TÜV SÜD errichtet Mobilitätslabor zur Prüfung aller Antriebe

Donnerstag, 12 Oktober, 2017 - 11:00
Mit dem Laborausbau in Heimsheim will laut Patrick Fruth, Leiter der Division Auto Service bei TÜV SÜD, das Unternehmen die Mobilität von morgen absichern.

TÜV SÜD baut sein Abgaslabor in Heimsheim zum Mobilitätslabor aus und verdoppelt gleichzeitig die Kapazitäten. Zukünftig können auf sechs Prüfständen die Typgenehmigungen für Elektro- und Hybridfahrzeuge sowie Autos mit Verbrennungsmotoren für alle relevanten Zugangsmärkte wie beispielsweise USA, China oder Korea getestet werden.

Mit der Prüfanlage in Heimsheim bei Stuttgart errichtet TÜV SÜD eigenen Angaben zufolge das größte Mobilitätslabor in Europa. Die Eröffnung ist für Mitte 2019 geplant. „Mit dem Laborausbau in Heimsheim sichern wir die Mobilität von morgen ab. Dort können wir zukünftig alle Fahrzeuge, egal ob Diesel, Benziner, Hybrid oder reines Elektroauto vergleichbar auf ihre Umweltverträglichkeit testen“, so Patrick Fruth, Leiter der Division Auto Service bei TÜV SÜD. „Wir bieten dort die Typgenehmigungen nach allen internationalen Richtlinien an.“ Damit haben OEM eine zentrale Anlaufstelle für die Zulassung ihrer Fahrzeuge in allen relevanten Zugangsmärkten. Bei den Tests der verschiedenen Antriebstechnologien nehmen die Prüfer die Energieträger Tank (Benzin, Diesel, Gas), Netzenergie und Rekuperation auf den Prüfstand und können über ein CO2-Äquivalent die Autos miteinander vergleichen. „Autofahrer können zukünftig einen Diesel und ein Hybrid- oder Elektroauto direkt miteinander vergleichen“, so Fruth weiter.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Werbas AG darf sich künftig mit dem Zertifikat Gold Integrated DMS von DAF Trucks schmücken.

    Der Nutzfahrzeughersteller DAF Trucks hat die Softwarelösung Werbas-Nfz mit dem „Gold-Status“ ausgezeichnet. Bei einer Anwenderumfrage sowie einer Prüfung der Software-Integration wurde die Werkstatt-Management-Software mit der vollen Punktzahl bewertet.

  • Das Alcar RDKS Pad von Schrader ist als Add-on-Peripheriegerät für Smartphones, Tablets oder Windows-PCs entwickelt.

    Das Alcar RDKS Pad von Schrader ist als Add-on-Peripheriegerät für Smartphones, Tablets (Android/iOS) oder Windows-PCs konzipiert. Aus dieser Kombination entsteht mithilfe der neuen App von Schrader ein leistungsfähiges RDKS-Programmiertool, speziell für die universellen Sensoren Alcar by Schrader und Schrader EZ-Sensor 2.0.

  • Die Bridgestone-Reifen spielten eine Rolle beim Sieg des 8h-Rennens in Suzuka. Copyright: TAKURO NAGAMI.

    Das F.C.C. TSR Honda France Team gewinnt die FIM Endurance World Championship (EWC) 2017/2018 für Motorräder auf maßgeschneiderten Bridgestone Battlax Rennreifen. Bridgestone ist Partner und exklusiver Reifenlieferant. Die FIM Endurance World Championship ist eine weltweite Langstrecken-Motorrad-Rennserie, die aus fünf Rennen besteht.

  • Während des Formel 1 Grand Prix am Hungaroring werden auch die Formel 2- und GP3-Rennen gefahren.

    Im Rahmenprogramm des Formel 1 Grand Prix von Ungarn 2018 am kommenden Wochenende (27. bis 29. Juli) auf dem Hungaroring finden auch Rennen der Formel 2 und der GP3 statt. Pirelli ist exklusiver Reifenlieferant aller drei Rennserien. Für die F2 hat Pirelli den P Zero White medium und den P Zero Red supersoft nominiert. Nur ein Reifen ist für jede GP3 Runde nominiert: Am Hungaroring wird es „soft“ sein.