Mit Yokohama-Reifen zur „nördlichsten Charity-Rallye der Welt“

Montag, 18 Juni, 2018 - 13:30
„Das O-Team“ rund um Chris und Ingo setzt, wie auch das Team „Dynamo Keilriemen“, auf den GEOLANDAR A/T G015 von Yokohama.

Vom 16.06. bis zum 01.07. fahren die Teilnehmer der Baltic Sea Circle 2018 einmal rund um die Baltische See. Die Straßen der insgesamt 7.500 Kilometer langen Strecke sind stellenweise echte „Buckelpisten“. Daher haben sich die Teilnehmer „Das O-Team“ und „Dynamo Keilriemen“ für den GEOLANDAR A/T G015 von Yokohama entschieden, den der japanische Reifenhersteller für die Charity-Rallye kostenlos zur Verfügung stellt.

Der All-Terrain-Reifen besitzt vier Hauptrillen und Drainagekanäle zur besseren Wasserableitung. Zudem ist der GEOLANDAR A/T G015 mit dem Alpine-Symbol ausgestattet. „Das O-Team“ pilotiert einen Chevrolet Astro namens „Hannibal“ mit der Reifendimension LT 215/75 R15 100/97S. Der Van ist allerdings kein Neuwagen, sondern wurde, gemäß des Reglements des Baltic Sea Circle, bereits vor über 20 Jahren das erste Mal zugelassen. Ebenfalls mit einem Kleinbus, einem 21 Jahre alten, himmelblauen VW T4 Multivan mit dem Spitznamen „Manni“, ist das Team „Dynamo Keilriemen“ unterwegs.

Das Ehepaar Sarah und Daniel Mann stellt sich ebenfalls der Herausforderung des Baltic Sea Circle, dessen Route von Hamburg aus über Skandinavien bis hinauf zum Nordkap führt. Insgesamt zehn Länder durchqueren die Teilnehmer auf ihrer „Wohltätigkeitsfahrt“, wobei der Rückweg über das Baltikum führt. Die während und anlässlich der Rallye gesammelten Spenden sollen an verschiedene Organisationen gehen. „Das A-Team“ zum Beispiel unterstützt die Kinderhilfsorganisation „Die Arche e.  V.“, die „Deutsche Herzstiftung e. V.“ und die Kinder- und Jugendhilfe „Maria Schutz“ in Overath. Der „Dynamo Keilriemen“ wiederum setzt sich für das „Klinikclown Projekt“ der Olgäle Stiftung des Olgahospitals Stuttgart ein.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf seiner Reise kam das Team auch am YOKOHAMA TEST CENTER of SWEDEN vorbei, wo ein Schnappschuss vor dem Gelände entstand.

    Der Yokohama GEOLANDAR A/T G015 in der Größe 215/75 R15 100/97S erwies sich bei der Charity-Rallye „Baltic Sea Circle“ für den Chevrolet Astro von Ingo Krämer und Christian Hartmann als passender Begleiter. Insgesamt zehn Länder durchquerten die Teilnehmer der Baltic Sea Circle. Der Weg führte von Hamburg aus über Skandinavien bis hinauf zum Nordkap, wobei der Rückweg über das Baltikum erfolgte.

  • Der Yokohama ADVAN Sport V105 und der BluEarth Winter V905 kommen beim Brabus Mercedes X-Klasse zum Einsatz.

    Brabus hat die X-Klasse von Mercedes-Benz in einen Sport-Truck verwandelt. So sorgt Brabus zum Beispiel für eine Leistungssteigerung für den 2,3-Liter-Vierzylinder-Diesel im X 250d. Statt 190 PS leistet dieser nun 211 PS, wobei das maximale Drehmoment jetzt 510 Nm statt 450 Nm beträgt. Außerdem bietet Brabus seine Leichtmetallräder vom Typ „Monoblock X“ und optional auch UHP-Reifen des langjährigen Technologiepartners Yokohama an.

  • Yokohama rüstet den Škoda Kodiaq für den russischen Markt mit dem BluEarth-A AE-50 aus.

    Yokohama liefert Reifen des Typs BluEarth-A AE-50 an Škoda. Bestimmt ist er für die Erstausstattung des SUVs Kodiaq aus der Produktion der Volkswagen Group Russland für den dortigen lokalen Markt. Geliefert werden die Größen 235/55R18 100V und 215/65R17 99V.

  • Der Van „Hannibal“ bei der Baltic Sea Circle mit Foliatec.com Sprüh Folien Rädern.

    Ingo Krämer und Christian Hartmann nahmen an der Charity-Rallye Baltic Sea Circle teil. Diese 7.500 Kilometer lange Rallye führte die Teilnehmer einmal rund um die Ostsee. Extra für die Rallye hatte das Team einen 20 Jahre alten Chevrolet Astro gekauft und ihn „Hannibal“ getauft. Die Felgen ihres Vans waren mit der Sprüh Folie von Foliatec.com in glänzendem Rot eingesprüht.