Valeo auf Wachstumskurs

Mittwoch, 8 August, 2018 - 09:00
Valeo verzeichnet einen steigenden Umsatz im ersten Halbjahr 2018.

Valeo ist dank solider Ergebnisse – im Einklang mit den Zielsetzungen des Konzerns – bei Umsatz sowie Auftragseingängen, weiterhin auf Wachstumskurs. In der ersten Jahreshälfte 2018 stieg der Umsatz bei konstanten Wechselkursen um neun Prozent auf 9,9 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum gab es eine Steigerung der Auftragseingänge auf 18,7 Milliarden Euro, inklusive der Auftragseingänge von Valeo Siemens eAutomotive in Höhe von 4,7 Milliarden Euro.

Die jährliche Wachstumsrate der Auftragseingänge (CAGR) für den Zeitraum 2013 bis 2018 liegt damit bei 14 Prozent. „In Anbetracht des zunehmend komplexen wirtschaftlichen und geopolitischen Umfelds belegen unsere Ergebnisse die Solidität unseres Wachstumsmodells. Auf dieser Grundlage und angesichts der derzeitigen Auftragssituation gehen wir für das Jahr 2019 von einem Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich aus", so Jacques Aschenbroich, Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzender von Valeo. Das Erstausrüstungsgeschäft von Valeo hat einen Anteil am Geschäftserfolg von 87 Prozent, das Nachrüstgeschäft liegt bei zehn Prozent. Die Integration von Ichikoh (Japan), Valeo-Kapec (Süd-Korea) sowie FTE automotive (Deutschland) verlaufen nach Unternehmensangaben erwartungsgemäß.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Valeo fördert Startups weltweit.

    Seit dem 01.10.2018 ist Valeo Fördermitglied im Bundesverband Deutsche Startups e.V. und unterstützt damit Startups in Deutschland. Damit baut Valeo sein weltweites Engagement für Startups zur Förderung elektrischer und autonomer Mobilität aus. Die Unternehmensgruppe investiert bereits in Risikokapitalfonds in der Region um San Francisco sowie in China und Frankreich, um die Möglichkeiten für künftige Partnerschaften auszuloten.

  • Valeo und Wabco haben eine Zusammenarbeit beschlossen.

    Valeo und WABCO geben die beiderseitige Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MoU) bekannt, infolge derer sie die neuesten aktiven Sicherheitstechnologien für Nutzfahrzeuge auf den Markt bringen wollen. Dank dieser Technologien sollen Fußgänger und Fahrradfahrer künftig im Stadtverkehr besser geschützt werden. Zudem werden die Funktionen des autonomen Fahrens erweitert.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich für den Continental-Campus: Hans-Georg Gerstmann, Projektleitung neue Unternehmenszentrale Continental, Martin Henn, Geschäftsführer Architekturbüro Henn, Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental, Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender Continental, Wolfgang Schäfer, Finanzvorstand Continental, und Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover.

    Continental hat mit dem Bau seiner neuen Unternehmenszentrale in Hannover begonnen. Der Gebäudekomplex soll in der ersten Ausbaustufe bis Ende 2020 fertiggestellt sein und Platz für 1.250 Beschäftigte bieten. Eine spätere Erweiterung auf 1.600 Arbeitsplätze ist laut Plan möglich.

  • Am 12. August startet mit der „Asia Cross Country Rally” (AXCR) wieder die größte Veranstaltung ihrer Art in ganz Asien. Mit dabei: die japanische Offroad-Legende Ikuo Hanawa.

    Am 12. August startet mit der „Asia Cross Country Rally” (AXCR) wieder die größte Veranstaltung ihrer Art in ganz Asien. Mit dabei ist die japanische Offroad-Legende Ikuo Hanawa. Sein Toyota Hilux wird mit dem Yokohama Reifen GEOLANDAR M/T G003 bestückt.