Wechsel an der Spitze von Apollo Vredestein

Dienstag, 16 Oktober, 2018 - 08:45
Benoit Rivallant löst Mathias Heimann an der Spitze von Apollo Vredestein ab.

Apollo Tyres hat Benoit Rivallant zum Präsidenten seines Europageschäfts berufen. Benoit ist seit dem Jahr 2014 bei Apollo Tyres tätig. Er folgt auf Mathias Heimann, der sich laut Unternehmensangaben nun einer Beraterrolle widmet.

„Es gehört zu unserer Unternehmensphilosophie, Talente zu erkennen und im Unternehmen zu unterstützen und zu fördern. Benoit verfügt über umfangreiche und vielseitige Erfahrungen und ist die richtige Wahl, um die Wachstumsstrategie von Apollo in Europa weiter voranzutreiben“, sagt Neeraj Kanwar, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Apollo Tyres Ltd zu diesem Führungswechsel. Benoit Rivallant (53) weist über 30 Jahre Erfahrung in der Reifenindustrie in Europa, Asien und Ozeanien auf. Seit 2014 trägt er als Leiter der Gruppe „Global Product Management Commercial Vehicle Tyres“ zur Einführung von Reifen für Nutzfahrzeuge in Europa bei Apollo Tyres bei. „Ich freue mich darauf, ein gut etabliertes Team von Fachleuten zu leiten und die Präsenz unserer Marken Apollo und Vredestein auf dem europäischen Markt weiter zu verstärken. Wir verfolgen aufmerksam den erfolgreichen Hochlauf unseres Werkes in Ungarn, der unser Wachstum auf dem Kontinent und darüber hinaus weiter vorantreiben wird“, kommentiert Rivallant.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Apollo Tyres hat Pedro Matos (Chief Officer for Quality and Business Excellence) zusätzlich die Verantwortung übertragen, die OE-Strategie und den Verkauf für Pkw-Reifen in Europa auf eine neue Stufe zu heben.

    Apollo Tyres hat Pedro Matos (Chief officer for quality and business excellence) zusätzlich die Verantwortung übertragen, die OE-Strategie und den Verkauf für Pkw-Reifen in Europa auf eine neue Stufe zu heben. Matos verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Reifenbranche in verschiedenen Positionen und arbeitete in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen europäischen OEMs in Qualitäts-, Forschungs- und Entwicklungspositionen zusammen.

  • Mit der Einführung des Quatrac Pro setzt Apollo Vredestein ein weiteres Zeichen im Ganzjahressegment.

    Mit der Einführung des Quatrac Pro setzt Apollo Vredestein ein weiteres Zeichen im Ganzjahressegment. Laut Unternehmensangaben ist es der erste Ganzjahresreifen, der speziell für das Ultra High Performance (UHP)-Segment und Autos wie den Alfa Romeo Stelvio, den Volvo XC90 und die BMW 5er-Serie entwickelt wurde. Der Quatrac Pro sei derzeit der einzige Ganzjahresreifen in Europa, der in den Größen 17 bis 21 Zoll erhältlich sei.

  • Überraschungsprofil im Sommerreifentest der AutoBild: Der Emera A1 KR 41.

    Nach Ansicht der Reifentester der AutoBild drängen im Feld der Sommerreifen neue Marken mit „überzeugenden Leistungen“ in den Markt. Für eine große Überraschung sorge beispielsweise die Marke Kenda mit ihrem Profil Emera A1 KR41.

  • Am Ende schnappt sich der Vredestein Quatrac 5 den Sieg.

    Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss - dies ist keine neue Erkenntnis. Je nach Anwendungsgebiet ist die Relevanz und Tauglichkeit mal mehr, mal weniger groß. Im immer noch wachsenden SUV-Segment positionieren sich Marken, die den All-Season-Markt seit Jahren mit Reifen bedienen. AutoBild Allrad hat sieben Profile getestet. Am Ende schnappt sich der Vredestein Quatrac 5 den Sieg.