Werksfeuerwehren von Michelin und Bosch kooperieren

Freitag, 21 April, 2017 - 10:00
Die Werkleiter von Michelin und Bosch, Cyrille Beau und Thomas Gönner, stärken mit der Zusammenarbeit beider Werksfeuerwehren die Sicherheit ihrer Produktionsstandorte

Michelin und Bosch schließen am Standort Homburg eine Vereinbarung zur Kooperation der Werksfeuerwehren. Beide Unternehmen wollen zukünftig ihr Know-how und die Kapazitäten in Sachen Brandschutz bündeln, um so im Falle eines Einsatzes besser eingreifen zu können.

„Als Leiter eines Produktionswerkes steht für mich die Sicherheit der Menschen an erster Stelle. Deshalb freue ich mich über die Kooperation von Michelin und Bosch. Denn als produzierende Unternehmen in der Region möchten wir unserer Verantwortung in Sachen Brandschutz und Gefahrenabwehr gerecht werden“, so Cyrille Beau, Werkleiter bei Michelin in Homburg. Die beiden Werksfeuerwehren sollen von dem gebündelten Brandschutzequipment, wie beispielsweise von Großlüftern, Einsatzleitfahrzeugen, Chemikalien-Schutzanzüge und vielem mehr, profitieren. Bei gemeinsamen Lehrgängen und Übungen proben die Mitarbeiter von Michelin und Bosch zudem für den Ernstfall. Außerdem können die Werksfeuerwehren auch die örtlichen Einsatzkräfte mit Equipment und Manpower unterstützen. Das neue Löschfahrzeug der Werksfeuerwehr von Michelin segnete Pfarrer Pirmin Weber der Kirchengemeinde Heiliger Johannes der XXIII in Homburg in feierlichem Rahmen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bosch baut sein Angebot rund um das Thema Vernetzung kontinuierlich aus.

    Bosch bietet eine neue Software an, mit der Werkstätten und der Handel ihre Abläufe künftig effizienter gestalten können. „Wir bauen unser Angebot rund um die Vernetzung konsequent aus, denn wir sind davon überzeugt, dass die Vernetzung das prägende Thema auch für unsere Branche ist“, so Ing. Helmut Stuphann, MBA, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket Österreich.

  • Auch der Michelin-Mann Bibendum freut sich über das gute Abschneiden des Guide Michelin in einer Umfrage von „Sternklasse“.

    Eine Umfrage des Magazins „Sternklasse“ unter insgesamt 5.000 Gastronomen belegt erneut die Spitzenposition des Guide Michelin unter den Restaurantführern. Mit 89 von 100 möglichen Punkten und der Note „sehr gut“ ging der Guide Michelin bereits zum siebten Mal in Folge als Sieger aus der Umfrage hervor.

  • Neu im Michelin Lkw-Programm: Der X MULTI F für die Lenkachse in der Dimension 385/55 R 22.5.

    Michelin hat sein Angebot für die Lkw-Reifenfamilie MICHELIN X MULTI überarbeitet. Erstmals präsentieren die Franzosen den Michelin X MULTI F für die Lenkachse in der Dimension 385/55 R 22.5. Die Neuerscheinung bietet im Vergleich zum MICHELIN XFA2 ENERGY Antisplash, der für den reinen Fernverkehr ausgelegt ist, in diesem gemischten Einsatz laut Unternehmensangaben eine um bis 20 Prozent höhere Kilometerleistung. Ebenfalls ab April 2017 erneuert der Reifenhersteller sein Angebot um den MICHELIN X MULTI T2 für die Trailerachse in der Dimension 385/55 R 22.5.

  • Die Harley-Davidson Street Rod ist bereits das zwölfte Modell des amerikanischen Motorradherstellers, das mit Michelin Scorcher Reifen ausgestattet das Werk verlässt.

    Die Harley-Davidson Street Rod kommt exklusiv mit Michelin Reifen auf den Markt: Ausgerüstet wird die Harley-Davidson künftig mit den Michelin Scorcher 21. Seit 2007 arbeiten die beiden Unternehmen zusammen. Die Zusammenarbeit beruht auf der gemeinsamen Entwicklung neuer Technologien.