tuningXperience mit rund 160 Showfahrzeugen

Donnerstag, 4 Oktober, 2018 - 15:00
Ein Porsche 997 Turbo in getunter Form.

Vom 1. bis 9. Dezember findet während der Essen Motor Show auch wieder die Sondershow tuningXperience statt. Hier präsentieren rund 160 private Besitzer ihre Fahrzeuge in den Hallen 1A und 3 der Messe Essen.

Das Aufgebot umfasst neben den Highlights der vergangenen Saison viele Premieren. Sämtliche Stile sind vertreten: von im Alltag eingesetzten Daily Drivern über Performance-Fahrzeuge für die Rennstrecke bis zu durchgestylten Showcars. Im Trend liegen Fahrzeuge in Rennsport-Optik. Viele davon tragen an den Motorsport angelehnte Spoiler-Kits für Front, Seiten und Heck. Oft kommen auch aufgeschraubte Breitbau-Kits zum Einsatz, die das Fahrzeug verbreitern. Viele Tuner greifen außerdem zu Carbon-Teilen sowie Überrollbügeln und Schalensitzen. Ebenfalls beliebt sind große Bremsanlagen und Felgen im Motorsport-Design.

Die Bandbreite der tuningXperience umfasst so gut wie alle Fahrzeugtypen und bekannten Marken. Das reicht von Kleinwagen à la Smart ForTwo, Toyota Aygo und VW Polo über Mittelklassefahrzeuge wie Ford Focus, Opel Astra und VW Golf bis zur Oberklasse wie zum Beispiel BMW 7er und Mercedes-Benz S-Klasse. „Die Besucher holen sich hier Inspiration für ihre eigenen Fahrzeuge. Motorsport-Optik und Youngtimer sind nur zwei Beispiele für aktuelle Tuning-Entwicklungen, die auch die Essen Motor Show verstärkt hat. Die Show setzt Maßstäbe für die Szene in Europa“, so Sven Schulz, Organisator der tuningXperience.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Essen Motor Show rückt Fahrzeuge in Szene.

    Vom 1. bis 9. Dezember 2018 (Preview Day: 30. November) bringt die Essen Motor Show wieder Sportwagenfans, Tuner, Motorsportler und Oldtimerfreunde zusammen. Bereits zum 51. Mal findet das PS-Festival statt. Zu den bekannten Ausstellern zählen unter anderem Continental, Hankook, die Mercedes FanWorld, Porsche Motorsport, Renault Motorsport, Skoda und Toyo Tires.

  • Continental ernennt Dr. Dirk Abendroth (43) ab 1. Januar 2019 zum Chief Technology Officer (CTO) des künftigen Unternehmensbereichs Continental Automotive.

    Continental ernennt Dr. Dirk Abendroth (43) ab 1. Januar 2019 zum Chief Technology Officer (CTO) des künftigen Unternehmensbereichs Continental Automotive. Unter dem Dach dieses Bereichs wird Continental bis Ende des kommenden Jahres die Technologien für das autonome Fahren und die vernetzte Mobilität vereinen. Abendroth wird die Verantwortung für die zugehörige, weltweite Forschung und Entwicklung übernehmen.

  • Eröffneten die Anlage (v.l.): Bernhard Marewski, Christoph Kappenhagen (Leiter des Momentive-Standorts Leverkusen), CEO Jack Boss, Rich Owens und Lars Friedrich.

    Momentive Performance Materials Inc. hat die offizielle Eröffnung einer neuen Produktionsanlage für die Herstellung von NXT Silanen im Leverkusener Chemiepark gefeiert. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Leverkusen und der Betreibergesellschaft des Chemparks wurde die Anlage durch Momentive-CEO Jack Boss eingeweiht. Die in der neuen Produktionsanlage hergestellten NXT Silane werden an Kunden in der Automobil- und Reifenindustrie geliefert, um Reifen mit geringerem Rollwiderstand sowie verbesserter Nasshaftung und Gesamtleistung zu produzieren.

  • Beim Alfa Romeo Driving Academy Event sind Modelle der jüngsten Generation des Automobilherstellers vertreten.

    Pirelli wird technischer Partner des Alfa Romeo Driving Academy Events auf der Teststrecke der FCA-Gruppe in Balocco. Die beiden Mailänder Unternehmen pflegen seit vielen Jahren eine Partnerschaft. Pirelli präsentierte deshalb 2014 erstmals Reifen mit dem Kürzel AR auf der Flanke.