Tyre24: Positives Zwischenfazit zu neuem Preissystem

Freitag, 6 Juli, 2018 - 13:45
Michael Saitow sieht das neue Preissystem gut angenommen.

Vier Monate nach der Einführung des neuen Preissystems ziehen die Tyre24-Verantwortlichen ein positives Zwischenfazit. Besonders der neue Premium-Account werde gut angenommen. Bei dem neuen Preismodell wurde der ehemalige Tyre24-Vollzugang in Basic-Account umbenannt.

“Wir bieten mit dem Premium-Account unseren Kunden einen Mehrwert an, der genau das spiegelt was sie sich wünschen. Die Kunden können entscheiden, ob sie weiterhin den gewohnten Zugang für 22 Euro monatlich oder den neuen Premium-Account mit deutlichen Vorteilen für 59 Euro nutzen möchten. Und nach vier Monaten können wir sagen, dass der Premium-Account die richtige Entscheidung war. Die Vorteile für unsere Kunden sind so groß, sodass sich immer mehr für den Account entscheiden und letztlich davon auch profitieren. Die Rückmeldungen von unseren Premium-Account-Nutzern sind jedenfalls sehr positiv ”, so Michael Saitow, CEO und Gründer der SAITOW AG.

Unter den Tyre24-Kunden, die sich bisher für den Premium-Account entschieden haben, finden sich laut Saitow viele, die auch bei den Partnerportalen Reifen-vor-ort.de oder Autoreparaturen.de gelistet sind. Mit dem Premium-Account belaufen sich die Provisionsgebühren pro erfolgreicher Auftragsvermittlung auf 2,9 Prozent (Bruttoauftragswert). Durch einen Käuferschutz wird den Händlern ihr Geld zurückerstattet, wenn ein Artikel nicht eintrifft oder nicht wie beschrieben ist. Eine Stornierung soll also entfallen. Für den Fall, dass der Händler ein identisches Produkt des gleichen Lieferanten auf einem anderen Marktplatz günstiger findet und das Produkt trotzdem auf Tyre24 kauft, bekommt er den Differenzbetrag erstattet. Für die Plattform sei die Bestpreisgarantie auch ein gutes Mittel, um sicherstellen, dass ein Lieferant das Portal und damit die Kunden nicht benachteilige. Zu den Besonderheiten zählt auch die Priorisierung bei den Lieferanten. Bei Auftragsbearbeitung und Versand werden Nutzer den restlichen Aufträgen vorgezogen. Bei Bestellung bis 13:00 Uhr erfolgt der Versand laut den Verantwortlichen noch am gleichen Tag - auch während der Saison. Inklusive sind ebenfalls eine Multi-User Lizenz sowie die kostenlose Nutzung der Tyre24 Reifen und Verschleißteile Apps.

Lesen Sie ein ausführliches IT-Spezial in der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Christian Koeper ist seit April neues Vorstandsmitglied des eCommerce Unternehmens SAITOW AG.

    Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung bestätigt Christian Koeper als neues Vorstandsmitglied des eCommerce Unternehmens SAITOW AG Anpassungen bei den Rahmenbedingungen des Premium-Accounts. In Handelskreisen hatte das Preissystem bei Tyre24 Kritik hervorgerufen.

  • Tyre24 wertete die Verkaufszahlen zwischen dem 01. März und dem 06. August 2019 aus. Bildquelle: Tyre24.

    Die Analyse der verkauften Pkw-Reifen im Zeitraum vom 01. März bis zum 06. August 2019 bei der B2B-Plattform Tyre24 hat ergeben, dass Hankook die meistgekaufte Reifenmarke ist. Sowohl was die Anzahl der Bestellungen als auch die der verkauften Reifen angeht, landet Hankook jeweils vor Conti und Michelin auf Platz eins. Als beliebteste Größe im betrachteten Zeitraum erweist sich 205/55 R16.

  • Werkdirektor Christian Metzger (hinten, 8. v. r.) freut sich gemeinsam mit den Kindern über den erfolgreichen Start der ersten Kinderferienbetreuung bei Michelin Bad Kreuznach. Bildquelle: Michelin.

    Nach der ersten von drei Aktionswochen der Ferienbetreuung am Michelin-Standort Bad Kreuznach zogen die Verantwortlichen ein positives Zwischenfazit. Eltern, Gäste und Aktionspartner feierten am 5. Juli 2019 gemeinsam die erfolgreiche Premiere.

  • Laurent Hurgon fuhr mitt dem Renault Mégane R.S. Trophy-R auf Bridgestone-Reifen zu einem neuen Nordschleifen-Rekord. Bildquelle: Bridgestone.

    Bereift mit Bridgestone Potenza S007-Reifen hat der Renault Mégane R.S. Trophy-R einen neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge mit Frontantrieb auf der legendären Nordschleife aufgestellt. Laurent Hurgon bewältigte die 20,6 Kilometer in 07:40.100 Minuten sowie die offiziellen 20,832 Kilometer Gesamtlänge der Nordschleife in einer Zeit von 07:45.389 Minuten.