Tyre24 Preissystem sorgt für Diskussionsstoff in Branche

Donnerstag, 5 April, 2018 - 11:45
Kunden von Tyre24 haben die Wahl zwischen einem Test-, Basic-, oder wie hier abgebildeten  Premium-Account.

Tyre24 hat Anfang März ein neues Preissystem eingeführt. Kunden haben nun – abgesehen von dem kostenlosen Test-Account – die Wahl zwischen einem Basic- und einem Premiumaccount. Der bisherige Vollzugang wird dabei durch den neuen Basic-Account ersetzt. Die Neuerung, die eigentlich im Sinne der Kunden erfolgte, sorgt derzeit für Diskussionen in der Branche.

Kritik kommt seitens der Teile- und Reifengroßhändler. Premiumkunden bekommen frachtfrei ab ein Stück geliefert. Einige Akteure des Reifengroßhandels befürchten jedoch, dass sie die Kosten übernehmen müssen. Außerdem werden Bedenken geäußert, dass keine Zusatzkäufe mehr getätigt werden, um beispielsweise Portokosten zu umgehen. Auch beim Kfz-Teilehandel sorgt das neue Preissystem für Diskussionsstoff. Die Logistikkosten sind bei den Paketdienstleistern gestiegen, ebenso wie die Speditionskosten im Lkw-Geschäft. Die Branche steht wegen der Marge unter Druck.

Ebenfalls kritisiert wird die Bestpreisgarantie. Diese besagt, dass Kunden, die Reifen auf einer anderen Plattform billiger finden, die Differenz beglichen bekommen. Wie Branchenmitglieder mitteilen, bleibt der Großhandel möglicherweise auf den Kosten sitzen. Manche Akteure sehen die Strategie als Eingriff in die eigene Geschäftspolitik. Infolgedessen haben offenbar zunächst einige Reifengroßhändler ihren Datenexport gestoppt.

„Grundsätzlich ist es im Fall der neuen Preisstruktur so, dass einige wenige ihren Unmut darüber geäußert haben. Aber egal was man ändert, man kann es nie allen Recht machen. In unserem Fall sind das deutlich weniger als 1 Prozent von unseren 2.000 Lieferanten“, sagt Michael Saitow gegenüber der Redaktion. „Generell ist bei einer Plattformökonomie wichtig, dass die Bedürfnisse des Verbrauchers und damit auch des Händlers im Vordergrund stehen und erfüllt werden. Dazu gehören hohe Transparenz, Service und Qualität. Den Lieferanten unserer Plattform sollte bewusst sein, dass wir diese Ziele gemeinsam verfolgen müssen, um erfolgreich zu sein. Das bedeutet aber nicht, dass uns die Meinung unserer Lieferanten nicht interessiert. Ganz im Gegenteil, wir sind immer dankbar für jede Rückmeldung, sei es Lob oder auch konstruktive Kritik. Verbesserungsvorschläge nehmen wir sehr ernst und erarbeiten auch permanent Lösungen, um sicherzustellen, dass auch unsere Lieferanten zufrieden mit uns sind.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Den Premium-Account erhalten Händler ab sofort für 59 Euro netto monatlich.

    Tyre24 führt ein neues Preissystem ein: Neben dem kostenlosen Test-Account stehen den Kunden ab sofort ein Basic- und ein Premium-Account zur Verfügung. Das Unternehmen reagiert mit der Neustrukturierung der Preise eigenen Angaben zufolge auf Wünsche der Kunden. Der Einstieg bei Tyre24 erfolgt weiterhin als Einzellizenz mit 22 Euro netto monatlich.

  • Die B2BPlattform für Reifen, Felgen, Werkstattzubehör und Verschleißteile, Tyre24, ist fortan unter dem Namen Tyre24.alzura.com in die neugeschaffene branchenspezifische B2B Plattform Alzura.com integriert.

    Die SAITOW AG hat die Plattform Tyre24 unter dem Namen Tyre24.alzura.com in die B2B Plattform Alzura.com integriert. Die SAITOW AG hat sich zum Ziel gemacht, die mehr als 15-jährige Erfahrung im B2B-Bereich zu nutzen und das Plattformprinzip von Tyre24 in weiteren Branchen europaweit auszubauen.

  • Die SAITOW AG präsentiert sich auf dem internationalen Branchenevent THE TIRE COLOGNE mit zwei Messeständen auf insgesamt 200 Quadratmetern Standfläche.

    Die SAITOW AG präsentiert sich auf dem internationalen Branchenevent THE TIRE COLOGNE mit zwei Messeständen auf insgesamt 200 Quadratmetern Standfläche. Ein 168 Quadratmeter großer Kopfstand in Halle 8.1 (Standnummer D048/E049) steht ganz im Zeichen des Portals tyre24.alzura.com. Ein großes Thema der B2B-Plattform für Reifen, Felgen, Werkstattzubehör und Verschleißteile werden die neuen Account-Typen sein, die sich in ein neues Preissystem einfügen.

  • (v.l.) Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, Direktor Ingo Riedberger und Prof. Dr. Stefan Bratzel diskutierten auf der offiziellen Pressekonferenz zur THE TIRE COLOGNE über den Auftrag der Messe.

    Die Branche blickt erwartungsvoll auf die Premiere der THE TIRE COLOGNE. Von der „REIFEN“, die in diesem Jahr parallel zur Automechanika ihr Frankfurt-Debüt feiern soll, spricht in Branchenkreisen aktuell kaum jemand. Lange Zeit hatten die Verantwortlichen beider Messen im Wettstreit um Aufmerksamkeit gerungen. Im Moment ist klar – für Branchenteilnehmer ist die THE TIRE COLOGNE „the place to be“.