Tyre24 steigert Artikelbestand um 80 Prozent

Mittwoch, 5 Dezember, 2018 - 10:00
Tyre24 steigert seinen Artikelbestand um 80 Prozent.

Die B2B-Plattform Tyre24 treibt den Ausbau des Sortiments weiter voran. Der Artikelbestand im Bereich Verschleißteile stieg laut Unternehmensangaben in den letzten 24 Monaten um 80 Prozent. Mittlerweile könnten angeschlossene Händler auf einen Online-Warenbestand in Höhe von mehr als neun Millionen Verschleißteileartikeln zurückgreifen. Möglich werde dies durch ein europaweites Netzwerk von 2.000 Lieferanten.

Einen starken Anstieg an Bestellungen konnte Tyre24 eigenen Angaben zufolge ab März dieses Jahres verbuchen. Die Plattform führt dieses Ergebnis auf die Einführung des Premium-Accounts im März zurück, zu dem viele Händler seither gewechselt seien. Tyre24 bietet bietet neben dem Basic-Account für 22 Euro im Monat, auch einen Premium-Account für 59 Euro an. Gerade Händler, die regelmäßig Mindermengen bestellen, sollen vom Premium-Account profitieren. "Sind bei dem Basic-Account bei Mindermengen-Bestellungen, also Bestellungen von Verschleißteilen unter 60 Euro Warenwert bzw. Bestellungen von Einzelstücken (Reifen/Felgen), Versandkosten von 6,90 Euro zu zahlen, fallen diese Versandkosten bei dem Premium-Account weg. Die monatlichen Mehrkosten für den Premium-Account amortisieren sich damit schon nach sechs Kleinmengen-Bestellungen", heißt es seitens der Unternehmensleitung. Außerdem werde durch einen Käuferschutz den Händlern ihr Geld zurückerstattet, wenn ein Artikel nicht eintreffe oder nicht wie beschrieben sei. Zu den Besonderheiten zähle auch die Priorisierung bei den Lieferanten. Bei Auftragsbearbeitung und Versand werden Premium-Nutzer den restlichen Aufträgen vorgezogen. Inklusive sind eine Multi-User Lizenz, sowie die kostenlose Nutzung der Tyre24 Reifen und Verschleißteile Apps.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Valeo hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht.

    Der Umsatz von Valeo stieg bei konstanten Wechselkursen nach der erfolgreichen Integration von Valeo-Kapec in Südkorea sowie Ichikoh in Japan und FTE automotive in Deutschland um fünf Prozent auf 4,5 Milliarden Euro.

  • Tyre24 befragt Kunden.

    Die B2B-Plattform Tyre24 startet sechs Monate nach Einführung des neuen Preismodells und Anpassung des Designs eine europaweite Befragung der teilnehmenden Händler. Für jede der drei Kundengruppen wurde ein eigener Fragebogen erstellt. Für Tyre24 steht das Kundenbedürfnis im Mittelpunkt. Ziel der Umfrage ist laut den Verantwortlichen, die Bedürfnisse und die Zufriedenheit der Kundengruppen in den neun Ländern, in denen Tyre24 aktiv ist, aufzuzeigen.

  • 54 Prozent der Fahrzeuge, also mehr als die Hälfte, wiesen einen oder sogar mehrere Reifenmängel auf.

    Im September fand zum mittlerweile 14. Mal die Wash & Check-Aktion der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr’ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner an über 300 Standorten im ganzen Bundesgebiet statt. An 20 Expertenstandorten wurde Waschstraßenkunden dabei zusätzlich der Service eines kostenlosen Reifenchecks angeboten. Insgesamt wurden die Reifen von 1.291 Fahrzeugen geprüft. Bei 54 Prozent der Fahrzeuge wurden Reifenmängel festgestellt.

  • Hankook Tire hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht.

    Hankook Tire hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,76 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,35 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 184,6 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 141,5 Mio. Euro). Das operative Ergebnisse ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent zurück.