ZDK kooperiert weiter mit Northwood University

Mittwoch, 9 Mai, 2018 - 14:00
Keith A. Pretty, Präsident der Northwood University, und Birgit Behrens, Geschäftsführerin Abteilung Berufsbildung bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Northwood University und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) arbeiten in der Qualifizierung des Kfz-Nachwuchses weiter zusammen. Keith A. Pretty, Präsident der Northwood University mit Sitz in Michigan, USA, und Birgit Behrens, Geschäftsführerin Berufsbildung im Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK), haben den Vertrag am Rande der NADA Convention im März in Las Vegas unterzeichnet. Damit wurde die Kooperation nach 26 Jahren und mehr als 450 vermittelten Studenten erneut schriftlich besiegelt.

Der Vertrag erlaubt Kfz-Studenten, innerhalb eines akademischen Jahres das Aufbaustudium zum „Bachelor of Business Administration“ an der Northwood University abzuschließen. Dafür lassen sie sich ihre Berufsausbildung und den Abschluss zum Betriebswirt im Kfz-Gewerbe (Hwk) an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) anrechnen. An der Northwood University wählen sie zwischen den Schwerpunkten „Automotive Marketing / Management“ oder „International Business“. Auf diese Weise können die Studenten bereits nach fünf bis sechs Jahren eine duale Ausbildung, den Betriebswirt im Kfz-Gewerbe und den US-Bachelor-Abschluss sowie Auslandsaufenthalt und Englischkenntnisse vorweisen. Einige bleiben nach dem Studium weitere zwölf Monate in den USA, um dort in einem Autohaus zu arbeiten. Zurück in Deutschland sind den Absolventen laut ZDK Jobangebote bei Autohäusern, Autoherstellern, Importeuren oder im elterlichen Betrieb sicher.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (V.l.n.r.) Benjamin Hellbusch, Leiter Produktlinie Serviceverträge Cargobull Parts & Services, Dirk Gleinser, Key-Acccount Manager Pneuhage Service GmbH, Dr. Peter Kes, Geschäftsführer Cargobull Parts & Services, Robin Brucke, Produktgruppenmanager Lkw-Reifen / Gruppenleiter Lkw-Team Pneuhage Management GmbH & Co. KG, und Jan Uhlenbruck, Produktlinie Serviceverträge Cargobull Parts & Services, haben die Vertragsverlängerung besiegelt.

    Anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover erfolgte die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung zwischen Schmitz Cargobull und der Pneuhage Gruppe als betreuendem PNEUNET-Partner. Besiegelt wurde die erneute Partnerschaft von Dirk Gleinser, Key-Acccount Manager Pneuhage Service GmbH und Dr. Peter-Hendrik Kes, Geschäftsführer Cargobull Parts & Services.

  • Die Weiterentwicklung des Starco Alptrak ist jetzt auch für den Einsatz im Schnee geeignet.

    Starco brachte vor zehn Jahren den Reifen Alptrak für Bergtraktoren auf den Markt. Dabei setzten die Ingenieure den Entwicklungsfokus auf eine hohe Bodenhaftung auf Rasen und anderen Böden. Jetzt wurde das Profil gemeinsam mit Avant Tecno, einem wichtigen Kunden von Starco, für den saudi-arabischen Markt getestet und für den Einsatz in der Wüste entwickelt. Jetzt wird er auch im Schnee eingesetzt.

  • Bridgestone erweitert seine Unterstützung der Paralympischen Bewegung bis 2024.

    Bridgestone erweitert seine Unterstützung der Paralympischen Bewegung bis 2024. Der Reifenhersteller wird der siebte weltweite Partner des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). Damit erhält Bridgestone die globalen Rechte, bis zum Jahr 2024 für die Paralympische Bewegung zu werben.

  • Die Falken-Händler erlebten ein ereignisreiches 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am Nürburgring.

    Seit Beginn des Engagements am Nürburgring im Jahr 1999 lädt Falken immer wieder Reifenhändler in unterschiedliche Hospitalities ein. So gehören die Rund-um-Verpflegung in der VIP-Lounge, Renntaxifahrten auf der Nordschleife, eine Backstage-Tour am Nürburgring sowie eine Shuttle-Tour zu den Programmpunkten für die Händler an einem VLN-Rennwochenende. Kürzlich lud Falken 28 Händler und deren Begleitpersonen zur VLN Langstreckenmeisterschaft ein.