Vergölst entwickelt die ServiceCard nachhaltig weiter

Dienstag, 9 April, 2019 - 17:00
Die Vergölst ServiceCard soll künftig auch der Umwelt zugute kommen. Bildquelle: Vergölst.

Vor etwa drei Jahren hat Vergölst die ServiceCard eingeführt. Bislang konnten Kunden mit der Vorteilskarte vor allem sparen. Künftig soll jedoch die Möglichkeit bestehen, durch die Karte und die Einwilligung in die digitale Kommunikation mit dem Reifen- und Autoservicedienstleister auch der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Der bisherige Nutzen der ServiceCard lässt sich recht einfach zusammenfassen: Fünf Prozent Rabatt auf Reifen und Reifendienstleistungen sowie zehn Prozent Nachlass auf viele Autoserviceleistungen und Ersatzteile. „Doch die Möglichkeiten der Kundenkarte sind damit noch lange nicht ausgeschöpft gewesen. Pünktlich zum Start der Frühjahrssaison haben wir die Karte um ein hochaktuelles Thema weiterentwickelt: Im Mittelpunkt steht dabei das Thema Nachhaltigkeit“, erklärt Marketingleiterin Dr. Gabriele Paschek.

Die ServiceCard wird Kunden auch weiterhin die bekannten Rabatte bieten, gleichzeitig aber um digitale Kommunikation erweitert werden. „Bislang haben wir vor allem per Post mit unseren Kunden kommuniziert. Jeder Kunde, der künftig lieber per E-Mail durch uns informiert werden möchte, hilft dabei, nachhaltig Papier zu sparen. Auch wenn ein Brief nicht viel auszumachen scheint – die Masse ist enorm“, weiß Paschek. Zusätzlich investiere Vergölst für jede neue ServiceCard samt E-Mail-Adresse in ein Waldprojekt des gemeinnützigen Vereins PRIMAKLIMA“, so Paschek weiter.

Der Nachhaltigkeits-Gedanke soll aber nicht bei der digitalen Kommunikation aufhören: Alle Werbemittel der neuen ServiceCard – dazu zählen Flyer, Poster und weitere Werbemittel – werden nachhaltig produziert. Zum Einsatz kommt Recyclingpapier, das nach FSC-Standards zertifiziert ist. Außerdem wird durch eine Investition in ein Windparkprojekt durch die Druckerei eine CO2-Kompensation des Drucks gewährleistet. Auch die Bewerbung der Karte wird verstärkt in den digitalen Medien erfolgen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Aufstellung des Jahres- und Konzernabschlusses von Delticom zum 31. Dezember 2018 verzögert sich weiter.

    Die Aufstellung des Jahres- und Konzernabschlusses von Delticom zum 31. Dezember 2018 verzögert sich weiter und wird nicht bis Ende April abgeschlossen werden können, teilt das Unternehmen mit. Auch die Finalisierung der Prüfung der Abschlüsse durch KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verschiebt sich.

  • Pirelli stellte zahlreiche Neuheiten vor.

    Die P Zero-Familie hat sich zu einer globalen Marke entwickelt. Die neuen Produkte reichern die Produktfamilie P Zero an und können der maßgeschneiderten Strategie von Pirelli eine weitere Dimension hinzufügen.

  • "Qualität ist Mehrwert" hat in Kooperation mit der NUFAM nun eine Umfrage zum Thema "Zukunft des Nutzfahrzeuggeschäfts" gestartet.

    Die Nutzfahrzeugbranche ist im Wandel: E-Mobilität ist auf dem Vormarsch, immer mehr Computertechnologie wird serienmäßig verbaut. Fahrerassistenz- und Flottenmanagement-Systeme sind eine Vorstufe zum autonomen Fahren, die digitale Vernetzung von Fahrzeugen und Service-Zentren schreitet voran. Wie gehen Nfz-Werkstätten mit diesen Themen um? Das möchte "Qualität ist Mehrwert" in Kooperation mit der NUFAM jetzt im Rahmen einer Umfrage herausfinden.

  • Ohne eigenes Lager gibt es keinen Großhandel.

    AutoRäderReifen-Gummibereifung stellte Branchenakteuren die Frage: Wie viele Großhändler verträgt der Reifenmarkt?