Varta Silver Dynamic E39 gewinnt GTÜ-Batterietest

Mittwoch, 18 Oktober, 2017 - 09:30
Die GTÜ hat zusammen mit der Auto Zeitung zehn Batterien getestet. Foto & Grafik: Kröner/GTÜ.

Fahrzeugbatterien müssen heutzutage einiges leisten, denn noch vor dem Starten des Motors ziehen Bordrechner, Assistenz-, Multimedia-, Komfort- und Konnektivitäts-Systeme bereits Strom. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat zusammen mit der Auto Zeitung zehn Batterien zu Preisen zwischen 92 und 333 Euro im Labor auf den Zahn gefühlt. Kapazität, Zyklenfestigkeit, Kaltstartvermögen und Preis-Leistungs-Verhältnis standen dabei im Fokus.

Angetreten sind die Testkandidaten mit einer Kapazität zwischen 70 und 75 Ah, passend für Benziner der Golf-Klasse und Fahrzeuge mit Dieselmotor unter zwei Liter Hubraum. Mit dabei sind vier konventionelle Blei-Säure-Akkus, die auch heute noch in der Erstausrüstung oft verbaut sind. Dazu gehören die Exemplare des Typs intAct Start Power von Keckeisen, Kamina start von Moll, Magic Eye von BIG und Sealed High Performances von Uni1Energy. In dieser Gruppe fährt Keckeisen intAct Start Power den Testsieg ein.

Hinzu kommen drei, unter anderem für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik geeignete Akkus mit EFB-Technik (Enhanced Flooded Battery). Beim Test mit dabei sind hier Start-Stop EFB von Exide, EFB von Ford und Blue Dynamic E45  EFB von Varta. Überzeugen kann hier laut Testresultat das Produkt Ford EFB als „Testsieger“.

Zur Gruppe der besonders zyklenfesten AGM-Batterien im Test – das Kürzel steht für „Absorbent Glass Matt“, in denen der Elektrolyt in ein Vlies aus Glasfaser gebunden ist – zählen Running Bull AGM von Banner, S5 A08 AGM von Bosch und Silver Dynamic E39 AGM von Varta (Testsieger). Die EFB- und AGM-Batterien liegen preislich deutlich über den konventionellen Batterien.

Kommt in jüngeren Fahrzeugen neben einer Start-Stopp-Automatik noch das Rückspeisen von Bremsenergie hinzu, verändern sich nicht nur die Leistungsanforderungen, sondern auch das Ladeveralten, so die GTÜ. Beim Ersatz einer nicht mehr standfesten Batterie sei daher neben der Kapazität und Einbaugröße auch auf den speziellen Batterietyp zu achten. Ein Blick in das Handbuch gibt in der Regel Aufschluss über die Freigaben des Herstellers.

Als erste Überraschung stellen die Batterie-Tester eigenen Angaben zufolge fest, dass Preisgünstig nicht leistungsschwach bedeuten muss. Im Gegenteil, als Preis-Leistungs-Sieger geht die intAct Start Power von Keckeisen für 102 Euro hervor. Sie bekommt das Urteil „sehr empfehlenswert“. Der Gesamtsieger des GTÜ-Tests, die Silver Dynamic E39 von Varta – ebenfalls „sehr empfehlenswert“ – liegt preislich etwa im Mittelfeld.

Des Weiteren bemerken die Tester, dass kaum eine der getesteten Batterien im Labor die angegebene Nenn-Kapazität zeigte. Allein die Start-Stopp von Exide (EFB) („empfehlenswert“) soll dem Nennwert entsprechen, die Running Bull AGM von Banner („sehr empfehlenswert“) übersteigt ihn leicht. In der Testdisziplin „Kaltstartvermögen“ glänzen die AGM-Batterien. Nach zwölf Stunden in der Kältekammer bei minus 20 Grad Celsius punkten die möglichen Startvorgänge in Folge: bei Varta sind es 28 Starts, bei Bosch 27 Starts und bei Banner 24 Starts auf den ersten drei Rängen. Die weiteren Plätze gehen an den Blei-Säure-Stromspender von Keckeisen mit 18 und die EFB von Ford mit 17 erfolgreichen Startvorgängen.

