VDAT und seine Mitglieder stellen Qualität weiterhin in Fokus

Montag, 26 März, 2018 - 09:30
Der VDAT setzt sich für seine Mitglieder in der Branche ein und ruft auch zur aktiven Mitarbeit auf.

Im Vorfeld seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung hat der VDAT auf Veranlassung des Vorstandes und der Geschäftsführung die Mitgliedsfirmen der Produktbereiche Motortuning, Fahrwerkskomponenten und Leichtmetallräder zu spezifischen Workshops eingeladen. Eine der Kernfragen dabei lautete: Wie können der Verband und seine Mitglieder sich von Billiganbietern abgrenzen und sich als Qualitätsanbieter noch besser gegenüber Verbrauchern und Behörden positionieren.

Dabei versteht der Verband unter dem Stichwort „Qualität“ nicht nur die eigentliche Produktqualität sondern das komplette Paket, zum Beispiel auch die Optimierung von maßgeblichen und relevanten Verbraucherinformationen um eine höhere Transparenz zu erreichen. „Das deutsche Regelwerk für Änderungen an in Verkehr befindlichen Fahrzeugen ist extrem komplex. Bei weitem nicht jeder Tuninginteressierte kennt sich im Detail aus und weiß, welche Teilegutachten oder Genehmigungen benötigt werden, wann Änderungsabnahmen nötig sind oder nicht. Vielfach nutzen Billiganbieter dieses Wissensmanko, bieten Teile ohne die gegebenenfalls nötigen Gutachten oder Genehmigungen an und lassen Fahrzeughalter darüber im Unklaren, ob die Betriebserlaubnis ihres Fahrzeugs durch An- oder Einbau bestimmter Tuningteile erlischt oder nicht“, so Mathias R. Albert, Vorstand im VDAT. „Hier werden sich die VDAT Mitglieder noch deutlicher abgrenzen können und echte Transparenz bieten.“

Damit für Endverbraucher aus einem Schnäppchen kein teures Unterfangen wird, stehen der VDAT und seine Mitglieder eigenen Angaben zufolge seit mehr als 30 Jahren für Qualität und seriöse Angebote. Mit Blick auf Billiganbieter und den globalen Marktplatz „Internet“, waren sich die Workshopteilnehmer einig darüber, dass die Kommunikation zu Qualität, Verbraucherinformation und Regelkonformität weiter optimiert werden kann. „Es wird jetzt die Aufgabe der kommenden Monate sein, eine transparente Handlungsweise mit den Mitgliedern zu erarbeiten“, so Harald Schmidtke, Geschäftsführer des VDAT. „Wir haben auch die Mitglieder nochmals zur aktiven Mitarbeit aufgefordert was bei der Hauptversammlung ein sehr positives Echo fand“, fügte der Geschäftsführer hinzu.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Vor dem Saisonstart testeten die Formel 2-Teams die neuen Autos in Bahrain.

    Zum achten Mal in Folge stattet Pirelli 2018 als exklusiver Reifenlieferant die FIA Formel 2-Meisterschaft aus. Die Serie startet am kommenden Wochenende im Rahmenprogramm des Großen Preises von Bahrain in die Saison 2018. Hier geben die neuen Autos ihr Renn-Debüt. Ein komplett neuer Turbomotor, das Halo-Schutzsystem sowie viel zusätzlicher Abtrieb sind einige Merkmale.

  • VDIK-Präsident Reinhard Zirpel sieht den deutschen Pkw-Markt weiterhin in solider Verfassung.

    Der deutsche Pkw-Markt blieb nach Angaben des VDIK im Mai 2018 mit 305.057 Pkw-Neuzulassungen 5,8 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Arbeitstagbereinigt (Mai 2018: minus 1,7 Arbeitstage) ergibt sich rechnerisch für den Gesamtmarkt ein Plus von über zwei Prozent.

  • Der BRV kann beruhigen: Es gibt bezüglich des Einsatzes runderneuerter Lkw- und Busreifen keinerlei gesetzliche Einsatzbeschränkungen.

    Wie es seitens der BRV-Geschäftsstelle heißt, wird in regelmäßigen Abständen – jetzt auch vor dem Hintergrund des europäischen Antidumpingverfahrens gegen Chinesische Lkw- und Busreifen – von unterschiedlichen Stellen nachgefragt, inwieweit und auf welcher gesetzlichen Grundlage gegebenenfalls Einsatzbeschränkungen für runderneuerte Reifen an Lkws und Bussen existieren.

  • Nokian Tyres ernennt Teemu Kangas-Kärki zum CFO und Jukka Kasi zum Vice President Products and Technologies.

    Teemu Kangas-Kärki wurde zum neuen Chief Financial Officer (CFO) von Nokian Tyres ernannt. Er wird die Position am 16. Juli 2018 übernehmen. Kangas-Kärki ist seit 1992 in verschiedenen internationalen Finanz- und Unternehmenspositionen tätig gewesen, zuletzt bei Fiskars Plc. Gleichzeitig hat Nokian Tyres Jukka Kasi zum 1. Oktober 2018 zum Vizepräsidenten für Produkte und Technologien ernannt.