Werksfeuerwehren von Michelin und Bosch kooperieren

Freitag, 21 April, 2017 - 10:00
Die Werkleiter von Michelin und Bosch, Cyrille Beau und Thomas Gönner, stärken mit der Zusammenarbeit beider Werksfeuerwehren die Sicherheit ihrer Produktionsstandorte

Michelin und Bosch schließen am Standort Homburg eine Vereinbarung zur Kooperation der Werksfeuerwehren. Beide Unternehmen wollen zukünftig ihr Know-how und die Kapazitäten in Sachen Brandschutz bündeln, um so im Falle eines Einsatzes besser eingreifen zu können.

„Als Leiter eines Produktionswerkes steht für mich die Sicherheit der Menschen an erster Stelle. Deshalb freue ich mich über die Kooperation von Michelin und Bosch. Denn als produzierende Unternehmen in der Region möchten wir unserer Verantwortung in Sachen Brandschutz und Gefahrenabwehr gerecht werden“, so Cyrille Beau, Werkleiter bei Michelin in Homburg. Die beiden Werksfeuerwehren sollen von dem gebündelten Brandschutzequipment, wie beispielsweise von Großlüftern, Einsatzleitfahrzeugen, Chemikalien-Schutzanzüge und vielem mehr, profitieren. Bei gemeinsamen Lehrgängen und Übungen proben die Mitarbeiter von Michelin und Bosch zudem für den Ernstfall. Außerdem können die Werksfeuerwehren auch die örtlichen Einsatzkräfte mit Equipment und Manpower unterstützen. Das neue Löschfahrzeug der Werksfeuerwehr von Michelin segnete Pfarrer Pirmin Weber der Kirchengemeinde Heiliger Johannes der XXIII in Homburg in feierlichem Rahmen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die pneumatische Servobremse von Bosch feiert dieses Jahr 90 Jahre.

    Seit 90 Jahren gibt es Bremsen von Bosch. Die Bremse war die erste und wichtigste Sicherheitskomponente in einem Fahrzeug. Schon in den 1920er Jahren waren die Bremsen der Motorleistung und dem Gewicht der damaligen Automobile kaum mehr gewachsen. 1927 stellte Bosch die pneumatische Servobremse vor, die mehr Sicherheit bringen sollte.

  • Das XXL-Grillbuch „Xtreme“ ist ein Baustein des neuen BIB-Xperts Programms für Partner im Reifenfachhandel.

    Zehn Rezepte hat Michelin jetzt im neuen Grillbuch „Xtreme“ veröffentlicht. Zum Neustart des Händlerprogramms Michelin BIB-Xperts überreicht der Hersteller exklusive Exemplare an seine großen Pkw- und Lkw-Partner im Reifenfachhandel in Deutschland und Österreich.

  • (v.l.n.r.) Dr. Karl Nowak, President Corporate Sector Purchasing and Logistics bei Bosch, Siegfried Müller, Geschäftsführer Zeller+Gmelin, Florian Kühnel, Key Account Manager Zeller+Gmelin und Robert Huter, Vice President Corporate Sector Purchasing and Logistics, Machinery and Equipment bei Bosch, bei der Preisverleihung.

    Schmierstoffexperte Zeller+Gmelin erhielt den „Bosch Global Supplier Award“ in diesem Jahr zum sechsten Male in der Kategorie ,,Indirekter Einkauf" und steht damit in einer Reihe namhafter Industriezulieferer wie Balluff, Chiron oder der Hoffmann Gruppe. Seit vielen Jahren setzt Bosch in den weltweiten Fertigungswerken teilweise speziell für Bosch entwickelte Schmierstoffe von Zeller+Gmelin ein.

  • (v.l.n.r.) Jörg Fritz, Vertriebsleiter Stadtwerke Homburg, Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit Energie und Verkehr, Cyrille Beau, Werkleiter Michelin Homburg, Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister Homburg, und Dr. Schu, Geschäftsführer Esi GmbH.

    Am 6. Juni schlossen Michelin und die Stadtwerke Homburg mit der saarländischen Wirtschafts- und Energieministerin Anke Rehlinger und dem Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Rüdiger Schneidewind, das Nachhaltigkeitsprojekt „Konditherm“ im Michelin Reifenwerk Homburg ab. Im vierten und letzten Projektschritt investierten die Projektpartner eigenen Angaben zufolge weitere drei Millionen Euro.