Vergölst investiert in regionales Mischwaldprojekt

Freitag, 8 November, 2019 - 09:45
Vergölst Geschäftsführer Lars Fahrenbach und Henrik Lindner, Geschäftsführer der Stiftung Wald für Sachsen, pflanzten im November gemeinsam in Lunzenau.

Vergölst verbindet mit seiner ServiceCard Vergünstigungen mit dem Thema Nachhaltigkeit. Für jeden Inhaber einer neuen ServiceCard, der in die elektronische Kommunikation mit dem Reifen- und Autoservicedienstleister einwilligt, investiert Vergölst in ein regionales Mischwaldprojekt in Sachsen. Jetzt wurden im sächsischen Lunzenau die ersten 6.000 Bäume gepflanzt.

Partner des von Vergölst im Frühjahr 2019 initiierten Aufforstungsprojekts ist der gemeinnützige Verein PRIMAKLIMA in Kooperation mit der Stiftung Wald für Sachsen. Im ausgewachsenen Zustand werden die 6.000 gemeinsam gepflanzten Bäume jährlich bis zu 75 Tonnen des Klimagases CO2 binden. „Nicht nur wegen der noch sehr aktuellen Waldbrände im Amazonasgebiet und weltweiter Rodungen zu landwirtschaftlichen Zwecken steht das Thema Aufforstung aktuell im Fokus der Öffentlichkeit“, so Vergölst-Geschäftsführer Lars Fahrenbach. Das Potenzial der Schaffung neuer Wälder belegt laut den Verantwortlichen eine aktuelle Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. In der Neupflanzung von Bäumen sehen die Forscher den effektivsten Hebel, um den Klimawandel erfolgreich zu bekämpfen und das Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu erreichen.

Lesen Sie Details in der Dezember-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (v.l.n.r) Andreas Kristel (Geschäftsführer WW Reifen), Jörg Eisele (Franchise Business Consultant Euromaster), Sebastian Achrainer (Consultant Manager Franchise Euromaster), Thierry Vanengeland (Direktor Franchise Euromaster) und Sebastian Bär (Geschäftsführer WW Reifen).

    Der Westerwälder Reifen- und Logistik-Anbieter WW Reifen hat seine Franchise-Partnerschaft mit Euromaster um zehn Jahre verlängert. „Für uns als KFZ-Meister-Betrieb und Voll-Sortimenter gibt es im Markt kein wirtschaftlicheres Franchise-Konzept als das von Euromaster“, sagt Sebastian Bär, Geschäftsführer der WW Reifen GmbH.

  • Nexen eröffnet Reifenwerk in Žatec.

    Eigenen Angaben zufolge hat die koreanische Reifenfirma Nexen mehr als 829 Millionen Euro in ihr erstes Reifenwerk in Europa investiert. Die Redaktion besuchte nun die Eröffnung der Fabrik. Die geladenen Gäste aus Wirtschaft und Politik bekamen eine Einweihung mit viel Glanz und Glitter präsentiert. Die Nexen-Verantwortlichen schickten große Ankündigungen hinterher: In Europa will die Marke nun in Erstausrüstung und Ersatzmarkt das nächste Level erklimmen und zu den Marktführern aufschließen.

  • Die Michelin Gruppe hat heute den 858 Beschäftigten des Standorts Hallstadt ihre Entscheidung bekannt gegeben, das Werk bei Bamberg in Deutschland schrittweise bis Anfang 2021 zu schließen.

    Die Michelin Gruppe hat heute den 858 Beschäftigten des Standorts Hallstadt ihre Entscheidung bekannt gegeben, das Werk bei Bamberg in Deutschland schrittweise bis Anfang 2021 zu schließen. Das 1971 gegründete Michelin Werk Hallstadt produziert überwiegend Pkw-Reifen der Marke Michelin in 16 Zoll.

  • – Die neue Saison der “Coupe de la Ligue BKT” wurde mit dem Eröffnungsspiel am 13. August zwischen Red Star FC und F. Bourg-en-Bresse-Péronnas 01 eingeweiht.

    Die neue Saison der “Coupe de la Ligue BKT” wurde mit dem Eröffnungsspiel zwischen Red Star FC und F. Bourg-en-Bresse-Péronnas 01 eingeweiht. Das Endspiel wird am 4. April 2020 im Stade de France in Saint-Denis stattfinden. BKT bleibt Titelsponsor bis 2024.