Werbas gibt neue Schnittstelle zu Schäferbarthold bekannt

Dienstag, 28 November, 2017 - 09:30
Werbas bietet nun eine Schnittstelle zum Kfz-Teile- und Zubehörsortiment der Schäferbarthold GmbH.

Mit einer neuen Schnittstelle zum Kfz-Teile- und Zubehörsortiment der Schäferbarthold GmbH weitet die Werbas AG die Möglichkeiten zur Teileversorgung für die Anwender des Werkstatt-Management-Systems aus. Durch die direkte Einbindung des Schäferbarthold-Shops werden Unternehmensangaben zufolge Übertragungsfehler verhindert und Arbeitszeit der Werkstattmitarbeiter gespart.

Jeder Auftrag in Werbas kann direkt aus dem System heraus mit dem gesamten Lieferprogramm der Schäferbarthold GmbH abgeglichen werden. „Wir denken aus Sicht der Werkstatt. Optimierte Abläufe sind die Grundlage für ein erfolgreiches Agieren am Markt“, so Werbas-Vorstand Harald Pfau über die Integration der neuen Schnittstelle. „Der Wunsch, für unsere Kunden Prozessabläufe zu optimieren und Preisvorteile zu bieten, verbindet unser Unternehmen mit der Schäferbarthold GmbH.“  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der The Tire Cologne war der Name Superior Industries bereits zu lesen.

    Superior Industries International, Inc. (NYSE: SUP), gilt als einer der weltweit führenden Aluminiumradlieferanten für OEMs und den europäischen Aftermarket. Das Unternehmen gibt jetzt bekannt, dass es seine nordamerikanischen und europäischen Aktivitäten unter einem Marken- und Firmennamen, Superior Industries International, zusammenführen wird.

  • Das erste Halbjahr 2018 im Vergleich zu 2017. Quelle: Michelin.

    Die Michelin Group hat die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt. Das Unternehmen berichtet von einem Nettogewinn in Höhe von 971 Millionen Euro – das entspricht plus sechs Prozent – im ersten Halbjahr 2018, das zum 30. Juni endete.

  • Eines der Fahrzeuge, für die Giti Reifen in die Erstausrüstung liefert, ist der Škoda Karoq.

    Giti Tire stattet den VW T-Roc, den Seat Ateca und den Škoda Karoq ab Werk mit dem GitiPremium SUV PX1 in der Dimension 215/60 R16 95V aus. Entsprechende Erstausrüstungsfreigaben hat der Volkswagen Konzern jetzt für diese drei auf der Plattform MQB-A1 SUV basierenden Modelle erteilt. Der T-Roc wird im portugiesischen Setúbal gefertigt, der Seat Ateca in den Škoda-Werken Kvasiny und Mlada Boleslav. Aus dem Škoda-Stammwerk Mlada Boleslav stammt der Karoq.

  • Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat in Zweibrücken eine Testfläche für die Fahrzeugindustrie vorgestellt. (Bildquelle: MWVLW-RLP)

    Einen Entwicklungsplan für das Testcenter Zweibrücken hat TRIWO vorgestellt. Die Unternehmensgruppe will rund 30 Millionen Euro in Pferdsfeld investieren, um das Testgelände vor allem auch für die Reifenindustrie attraktiv zu machen. Der Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing, half im Rahmen einer Pressekonferenz die erweiterten Pläne für die Testfläche zu präsentieren und für den Standort Rheinland-Pfalz zu werben.