Vredestein entwickelt Reifen für Youngtimer

Mittwoch, 15 August, 2018 - 13:30
Die Youngtimer-Reifen von Vredestein bringen ein passendes Laufflächen-Profil sowie ein elegantes Seitenwanddesign mit.

Vredestein bietet ein breites Portfolio an Oldtimerreifen an. Eine wachsende Nachfrage bei Youngtimern sei außerdem zu erkennen. Daher erweitert das Unternehmen sein Angebot an Reifen für diese Fahrzeuge. Der erste Youngtimer-Reifen von Vredestein wurde speziell für den Audi Urquattro in der Größe 215/50 R15 entwickelt und kommt im September 2018 auf den Markt. Die Entwicklung wurde von dem ehemaligen Formel-1-Champion und Botschafter der Marke Vredestein Jochen Mass unterstützt.

„Fahrzeuge aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren, so genannte Youngtimer, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit“, so Jochen Mass. „Genaugenommen zählen sie schon fast zu den Oldtimern. Leider haben die Hersteller die Produktion von Originalreifen für diese Fahrzeuge bereits eingestellt. Die Besitzer sind daher gezwungen, ihre Youngtimer mit moderneren Reifen auszustatten, die aus ästhetischer Sicht oft nicht optimal sind.“ Die Youngtimer-Reifen von Vredestein werden im September 2018 unter dem Namen Sprint+ auf den Markt kommen. „Bis zum ersten Halbjahr 2019 soll es etwa zehn verschiedene Reifengrößen für Youngtimer geben“, so Michele Sala, Product Manager für Pkw-Reifen bei Apollo Vredestein.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Durch die Kooperation mit Michelin soll mehr Reifenstrategie in das Playstation-Spiel Gran Turismo integriert werden. Bildquelle: Michelin.

    Playstation hat Michelin als „offiziellen Reifentechnologiepartner“ für sein Rennspiel Gran Turismo ausgewählt. Der französische Reifenehrsteller erscheint bei Gran Turismo künftig als Partner für Reifentechnologie und wird zudem mit seinem Logo im virtuellen Marken-Museum sowie rund um die Motorsportrennstrecken des Spiels zu sehen sein.

  • Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung.

    Auch die AutoBild betont im Zusammenhang mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Tests von Ganzjahresreifen (225/45 R17) das Einsparpotenzial in diesem Produktsegment. Schon die Einkaufspreise liegen laut dem Automotive-Medium etwa 15 Prozent unter dem eines Winterreifens. Zudem könnten Kunden „kräftig Geld sparen“ durch den Wegfall des Wechsels der Reifen, des zweiten Felgensatzes und der Einlagerung.

  • Der von Sumitomo-Ingenieuren entwickelte "Energy Harvester" wird an der Innenseite der Reifenkarkasse angebracht. Bildquelle: Falken.

    Die Falken-Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries Ltd. (SRI) hat eine Technologie entwickelt, mit der Reifen während der Fahrt Strom erzeugen können. Der sogenannte „Energy Harvester“ wurde von SRI-Ingenieuren gemeinsam mit Professor Hiroshi Tani von der Kansai University (Osaka) konstruiert.

  • Contis WinterContact TS 860 fährt beim AutoBild-Test einen weiteren Sieg ein. Bildquelle: Gummibereifung.

    In ihrem großen Winterreifentest hat die AutoBild mehr als 50 Profile der Dimension 225/45 R 17 getestet. Den Gesamtsieg sichert sich einmal mehr die Continental mit ihrem WinterContact TS 860. Bemerkenswert ist das Abschneiden des Apollo-Vredestein-Konzerns, der sich über einen vierten (Apollo) respektive einen sechsten Platz (Vredestein) sowie über das zweifache Prädikat „vorbildlich“ freuen darf.