ZDK sieht "deutliche Eintrübung" im Werkstattgeschäft

Dienstag, 17 September, 2019 - 09:30
Laut dem ZDK ist die Geschäftsentwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen.

Laut dem ZDK ist die Geschäftsentwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen. Der aktuelle Geschäftsklimaindex, den der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe ermittelt hat, ermittelt, dass nur 20,4 Prozent der befragten Betriebe die Geschäftslage im laufenden dritten Quartal als „gut“ bewerten. Im Vorjahreszeitraum waren nach ZDK-Angaben immerhin noch 26,2 Prozent dieser Meinung.

29,35 Prozent der befragten Betriebe berichten aktuell von einem „schlechten“, 50,25 Prozent von einem „befriedigenden oder saisonüblichen“ Gesamtgeschäft (Vorjahr 27,0 bzw. 46,8 Prozent). Etwas optimistischer bleibe die Stimmung aber bei den Neuwagen. 17,1 Prozent der Betriebe beurteilten hier die Geschäftsentwicklung von Juli bis September als „gut“, im Vorjahr waren es nur 15,9 Prozent. Allerdings bleibe der Anteil derer, die das Geschäft als „befriedigend oder saisonüblich“ oder als „schlecht“ beurteilen, hoch. Spürbar habe der Gebrauchtwagenmarkt gegenüber Vorjahreszeitraum nachgegeben. So verzeichnen laut ZDK 17,7 Prozent der Befragten ein „gutes“ Geschäft, im dritten Quartal 2018 waren es noch 22 Prozent. Jeweils ein Drittel der Befragten gab im gleichen Zeitraum 2018 als auch 2019 an, das Gebrauchtwagengeschäft laufe „schlecht“. 

Noch deutlicher sieht der Zentralverband die Eintrübung im Werkstattgeschäft. Berichteten im Vergleichszeitraum 2018 noch 40,7 Prozent der Betriebe über eine „gute“ Werkstattauslastung, waren es aktuell nur noch 26,4 Prozent. 59,2 Prozent verzeichnen eine „befriedigende bzw. saisonübliche“, 14,4 Prozent eine „schlechte“ Auslastung. Die Erwartungen für das vierte Quartal gehen laut ZDK weiter spürbar zurück. Aktuell gehen offenbar nur 19,7 Prozent der Befragten von einer Verbesserung gegenüber dem dritten Quartal aus, im Vorjahr hatten noch 33,4 Prozent diese Hoffnung. Rund zwei Drittel der Betriebe rechnen mit einer „gleichen bzw. saisonüblichen“ Entwicklung über alle Sparten hinweg. 

Der Index-Wert zur aktuellen Geschäftslage über alle drei Geschäftsbereiche erreicht nach ZDK-Informationen im dritten Quartal 90,4 Punkte. Damit ist er erneut im Vergleich zu den entsprechenden Quartalswerten gesunken – von 100,9 (2015) über 98,5 (2016), 96,7 (2017) und 94,2 (2018). Für das bevorstehende vierte Quartal sehe es nicht besser aus. Der Index-Wert für die erwartete Geschäftslage falle über alle Geschäftsbereiche auf 96,3 Punkte zurück, im Vergleichsquartal lag er noch bei 103,9 Punkten. Vor allem beim Werkstattgeschäft gehen die Werte zurück, nur 30,2 Prozent rechnen laut ZDK mit einer besseren Auftragslage, 2018 waren es noch 48,0 Prozent.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die wdk-Herbsttagung stand unter dem Motto „Vorhalten – Mithalten – Nachhalten“. Bildquelle: wdk.

    Unter dem Motto „Vorhalten – Mithalten – Nachhalten“ fand am 18. November die diesjährige Herbsttagung des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie statt. Von der konjunkturellen Lage über die Rohstoffmärkte bis hin zu Fragen von Industriepolitik und Nachhaltigkeit wurde in Frankfurt am Main eine Vielzahl künftiger Branchen-Herausforderungen diskutiert.

  • Pirelli ist eigenen Angaben zufolge das weltweit erste Reifenunternehmen, das von intelligenten Reifen ermittelte Informationen über die Fahrbahnoberfläche über das 5G-Netz überträgt.

    Pirelli ist eigenen Angaben zufolge das weltweit erste Reifenunternehmen, das von intelligenten Reifen ermittelte Informationen über die Fahrbahnoberfläche über das 5G-Netz überträgt. In Turin präsentierte das Unternehmen die Anwendung World-first 5G enhanced ADAS-Service.

  • Die BRV-Spitze sieht ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt.

    Stichhaltige Zahlen zum Gesamtgeschäftsjahr 2019 im Reifenersatzmarkt liegen dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. zwar erst in einigen Wochen vor, dennoch sieht sich der Verband angesichts erster Hochrechnungen in seiner Prognose von diesem Frühjahr bestätigt. Der BRV prognostizierte im Marktsegment Consumer-Reifen (Pkw, 4x4 und Llkw) ein Plus von 1,1 Prozent, im Stückabsatz in etwa das Niveau des Vorjahres. Der Branchenverband erkennt zudem weitere Verschiebungen zu Gunsten von Ganzjahresreifen.

  • Jürgen Titz verkündete in den vergangenen Monaten eine Vielzahl unpopulärer Entscheidungen.

    Goodyear startet den Online-Reifenverkauf für Endkunden in Europa. Deutschland ist dabei der Pilotmarkt. Jürgen Titz, Goodyear Managing Director Consumer EU Central & Car Dealer Channel, äußert sich im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung zur Kritik von Handelsseite am B2C-Portal.