Vredestein forciert Flottengeschäft

Mittwoch, 8 Februar, 2017 - 15:30
Die Zentrale von Apollo Vredestein.

Vredestein rüstet ab sofort den Fuhrpark eines IT-Großunternehmens aus, der rund 15.000 Fahrzeuge umfasst. Um welches Unternehmen es sich dabei handelt, wird nicht bekanntgegeben. Je nach Einsatzzweck werden bei einigen Modellen Ganzjahresreifen von Vredestein aufgezogen. Die Umrüstung solcher Flottenkunden erfolgt nicht zentral, sondern bei mehreren Reifenpartnern vor Ort.

„Hier bewährt sich einmal mehr das bestehende Reifen-Netzwerk von Apollo-Vredestein, in das regionale, leistungsstarke Händler eingebunden sind“, so Michael Lutz, Geschäftsführer der Apollo Vredestein GmbH Deutschland. Damit sei die zügige und termingerechte Umrüstung des gesamten Fuhrparks zur Wintersaison garantiert. „Zugleich profitieren die verschiedenen Reifenpartner vor Ort von Flotten-Kooperationen, die Vredestein als Systempartner abgeschlossen hat“, so Lutz.

Das Flottengeschäft spielt eine zentrale Rolle in den strategischen Planungen von Vredestein. „Damit wächst nicht nur das Geschäft der regionalen Reifenhändler, sondern über die Skaleneffekte wird eine hohe Grundauslastung der Betriebe erreicht“, erklärt Gebietsleiter und Flottengeschäft-Experte Marcel Druck von Apollo Vredestein. „Wir wollen auch in den kommenden Monaten und Jahren unser Engagement im Flottengeschäft stärker ausbauen. Weitere Kooperationen sind bereits geplant.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der  neue Vredestein Traxion Optimall ist auf der Agritechnica zu sehen.

    Mit dem Traxion Optimall stellt Vredestein seinen neuen VF-Reifen (Very High Flexion) der nächsten Generation für Traktoren vor. Vom 12. bis 18. November 2017 ist der Reifen auf der Agritechnica in Hannover zu sehen.

  • Apollo Vredestein hat zwei Preiskategorien beim letzten „ACFO Awards Dinner“ gesponsert. Dies ist Unternehmensangaben zufolge Teil der Pläne der europäischen Marke, in der Flottenindustrie zu wachsen und die Branchenmitglieder zu unterstützen.

  • Getestet wurden die Ganzjahrsreifen in der Dimension 185/65 R15.

    Dass dieser Ganzjahresreifen-Test hohe Wellen in der Branche schlagen würde, war vorhersehbar. Wie testet und simuliert man Performancequalitäten über ein ganzes Reifenleben hinweg? Das Team der AutoBild wendete die Methode „Runterschleifen auf vier und zwei Millimeter Restprofil“ inklusive Anpassung an die computerberechnete Kontur an. Das Ergebnis: Gleich vier Vertreter aus dem Premium-Segment erhalten im „abgefahrenen“ Zustand nur noch ein "bedingt empfehlenswert". Lesen Sie eine Einordnung zu den problematischen Faktoren des Tests im Kommentar von Chef-Redakteur Olaf Tewes.

  • Michelin kann sich erneut über die Auszeichnung „Marke des Jahres 2017“ freuen.

    Michelin ist bereits zum vierten Mal in Folge die „beste Marke“ unter den Automobilzulieferern. Dies hat jetzt das Marktforschungsunternehmen YouGov Deutschland zusammen mit der Verlagsgruppe Handelsblatt ermittelt. Im Markenmonitor „YouGov BrandIndex“ erzielt Michelin den ersten Platz und bekommt das Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie „Autozubehör und –services“.