Vredestein zieht positives Fazit nach Hamburg-Berlin-Klassik

Freitag, 15 September, 2017 - 09:45

Im August 2017 stand die vom Magazin „Auto Bild Klassik“ ausgerichtete 10. „Hamburg-Berlin-Klassik“ Rallye im Vredestein-Aktionskalender. Das Unternehmen war zum vierten Mal als Sponsor am Start und Ziel mit einem Aktions- und Informationsstand vertreten.

„Wir ziehen ein sehr positives Fazit nach der Veranstaltung, sind sehr zufrieden mit der Präsenz der Marke Vredestein und dem ‚Classic’-Produktprogramms im Rahmen der Rallye sowie der begleitenden Berichterstattung. Wir freuen uns schon jetzt auf die Hamburg-Berlin-Klassik 2018, die wir zum fünften Mal als Sponsor begleiten werden, um unseren Anpruch als Leitmarke im Klassik-Segment zu dokumentieren“, so Apollo Vredestein Geschäftsführer Michael Lutz. Unter den über 180 Fahrzeugen nahmen auch drei Vredestein Partner-Teams die über 700 Kilometer lange Strecke unter die Räder – Silke und Olaf Ferrer (Ferrer e.K., Börnsen) in einem Mercedes-Benz 300 SL Roadster aus dem Baujahr 1957, Peter Eyring und Gerd Moses in einem Alfa-Romeo Spider 2000 Touring aus dem Baujahr 1959 (Reifen Eyring GmbH, Flörsheim-Weilbach/Usingen) sowie Alexander Weber und Aylin Berkefeld (Polybauer Kunststofftechnik GmbH, Lehrte) in einem Honda NSX, Baujahr 1991. Einen MGA 1600 (Baujahr 1960) aus dem Fuhrpark der Apollo Vredestein GmbH pilotieren außerdem die Oldtimerreifen-Experten von Apollo-Vredestein, Marc Philippzik und Carsten Juhnke.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Team von Reifen Center Wolf war zufrieden mit dem Messeauftritt auf der REIFEN.

    Reifen Center Wolf war auf der Automechanika und der dort co-gesponserten REIFEN Messe vertreten. Am Messestand unterstützt wurde der Reifen-Großhändler von den langjährigen Partnern Hankook, Matador, Toyo und Vredestein. Reifen Center Wolf zieht ein positives Messefazit.

  • Der Vredestein Endurion wird auf Teleskopladern, kompakten Radladern und Baggerladern zum montiert.

    Vredestein erweitert zwei seiner Reifenserien für landwirtschaftliche und industrielle Anwendungen. Die Anzahl der verfügbaren Größen für den Vredestein Traxion Versa verdoppelt sich von vier auf acht und die vier bestehenden Größen des Vredestein Endurion werden um sechs erweitert. Somit kann mit den beiden Reifenmodellen ein breiteres Anwendungsgebiet abgedeckt werden.

  • VW hat für seinen Touareg zwei Vredestein-Reifen für die Erstausrüstung freigegeben.

    Volkswagen stattet den Touareg ab Werk mit zwei 18-Zoll-Produkten von Vredestein aus. Sowohl der Vredestein Ganzjahresreifen Quatrac 5 als auch der Sommerreifen Ultrac Satin wurden als Reifen der Erstausstattung für den neuen Flaggschiff-SUV von Volkswagen ausgewählt.

  • Der Vredestein Wintrac Pro wurde dieses Jahr auf der The Tire Cologne präsentiert.

    „An Winterreifen führt in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei“, lautet das Fazit der Testredakteure der AutoBild Sportscars zu ihrem aktuellen Winterreifentest, für den sie zehn Pneus in der Dimension 245/45 R18 auf einem 5er BMW auf Schnee, Nässe und trockener Strecke überprüft haben. Drei schneiden „vorBildlich“ ab, und zwar Vredestein, Continental und Kleber, einer ist „nicht empfehlenswert“: der Sunny Snowmaster SN 3830.