TÜV SÜD und AKKA vertiefen Zusammenarbeit

Dienstag, 12 Juni, 2018 - 09:45
TÜV SÜD will die Zusammenarbeit mit AKKA ausbauen.

Der Engineering-Dienstleister AKKA und das technische Dienstleistungsunternehmen TÜV SÜD Auto Service GmbH intensivieren ihre Zusammenarbeit, insbesondere im Bereich der Motorenentwicklung für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, zur Entwicklung von Fahrzeugkomponenten und deren Zulassung nach internationalen Marktstandards.

Hierbei geht es beispielsweise um die Verbrauchs- und Emissionsmessung von Fahrzeugflotten anhand standardisierter Laborverfahren (NEFZ, WLTP) auf Prüfständen sowie im realen Fahrbetrieb auf Prüfgeländen. Wie es seitens der Unternehmen heißt, ist künftig eine Ausdehnung der Zusammenarbeit bei den Themen Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren denkbar. Ziel sei die Verzahnung der Dienstleistungen und Kompetenzen beider Unternehmen und damit die Verbesserung ihrer jeweiligen Angebote für Fahrzeug- und Komponentenhersteller. Vor allem in zeitkritischen Projekten wollen AKKA und TÜV SÜD durch das sich ergänzende Know-how ein besseres Leistungsangebot für in- und ausländische Hersteller schaffen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone D-A-CH Region und pitstop Geschäftsführer Stefan Kulas wollen die Zusammenarbeit beider Unternehmen ausbauen.

    Bridgestone plant, die strategische Zusammenarbeit mit der Werkstattkette pitstop zu vertiefen. Im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung an der Kulas Holding GmbH, die 100 Prozent an der pitstop.de GmbH hält, wollen der Reifenhersteller und die Werkstattkette zukünftig in den Bereichen Mobilitätslösungen, Reifenhandel und Werkstattservices eng zusammenarbeiten und weitere Märkte erschließen. Die angestrebte Beteiligung unterliegt der kartellrechtlichen Freigabe.

  • Die Sumitomo Rubber Group verstärkt ihre Bemühungen um eine nachhaltige Reifenproduktion.

    Die Sumitomo Rubber Industries Ltd zählt die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks, das Einhalten humaner Arbeitsbedingungen bei den Rohstofflieferanten und eine höhere Transparenz sowie Rückverfolgbarkeit bei der Herstellung der Rohstoffe als drei der sechs Säulen der „Sumitomo Rubber Group Sustainable Natural Rubber Police“ auf. Anlass dazu sei die Beteiligung an der Einführung der „Global Platform for Sustainable Natural Rubber“ (GPSNR), bei der SRI Gründungsmitglied ist.

  • Der MICHELIN Power RS+ wurde gezielt auf eine gesteigerte Alltagstauglichkeit und Haltbarkeit hin entwickelt.

    Michelin erweitert die Power RS Familie: Der MotoGP-Ausstatter stellt dem Supersportpneu Power RS einen neuen Hinterreifen namens Power RS+ zur Seite und weitet seine Zusammenarbeit mit BMW in Sachen Serienbereifung auf der neuen S 1000 RR aus.

  • Mannschaftsbild in der Montagehalle von „Reifen Stiebling“ am Stammsitz in Herne: Christoph Metzelder (li.) und Firmenchef Christian Stiebling (2 von re.) mit Omar Demir, Leandro Da Silva, Florian Trachternach und Mert Altay.  Foto: Reifen Stiebling

    „Reifen Stiebling“ und der TuS Haltern vertiefen ihre Partnerschaft: Vier Nachwuchsfußballer des Clubs sind seit September als Auszubildende in den Werkstätten oder im Büro des Herner Reifenfachhändlers beschäftigt.