VDAT rät: Jetzt mit neuer DSGVO auseinandersetzen

Mittwoch, 17 Januar, 2018 - 10:15
Die neue Datenschutzgrundverordnung ab 28. Mai 2018 beinhaltet steigende Bußgelder bei Verstößen und umfangreiche Dokumentationspflichten, so der VDAT.

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 28. Mai 2018 in Kraft, sie betrifft alle Unternehmen und sie gilt unmittelbar in allen europäischen Mitgliedsstaaten. Zeitgleich tritt das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSGneu) in Kraft. Neben umfangreichen Dokumentationspflichten und steigenden Bußgeldern liegt ein verstärkter Fokus auf der IT-Sicherheit. Darauf weist der VDAT hin.

Der Verband rät dringend, sich ab sofort mit der neuen Gesetzeslage zu beschäftigen. Außerdem empfiehlt er, eine individuelle, auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Datenschutzerklärung erstellen zu lassen. Dafür seien unter anderem folgende Vorarbeiten erforderlich: Die Erstellung einer Liste, welche relevanten Daten bisher wie verarbeitet und dokumentiert werden, die Erstellung eines Verarbeitungsverzeichnisses von relevanten Daten und die Ernennung einer/ eines Datenschutzbeauftragten, der/ die in der Datenschutzerklärung mit Kontaktdaten genannt werden muss. Bei Interesse an einer externen Beratung oder Unterstützung, kann der Verband entsprechende Kontakte benennen. Im Zuge der Umsetzung der DSGVO wird auch der VDAT von seinen Mitgliedern verschiedene Einverständniserklärungen einzufordern haben. Daher bittet der VDAT an dieser Stelle um zeitnahe Bearbeitung, damit zum Beispiel Produktinformationen auf der VDAT Homepage oder die kostenfreie Platzierung der „Tuning-Splitter“ im Tune it! safe! Magazin problemlos weiter verarbeitet werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der VDAT setzt sich für seine Mitglieder in der Branche ein und ruft auch zur aktiven Mitarbeit auf.

    Im Vorfeld seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung hat der VDAT auf Veranlassung des Vorstandes und der Geschäftsführung die Mitgliedsfirmen der Produktbereiche Motortuning, Fahrwerkskomponenten und Leichtmetallräder zu spezifischen Workshops eingeladen. Eine der Kernfragen dabei lautete: Wie können der Verband und seine Mitglieder sich von Billiganbietern abgrenzen und sich als Qualitätsanbieter noch besser gegenüber Verbrauchern und Behörden positionieren.

  • Mathias R. Albert gratuliert Hans-Jörg Köninger zum „ersten Ehrenmitglied in der Vereinsgeschichte“.

    Anlässlich der ordentlichen Jahreshauptversammlung des VDAT e.V. am 15. März 2018 wurde Hans-Jörg Köninger zum „ersten Ehrenmitglied in der Vereinsgeschichte“ gewählt. Mit der Ehrenmitgliedschaft wollen Mitgliederversammlung und Vorstand des VDAT e.V. ihren Dank an „HJK“ für 30 Jahre intensives Engagement im Verband ausdrücken.

  • Wer sich die Räder von ProLine Wheels-TEC im Detail angucken will, kann dies nun auf dem YouTube Kanal des Unternehmens tun.

    Die ProLine Wheels-TEC GmbH präsentiert ihre Räder jetzt auch in einem eigenen YouTube-Kanal. In kurzen Filmsequenzen haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich die Räder in einem 360 Grad Blick anzusehen. Dabei zeigen die Aufnahmen zahlreiche Details der Räder.

  • Nach einem Urteil des OLG Frankfurt (Az. 6 U 150/17) reicht es nicht aus, wenn auf einer Einzelhandelsverpackung auf eine Garantie von drei Jahren hingewiesen wird, ohne dass die Garantiebedingungen zur Information angeboten werden. Darauf weist der VDAT hin und bezieht sich auf einen aktuellen Fall.