WM-Park Gysenberg wird abgebaut

Freitag, 29 Juni, 2018 - 09:45
Der WM-Park Gysenberg wird abgebaut – aber in zwei Jahren kommt er als EM-Park wieder.

WM-Euphorie dahin, im WM-Park Gysenberg wird aufgeräumt. Das Aus der Löw-Elf in der Vorrunde bei der Fußball-WM 2018 bedeutete auch das Aus für das Public Viewing, das an den drei Vorrundenspielen von jeweils über 2000 Gästen besucht wurde. „Das ist sehr, sehr schade. Hier hat alles geklappt, es herrschte trotz der schwachen Spiele eine unbeschreibliche Atmosphäre. Wir haben nur positive Rückmeldungen erhalten“, so Hauptsponsor Christian Stiebling.

Der Herner Reifen-Fachhändler hatte zu jedem Spiel rund 100 Kunden aus allen elf Filialen eingeladen und das „Vorspiel“ präsentiert, in dem Ex-Fußball-Profis wie Christoph Metzelder und Olaf Thon oder der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer die Besucher unterhielten. Auch Norbert Menzel vom Organisator LM:V-Veranstaltungsservice zog am Donnerstag ein positives Fazit: „Wir haben bewiesen, dass solche Großveranstaltungen in Herne möglich sind. Es waren drei friedliche und fröhliche Fan-Feste.“ Sehr gut angenommen wurden auch der Service der HCR, die Taktzeiten der Busse vom Herner Bahnhof in Richtung Sodingen und zurück zu verstärken, sowie der bewachte Fahrrad-Parkplatz mitten im Gysenbergpark. „Unser Konzept ging voll auf. Hier gab es zu keiner Zeit ein Verkehrschaos“, freuten sich die Organisatoren, zu denen auch noch „Olli’s Restaurant“ zählte. Schon vor Beginn der WM stand fest, dass im WM-Park ausschließlich die Spiele der deutschen Mannschaft gezeigt werden. „Alles andere macht unseren Erfahrungen nach keinen Sinn, da rechnet sich der organisatorische Aufwand nicht“, so Stiebling und Menzel. Beide waren sich aber am Mittwochabend nach dem 0:2 gegen Südkorea schon einig: „Der WM-Park Gysenberg 2018 ist Geschichte – es lebe der EM-Park Gysenberg 2020.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Als Sponsor der RallyX on Ice stellt Cooper spezielle Reifen.

    Bei dem Motorsportspektakel RallyX on Ice vom 18. bis zum 23. März 2019 wird Cooper Tire Europe Titelsponsor und Reifenausrüster sein. Das Festival findet im schwedischen Are in drei Runden statt. Speziell für die Eisrennserie hat Cooper einen mit Spikes versehenen RallyCross-Reifen entwickelt.

  • Das Trio an der Spitze der Wheelscompany (v.l.): Ralf Bumann, Stefan Klein und André Rothgänger.

    Stefan Klein unterstützt André Rothgänger und Ralf Bumann ab dem 01. Mai als dritter Geschäftsführer der Wheelscompany. Klein kehrt eigenen Angaben damit zurück in den Tuning-Sektor. "Back to the roots" nennt Stefan Klein seinen Einstieg bei den Hamburger Felgen-Experten.

  • Zusammenarbeit vereinbart (v.l.n.r.): Thierry Vanengelandt (Direktor Franchise Euromaster Deutschland/Österreich), Michael Kiefer (Eigentümer und Geschäftsführer Reifen Kiefer) und Sebastian Achrainer (Consultant Manager Franchise Euromaster Deutschland/Österreich). (Bildquelle Euromaster)

    Reifen Kiefer wechselt zum 1. Juli 2019 mit fünf Standorten im Saarland und in Rheinland-Pfalz von der Team Reifen-Union zu Euromaster. Das Familienunternehmen wird in zweiter Generation geführt und beschäftigt 60 Mitarbeiter.

  • Avon Tyre stattet die Modelle Gemini Indianapolis und Gemini Naked von ABM mit den beiden Reifen 3D Ultra Sport und TrailRider aus. Bildquelle: Avon Tyres.

    Als Erstausrüstungsbereifung für zwei neue Motorräder des Herstellers Associated British Motorcycles (ABM) kommt Avon Tyres zum Zuge. Die auf der Carole Nash MCN London Motorcycle Show präsentierten Modelle Gemini Indianapolis und Gemini Naked werden ab Werk mit den Reifentypen 3D Ultra Sport und TrailRider von Avon bereift.