Wolk: „Kfz-Teilehersteller, Sortiments-Optimierer & Eigenmarken“ erhältlich

Freitag, 11 August, 2017 - 12:15
Die wolk Studie „Kfz-Teilehersteller, Sortiments-Optimierer und Eigenmarken“ ist ab sofort erhältlich.

Die aktuelle Studie über „Kfz-Teilehersteller, Sortiments-Optimierer und Eigenmarken“ von wolk ist ab sofort erhältlich. Sie soll einen schnellen und umfassenden Überblick über den freien Teilemarkt in Europa verschaffen. Das Pdf beinhaltet 66 Unternehmensprofile auf 430 Charts.

Neben Komponentenherstellern gibt es sogenannte Auftragsfertiger und Sortimentsoptimierer. Diese Unternehmen haben keine eigene Produktion, sondern haben sich darauf spezialisiert, unter eigenem Namen Produktlinien für Autoteile zu vermarkten, die andere Hersteller für sie produzieren. Außerdem vertreiben Teilegroßhändler, Einkaufskooperationen und Autohandelsgruppen ihre Eigenmarken. Die einzelnen Unternehmensprofile enthalten Unternehmensdaten mit Ansprechpartner, Umsatzzahlen aus 2013, 2014 und 2015, eine Anzahl der Läger in Europa, eine geografische Darstellung der Absatzmärkte in Europa, eine Übersicht über das Produktportfolio, die Unternehmensentwicklung, Anzahl Mitarbeiter und Anzahl der angebotenen Produkte. Außerdem stehen Informationen zur Unternehmensgeschichte, den Kerngeschäftsfelder (PKW, Transporter, Truck, Trailer, Bus, Traktoren) und das komplette Warenangebot zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie hier.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Schaubild zeigt, welche Faktoren Vertragswerkstätten beim Einkauf von Pkw-Teilen am wichtigsten sind. Quelle: wolk after sales experts.

    Wolk after sales experts hat einen neuen Report über den Konsolidierungsprozess im europäischen Automotive Aftermarket veröffentlicht, unter anderem mit dem Ergebnis: In 40 Prozent der Vertragswerkstätten und in 46 Prozent der freien Werkstätten haben sich die Umsatzzahlen von 2014 auf 2015 kaum verändert. Für jede zehnte befragte Werkstatt waren die Umsätze ruckläufig.

  • Der Marktplatz-Launch wurde unter dem Motto „Join the Caruso ride“ mit knapp 200 Vertretern des internationalen Aftermarket am 16. November in Kaiserslautern gefeiert.

    Der Datenmarkplatz Caruso ist offiziell gestartet. Zu den initialen Partnern gehören der Telematik-Dienstleister ABAX, die Teilehersteller und Telematik-Service-Anbieter Bosch, Continental, ZF mit Openmatics, der Teilehersteller Schaeffler, das Automobilclub-Startup JimDrive, TecAlliance als Digitalisierungslösung für den Automotive Aftermarket sowie WERBAS.

  • Die Ronal R57 in der Bicolor-Variante „Jetblack-red spoke“.

    Die Ronal R57 ist ab sofort auch in der Größe 7.5x19 Zoll für alle gängigen Fahrzeuge der Mittel- und Kompaktklasse erhältlich. Das Rad im Triple-Spoke-Design ist neben der neuen Größe auch in 7.0x17, 7.5x17 und 7.5x18 Zoll mit 4- und 5-Loch-Anbindung verfügbar.

  • Das R63 wird im Smart Core Verfahren hergestellt und ist das neueste Produkt von Ronal.

    Die Ronal Group stellte auf der Essen Motor Show eine neue Technologie vor: Smart Core heißt das Verfahren, mit dem zum Beispiel das neue Modell Ronal R63 in „Graphit-matt-frontkopiert“ gefertigt wird. Bei dem Verfahren werden zunächst Salzkerne in die Kokille eingelegt, von Aluminium umgossen und anschließend mit Wasser ausgespült. Durch diesen Prozess werden komplexe innere Formgebungen und eine hohe Designvielfalt möglich, so der Hersteller.