ZF erweitert Entwicklungskapazitäten für autonomes Fahren

Dienstag, 28 November, 2017 - 10:00

Die ZF Friedrichshafen AG erweitert ihre Entwicklungskapazitäten im Bereich autonomes Fahren. Die 20 Entwickler der IEE Sensing Germany GmbH mit Sitz im oberbayerischen Kösching werden zum 1. Dezember 2017 Teil des ZF-Konzerns. Sie werden unter dem Namen „Zukunft Mobility“ der ZF-Tochtergesellschaft „Zukunft Ventures“ zugeordnet.

Die IEE Sensing Germany GmbH ist auf die Entwicklung von Funktionen in den Bereichen Fahrerassistenz, integrale Fahrzeugsicherheit und autonomes Fahren spezialisiert. „Der Ausbau unserer Kapazitäten und Kompetenzen in der Software- und Algorithmenentwicklung ist für ZF sehr wichtig, um unseren Kunden intelligente mechanische Systeme anbieten zu können“, so der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Sommer. „Mit den Entwicklern der IEE Sensing Germany GmbH haben wir ein erfahrenes und kompetentes Team für uns gewonnen, mit dem wir gemeinsam an der automobilen Zukunft arbeiten werden. In unserer Wirkungskette ‚See – Think – Act‘ verstärken wir damit den Bereich ‚Think‘, also das intelligente Verknüpfen von Wahrgenommenem und das Ableiten der richtigen Schlüsse daraus.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Fachtagung „Homologation“ der TÜV SÜD Auto Service GmbH zusammen mit der TÜV SÜD Akademie findet jährlich statt.

    Nach Einschätzung der Teilnehmer der Tagung „Homologation“ der TÜV SÜD Auto Service zusammen mit der TÜV SÜD Akademie, wird das automatisierte Fahren die Zulassungsverfahren grundlegend ändern. 140 Experten von Industrie, Behörden und Forschungseinrichtungen diskutierten im Dezember zwei Tage über die Auswirkungen des technischen Fortschritts auf die Homologation von Fahrzeugen.

  • Auswuchtwelt Vertriebsleiter Thomas Zink (l.) und Serviceleiter Markus Hecht (r.) begrüßen Servicetechniker Uwe Ortwein im Team.

    Mit den Produkten der Firmen FASEP (Montier- und Wuchtmaschinen) sowie AMi und ASTRA (Zwei- und Vier-Säulen Hebebühnen sowie Kurzhubbühnen) vertreibt die Auswuchtwelt aus Gomaringen bei Reutlingen eigenen Angaben zufolge exklusiv in Deutschland qualitativ hochwertige Produkte, welche in Europa gefertigt werden. Dabei legt die Auswuchtwelt Wert auf kurze Wege und eine hohe Erreichbarkeit. Aus diesem Grund habe man das Serviceteam um Serviceleiter Markus Hecht mit Servicetechniker Uwe Ortwein erweitert.

  • LANXESS baut seinen Produktionsstandort in Krefeld-Uerdingen weiter aus.

    LANXESS erweitert den Zinkoxid-Betrieb des Geschäftsbereichs Rhein Chemie um eine dritte Produktionslinie. In dem rund 300 Quadratmeter großen neuen Betriebsgebäude wird zudem ein Bürotrakt entstehen. Dafür investiert LANXESS insgesamt rund neun Millionen Euro. Die Fertigstellung des Ausbaus ist für Herbst 2018 geplant.

  • Hankook Tire hat den Start seines „2018 Design Innovation“-Projektes bekannt gegeben.

    Hankook Tire hat den Start seines „2018 Design Innovation“-Projektes bekannt gegeben. Das Projekt Design Innovation findet alle zwei Jahre statt. Mit der Entwicklung von kreativen und realistischen Alternativen über das Fahren hinaus soll das Projekt die Möglichkeiten von Reifen verdeutlichen.