Umfangreiches Engagement im Motorsport 2018 von Yokohama

Dienstag, 24 April, 2018 - 09:00
Rennreifen des Typs ADVAN sind die Einheitsreifen für die japanische SUPER-FORMEL-Meisterschaft.

Yokohama unterstützt auch 2018 zahlreiche Motorsport-Veranstaltungen. Mit dem Support des Motorsports in Japan und im Ausland will das Unternehmen die Globalisierung des firmeneigenen Reifengeschäfts fördern und eine größere Wiedererkennung der Marke Yokohama erzeugen. Außerdem sollen die Daten, die durch den Einsatz der Reifen unter anspruchsvollen Bedingungen des Motorsports erfasst werden, die Entwicklung der Pneus für Alltagsfahrer in der ganzen Welt fördern.

So ist Yokohama unter anderem offizieller Reifenlieferant des Tourenwagenrennens FIA World Touring Car Cup (WTCR) für die Jahre 2018 bis 2019. Yokohama liefert Reifen vom Typ ADVAN A005 in der Dimension 250/660 R18 für den Einsatz auf trockenen Strecken und ADVAN A006 der gleichen Größe für Fahrten auf feuchten Strecken. Das erste von insgesamt zehn geplanten Rennen wird in Marokko starten. Zusätzlich zur WTCR unterstützt Yokohama 2018 zahlreiche weitere Rennserien nach den Vorschiften des TCR-Reglements, inklusive regionale Meisterschaften, wie zum Beispiel die TCR Europe und TCR Middle East sowie nationale Serien wie die TCR UK, TCR Portugal und TCR Benelux.

Darüber hinaus sind 2018 Rennreifen des Typs ADVAN seit drei aufeinanderfolgenden Saisons die Einheitsreifen für die japanische SUPER-FORMEL-Meisterschaft, die Formel-Rennserie Asiens. Dieses Jahr stellt der Reifenhersteller Pneus mit zwei verschiedenen Spezifikationen zur Verfügung und ergänzt die in den vergangenen Jahren gelieferten Reifen aus mittelharter Mischung um ADVAN-Reifen aus einer weichen Mischung. Die Einheitsreifen sind die gleichen wie im letzten Jahr, wobei auch hier der ADVAN A005 auf trockenen Strecken und der ADVAN A006 auf feuchten Fahrbahnen eingesetzt wird. Auch die Dimensionen haben sich nicht verändert – 250/620R13 für die Vorder- und 360/620R13 für die Hinterreifen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht über Yokohamas Engagement im Motorsport in der Juni-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch in der zweiten Jahreshälfte gehen beide Falken Fahrzeuge an vier der noch verbleibenden sieben VLN-Rennen in der Saison 2018 an den Start.

    In der zweiten Jahreshälfte gehen beide Fahrzeuge von Falken Motorsport an vier der noch verbleibenden sieben VLN-Rennen in der Saison 2018 an den Start. Das Fahrer-Set-up bleibt auch bei den VLN-Rennen gleich: Am Steuer des Porsches lösen sich die Falken-Fahrer Klaus Bachler (A) und Martin Ragginger (A) mit den Porsche-Werkspiloten Sven Müller (D) und Dirk Werner (D) ab. Der BMW wird wie beim ADAC 24h-Rennen von den Falken-Fahrern Peter Dumbreck (GB) und Alexandre Imperatori (CH) pilotiert, die von Stef Dusseldorp (NL) und Jens Klingmann (D) unterstützt werden.

  • Die Renntaxis Artega GT sind mit Yokohama ADVAN NEOVA AD08 R ausgestattet.

    Bis 2012 wurden nur gut 150 Artega GT produziert. Weitaus seltener sind die Cup-Versionen für die Rennstrecke, von denen nur ein Bruchteil dieser Menge existiert. Die Firma TC Motorsport Events setzt seit kurzem zwei Artega GT Cup als Renntaxi ein. Bei den Reifen fiel die Wahl auf den Yokohama ADVAN NEOVA AD08 R in 245/35 R19.

  • „Das O-Team“ rund um Chris und Ingo setzt, wie auch das Team „Dynamo Keilriemen“, auf den GEOLANDAR A/T G015 von Yokohama.

    Vom 16.06. bis zum 01.07. fahren die Teilnehmer der Baltic Sea Circle 2018 einmal rund um die Baltische See. Die Straßen der insgesamt 7.500 Kilometer langen Strecke sind stellenweise echte „Buckelpisten“. Daher haben sich die Teilnehmer „Das O-Team“ und „Dynamo Keilriemen“ für den GEOLANDAR A/T G015 von Yokohama entschieden, den der japanische Reifenhersteller für die Charity-Rallye kostenlos zur Verfügung stellt.

  • Im vergangenen Jahr waren Giti Tire, einer der weltweit größten Reifenhersteller mit europäischem Entwicklungszentrum in Hannover, und das Nordschleifen-erfahrene Motorsport-Team bei dem legendären 24h-Rennen erstmals gemeinsam angetreten.

    Die Teilnahme an der 46. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife stand für Giti Tire und Dörr Motorsport laut den Verantwortlichen ganz im Zeichen der Weiterentwicklung. Im vergangenen Jahr waren Giti Tire und das Nordschleifen-erfahrene Motorsport-Team bei dem legendären 24h-Rennen erstmals gemeinsam angetreten. Typisches Eifelwetter inklusive Starkregen sorgte für höchste Anforderungen an die GitiCompete GTR-1 Rennreifen, so dass alle Reifenspezifikationen zum Einsatz kamen.