Umfrage: Dellen und Risse erregen wenig Bedenken

Freitag, 3 März, 2017 - 15:00
Für die Mehrheit der Befragten stellen Risse die Verwendungsfähigkeit nicht in Frage.

Gravierende Reifenmängel beurteilen viele Autofahrer als vernachlässigenswert. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstitut INSA-CONSULERE. Fast jeder Dritte (32 Prozent) ist der Ansicht, dass ein Überschreiten der Altershöchstgrenze des Reifens kein Grund für einen Austausch ist, „wenn die Laufeigenschaften noch gut sind“. Bei einem „vollständig aufgebrauchten“ Profil zeigen sich manche skeptischer. Laut Umfrage geben 79 Prozent der Befragten an, dass es besser wäre, die Reifen dann zu wechseln.

Dellen und Risse erregen wenig Bedenken, „wenn diese nicht zu groß sind“: Lediglich 65 Prozent halten neue Reifen in dem Fall für erforderlich. Erstaunlich ist, dass eingefahrene Fremdkörper wie Glasscherben für jeden Sechsten (13 Prozent) akzeptabel sind. Als Reifenwechsel-Anlass ist für 31 Prozent der Rat eines Fachmanns ausschlaggebend. Für weitere 20 Prozent sind es Fahrauffälligkeiten oder gravierendere Reifenschäden. Die Repräsentativbefragung erfolgte im Februar 2017 im Auftrag von reifen.com.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die KÜS bringt regelmäßig ihren Trend-Tacho zu unterschiedlichen Themen heraus.

    Der aktuelle KÜS Trend-Tacho hat die Autofahrer zum Thema Ölwechsel befragt und kommt zu dem Ergebnis: Heutzutage wollen die Autofahrer beim Ölwechsel in der Werkstatt mitreden. Noch vor zehn Jahren war die Werkstatt Hauptentscheider beim Öl. Was eingefüllt wird, entschied der Fachmann. Ein Gespräch darüber fand laut KÜS im Jahr 2005 bei 83 Prozent nicht statt. 2017 ist der Wert des „stummen Öl-Einfüllens“ auf 55 Prozent zurückgegangen.

  • Ganzjahresreifen werden laut dem Trend-Tacho immer stärker nachgefragt. (Bildquelle: KÜS)

    Ganzjahresreifen werden immer stärker nachgefragt - dies bestätigt auch der KÜS-Trend-Tacho. Im April 2017 wurden Autofahrer zum Verhalten bei Kauf, Wechsel und Lagerung der Reifen befragt. Die Auswertung ergab, dass bereits 28 Prozent auf Ganzjahresprodukte setzen. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es laut Trend-Tacho 2017 noch 72 Prozent.

  • Michael Lanio von Auto Lanio freut sich über das Porsche-Training, das er durch die Teilnahme an der Partslife-Umfrage gewonnen hat.

    Das Thema Arbeitsschutz spielt in Betrieben eine wichtige Rolle. Doch sind sich alle Mitarbeiter auch immer den Gefahren bewusst? Eine von Partslife nicht-repräsentative Umfrage unter freien Werkstätten hat ergeben, dass 43 Prozent der Teilnehmer noch keine Gefährdungsbeurteilung für ihren Betrieb erstellt. Den Teilnehmern der Befragung winkte als Dank für ihr Engagement ein Porsche-Training. Diesen Preis gewann jetzt die Auto Lanio GmbH aus Tutzing am Starnberger See.

  • Der Michelin Pilot Sport 4 überzeugt die AutoBild-Tester.

    Dierk Möller und Henning Klipp haben im Vorfeld der Sommerreifensaison einen wahren Testmarathon absolviert. Finaler Akt: Sporttreifen in der Dimension 245/40 R18Y. Drei Gummis erhalten die höchste Bewertung.