sich die Fahrzeugeigenschaften – reduziert sich etwa die Zahl der Sitzplätze oder wird der Einstieg ins Fahrzeug durch eine Strebe erschwert – muss ein Eintrag erfolgen. Teile nahe dem Kopfbereich von Fahrer oder Mitfahrern müssen gepolstert werden. Mögliche Bohrlöcher in der Karosserie sind zu versiegeln. In diesem Zusammenhang weist der TÜV darauf hin, dass fehlen Eintragungen teuer werden können: Neben Bußgeldern und Punkten in Flensburg können auch die Versicherer im Schadensfall Regress fordern.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die ersten Aussteller für die 51. Essen Motor Show vom 1. bis 9. Dezember stehen fest.

    Mit dem ADAC, der Mercedes FanWorld, Porsche, Renault und Skoda erwarten die Besucher auf der Essen Motor Show hallenübergreifend bekannte Marken. Der japanische Automobilhersteller Nissan ist über einen Handelspartner auf dem PS-Festival vertreten. Insgesamt rechnet die Messe Essen mit über 500 Ausstellern in den vier Säulen Sportwagen, Tuning, Motorsport und Classic Cars.

  • Der „Miss Tuning Kalender 2019“ zeigt die amtierende Miss Tuning in Szene-Cars vor schwedischer Landschaftskulisse.

    In Kürze wird der „Miss Tuning Kalender 2019“ veröffentlicht. Die Motive für die 17. Auflage des limitierten Kalenders entstanden in Schweden, wo nicht nur die Landschaft sondern auch die Tuning-Szene einiges zu bieten hat.

  • Laura Fietzek posierte für den Miss Tuning Kalender 2019, der auf der Webseite der Tuning World Bodensee erhältlich ist.

    Der Miss Tuning Kalender 2019 kann ab sofort bestellt werden. Die bereits 17. Auflage des Sammlerstücks der Tuning World Bodensee ist auf 1.500 Exemplare limitiert. Für die Kalendermotive posierte Laura Fietzek vor 13 Showcars. Playboy-Fotograf Andreas Reiter setzte das Model in der schwedischen Region Dalarna in Szene.

  • Laura Fietzek posierte für die limitierte Auflage von 1.500 Exemplaren des Miss Tuning Kalenders 2019.

    Die „Miss Tuning 2018“ Laura Fietzek stand gemeinsam mit Fahrzeugen der schwedischen Tuning-Community im Fokus des Kalendershootings vom 23. bis 29. Juli. „Ich liebe Autos und die Fahrzeuge, die wir hier die letzten Tage gesehen haben, waren phänomenal. Ich hatte so viel Spaß beim Shooting", so die 24-Jährige. Das Ergebnis ist ab Herbst 2018 in limitierter Auflage erhältlich.