Würth-Gruppe übernimmt Liqui Moly

Donnerstag, 21 Dezember, 2017 - 09:30
Der Schmierstoffspezialist Liqui Moly schlüpft unter das Dach der Würth-Gruppe.

Die Würth-Gruppe gibt die Übernahme des Schmierstoffspezialisten Liqui Moly GmbH mit Sitz in Ulm bekannt und erwirbt die Anteile des geschäftsführenden Gesellschafters Ernst Prost mit Wirkung zum 01. Januar 2018. Damit wird die Würth-Gruppe alleinige Eigentümerin der Liqui Moly GmbH.

Die Würth-Gruppe wird eigenen Angaben zufolge Liqui Moly zukünftig als unabhängiges Unternehmen mit eigenständiger Marke führen. Ernst Prost betont in einem Rundschreiben an die Mitarbeiter von Liqui Moly, dass sich an der Unternehmensphilosophie und der Geschäftspolitik durch die Übernahme nichts ändern wird. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.

„Liqui Moly hat in den zurückliegenden Jahren beeindruckende Leistungen gezeigt und Erfolgsgeschichte geschrieben. Diese Leistung ist vor allem dem geschäftsführenden Gesellschafter Ernst Prost und seinen Mitarbeitern zu verdanken“, so Peter Zürn, stellvertretender Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe. „Wir sind stolz, dass diese erfolgreiche Traditionsmarke mit hervorragender Reputation und großer Dynamik das Portfolio der Würth-Gruppe bereichert. Unser Ziel ist die nachhaltig erfolgreiche Weiterentwicklung von Liqui Moly in der Zukunft. Dafür vertrauen wir, wie in den letzten 20 Jahren, in denen wir eine stille Beteiligung an Liqui Moly halten, weiterhin voll und ganz auf das unternehmerische Geschick von Ernst Prost.“

Ernst Prost soll über seinen Anteilsverkauf hinaus Geschäftsführer von Liqui Moly bleiben. Zudem wird der langjährige Vertriebsleiter von Liqui Moly, Günter Hiermaier, mit Wirkung zum 01. März 2018 zum zweiten Geschäftsführer berufen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Teilnehmer/innen des BRV Lehrgangs Reifenfachverkäufer (Point of Sales) haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

    Insgesamt 115 Teilnehmer/innen absolvierten in diesem Jahr einen der Kurse zum Juniormanager, Reifenfachverkäufer (Point of Sales/Außendienst), Kfz-Serviceberater oder eines der Grundlagentrainings „Räder und Reifen in der Landwirtschaft“. Auch im kommenden Jahr bietet der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk wieder verschiedene Weiterbildungslehrgänge an.

  • Die MAHA Gruppe hat zwei weitere neue Geschäftsführer und einen neuen Stiftungsrat und Beirat ernannt.

    Der Beirat der MAHA Gruppe teilt mit, wie auf der Beiratssitzung am 09. August 2018 beschlossen, dass die Geschäftsführung der MAHA Gruppe zum 01. Oktober 2018 um zwei zusätzliche Geschäftsführer erweitert wird. Das bisherige Mitglied im Beirat und Stiftungsrat Dr. Thomas Aubel wechselt zum 01. Oktober 2018 in die operative Geschäftsführung.

  • Die in Alsdorf bei Aachen sitzende 4JET Gruppe hat eine Wachstumsfinanzierung abgeschlossen.

    Die in Alsdorf bei Aachen sitzende 4JET Gruppe hat eine Wachstumsfinanzierung abgeschlossen. Gemeinsam mit dem in Paris ansässigen Investmentfonds Jolt Capital und den bestehenden Gesellschaftern eCapital und dem CEO & Gründer Jörg Jetter sollen die Unternehmen entwickelt werden. Jolt Capital investiert laut Unternehmensangaben 15 Mio. Euro.

  • In der zweiten Septemberwoche trafen sich alle neuen Azubis von Pneuhage zur traditionellen zentralen Schulungs- und Einführungswoche in Karlsruhe, mit Führung durch die Runderneuerung, Besuch der Lager und Komplettradmontage von Interpneu und Abendessen mit der Geschäftsleitung.

    104 Jugendliche haben ihre Ausbildung innerhalb der Unternehmensgruppe Pneuhage begonnen. Davon starten 77 Auszubildende in der Zentrale von Pneuhage sowie den Pneuhage Reifendiensten, 9 bei Ehrhardt Reifen + Autoservice sowie 18 bei First Stop.