Über 150 Homologationen für Pirelli Noise Cancelling System

Dienstag, 22 Januar, 2019 - 13:30
Ein schallabsorbierendes Material im Reifen absorbiert Vibrationen in der Luft.

Pirelli brachte 2013 Reifen mit PNCS-Technologie (Pirelli Noise Cancelling System) auf den Markt. Bis Ende 2017 verfügte Pirelli über 78 Homologationen für Konzern-Reifen mit der PNCS-Technologie. Ein Jahr später war die Zahl um 100 Prozent gestiegen und liegt nun bei über 150 Herstellerfreigaben.

Die Technologie des Pirelli Noise Cancelling Systems wurde entwickelt, um den Geräuschpegel im Inneren des Fahrzeugs zu reduzieren. Nach Angaben des Unternehmens senkt das PNCS die Geräuschemission bis zu 25 Prozent. Möglich wird dies durch den Einsatz eines speziellen schallabsorbierenden Materials im Reifen. Es absorbiert Vibrationen in der Luft, die andernfalls ins Fahrzeuginnere übertragen und störende Hintergrundgeräusche verursachen würden. Dieser „Schwamm“ besteht aus Schaumstoff, dessen offene Zellen die Arbeitsfläche des Materials maximieren, die Schwingungsdämpfung verstärken und somit den Lärm reduzieren. Zu erkennen sind die mit dieser Technologie ausgestatteten Pirelli Reifen an einer speziellen Markierung auf der Seitenwand.

„Neben der Reifenentwicklung arbeitet Pirelli täglich an Technologien, die das Leben der Autofahrer verbessern sollen: So minimieren Run Flat und Seal Inside das Risiko von Reifenpannen, während PNCS den Komfort während der Fahrt verbessert. Diese Entwicklungen sind bei Premium- und Prestige-Automobilherstellern sehr gefragt und tragen dazu bei, höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten. Das spiegelt sich in der Zahl von fast 3.100 Homologationen, von denen mehr als 770 mit diesen Innovationen ausgestattet sind“, so Maurizio Boiocchi, Executive Vice President of Technology and Innovation bei Pirelli.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Hockenheimring weist laut Pirelli kein besonderes Merkmal auf, das ihn charakterisiert.

    Es könnte das vorerst letzte Formel 1-Rennen am Hockenheimring sein. Die Strecke war einst bekannt für hohen Speed und ausgeprägte Geraden. Die verschlankte Version der Strecke, die 2002 eingeweiht wurde, ist viel ausgewogener, bietet von allem etwas. Aus diesem Grund nominierte Pirelli für das kommende Rennwochenende die drei Slickmischungen aus der Mitte der P Zero Range: C2 für den P Zero White (Hart), C3 für den P Zero Yellow (Medium) sowie C4 für den P Zero Red (Soft).

  • Pirelli kehrt 90 Jahre nach der Premiere des Villa d'Este Con-cours d'Elegance als offizieller Partner zurück. Bildquelle: Pirelli.

    Ein Isotta Fraschini Tipo 8A, ausgerüstet mit Pirelli Cord Superflex Reifen, gewann vor 90 Jahren die Premierenausgabe des Villa d'Este Con-cours d'Elegance. Im Jahr 2019 kehrt Pirelli als offizieller Partner des Oldtimer-Schönheits-Wettbewerbs zurück.

  • Mit dem Besucherzuspruch am Pirelli-Stand waren die Verantwortlichen zufrieden. Bildquelle: Pirelli.

    Bei der 47. Auflage des AvD-Oldtimer-Grand-Prix war auch Reifenhersteller Pirelli präsent. Die Italiener präsentierten auf dem Nürburgring ihre Pirelli Collezione, die Reifenfamilie für Old- und Youngtimer. Auch die Stuttgarter Sportwagenschmiede Porsche war mit ihrer Porsche Classic-Ausstellung am Start und präsentierte zahlreiche mit Pirelli Collezione-bereifte Porsche-Modelle.

  • Das neue Black Swan-System von TRM funktioniert vollautomatisch. Bildquelle: TRM.

    TRM hat die Einführung einer neuen Version seines patentierten Polymer- und Gummiextruders mit Bandwickeltechnik angekündigt. Das neue Black Swan-System integriert die von TRM entwickelte Twin-Technologie und soll eine Kosten- und Materialersparnis ermöglichen.