Auch in Sachen Zyklenfestigkeit überzeugen die AGM-Batterien die Testverantwortlichen. Ihrem Urteil zufolge erreichen alle mehr als die vorgegebenen 15 Entladezyklen. Danach rangieren die EFB-Batterien von Ford (13 Zyklen), Exide (elf Zyklen) und Varta Blue Dynamic (fünf Zyklen).

Außerdem wollte man mit dem GTÜ-Test herausfinden, wie gut sich die Akkus nach den Entladezyklen wieder regenerieren. Erneut liegen hier die AGM-Vertreter mit Banner, die es auf 102 Prozent der Anfangskapazität bringt, Varta Silver Dynamic mit 90 und Bosch mit 89 Prozent vorne. Auf den weiteren Rängen reihen sich der Blei-Säure-Akku von Keckeisen (66 Prozent), die EFB-Batterie von Ford (61 Prozent) und die EFB-Vertreter Exide sowie Varta Blue Dynamic (jeweils 60 Prozent) ein.

Insgesamt haben die zehn getesteten Fahrzeugbatterien gut abgeschnitten, lautet das Gesamtfazit der GTÜ/ Auto Zeitung Tester. Die Hälfte der Testkandidaten erhält das GTÜ-Urteil „sehr empfehlenswert“. Vier der getesteten Batterien bringen es immerhin noch auf ein „empfehlenswert“: Moll Kamina start, Uni1Energy Sealed High Performances, Exide Start-Stopp EFB und Varta Blue Dynamics E45 EFB. Als einziger im Test mit „bedingt empfehlenswert“ schneidet BIG Magic Eye ab.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Ford Mustang steht hier auf Borbet BLX-Rädern in „black polished matt“.

    Seit über 50 Jahren ist der Ford Mustang eine Ikone unter den Sportwagen. Borbet liefert nun passende Räder für das „Pony Car“. Mit dem BLX-Rad der Kategorie „Premium“ will Borbet zeigen, was machbar ist in punkto Fahrgefühl. Die Leichtmetallräder sind ab sofort in der Kombination von 8,5 und 9,5x19 Zoll sowie 8,5 und 10,0x20 Zoll mit Lochkreis 114,3/5 erhältlich.

  • Bei der feierlichen Preisverleihung nahm Michael Welsch (2.v.l.), Key Account Manager für Speciality Products, Vintage and Prestige Original Equipement Tires bei Michelin, den Preis Ende entgegen.

    Beim „Motor Klassik Award 2018“ des Magazins „Motor Klassik“ wird Michelin als beste Marke in der Kategorie Reifen aufgeführt. 17.638 Leser nahmen an der jährlichen Befragung des Fachmagazins der Motor Presse Stuttgart teil. Auf die Frage, welche Markenprodukte ganz besonders überzeugen, nannten 64,2 Prozent der Leser die Marke Michelin.

  • Magna zeigt sich mit der Präsenz auf der Intermat mehr als zufrieden.

    Die Magna Tyres Group stellte auf der Intermat 2018 in Paris eine breite Palette an OTR-, Hafen- und Industriereifen aus. Zu den Neuheiten zählten der 24R20.5 AG24 Flotationsreifen für landwirtschaftliche Fahrzeuge, die neuen Magna M-Terrain, in der Reifengröße 750/65R25 und 875/65R29, die in Holland produzierten Größen 26.5R25 und 29.5R25 sowie der M-Terminal Reifen 280/75R22.5 und 310/80R22.5 für Terminalzugmaschinen und Trailer.

  • Das BY-Raddesign ist in 11,0 x 23 Zoll für den Range Rover oder den Mercedes GLE verfügbar.

    BORBET kündigt für Präsenz auf der THE TIRE COLOGNE ein "Feuerwerk an Neuheiten" an. Auf 185 qm präsentiert die Felgenschmiede Highlights aus dem aktuellen Räderprogramm. Mit im Gepäck sind eine Neuheit in Sachen Oberflächenbearbeitung sowie neue Produkte mit ECE Freigabe für das Wintergeschäft 2018/2019.