ZF als „Unternehmen des Jahres“ geehrt

Mittwoch, 10 Oktober, 2018 - 15:30
Jan Kristiansen (r.), Senior Partner Frost & Sullivan und Head of Europe & Israel, übergibt Ben Smart (l.), Direktor Global Marketing ZF Aftermarket, den Award „Unternehmen des Jahres“ 2018 im Bereich Automotive Aftermarket Europa. Bild: Frost & Sullivan.

ZF wurde von Frost & Sullivan zum „Unternehmen des Jahres“ 2018 im Bereich Automotive Aftermarket Europa ernannt. Der Preis wurde anlässlich eines Banketts von Frost & Sullivan zur Verleihung der „Excellence in Best Practices Awards“ am 4. Oktober 2018 im Royal Garden Hotel in London überreicht.

„Vor dem Hintergrund eines von starkem Wettbewerb und großen Herausforderungen gekennzeichneten Markts machen die Branchenführungs- und Partnerqualitäten im Bereich der sich stetig weiterentwickelnden Mobilität ZF Aftermarket zum klaren und würdigen Gewinner des Titels ‚Unternehmen des Jahres‘ im Bereich Automotive Aftermarket Europa“, so Benson Augustine, Senior Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Dem Unternehmen ist es mehrmals bewiesenermaßen gelungen, als Erster neue Lösungen auf den Markt zu bringen. Daher sind wir der Ansicht, dass ZF Aftermarket die Fähigkeit besitzt, auf meisterhafte Weise die Lieferung von Best Practices in Bezug auf Wachstum, Innovation und Führungsqualitäten mit der Kunst und Wissenschaft zu kombinieren, sein Angebot zukunftsfähig zu gestalten. Dabei maximiert das Unternehmen gleichzeitig Kundennutzen und Erfahrung.“ Die Analysten von Frost & Sullivan bewerteten zwei Schlüsselfaktoren: „Visionäre Innovation & Leistung“ sowie „Kundenwirkung“. Diese wurden anhand einer Liste von Kriterien wie Erfüllung offener Bedarfe, visionären Szenarien aufgrund von Megatrends, Umsetzung von Best Practices, Ertragslage, Preis-Leistungsverhältnis, Kunden- und Serviceerfahrung sowie Markenwert beurteilt. ZF Aftermarket bekam in allen Bereichen 9 von 10 Punkte.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Grafik von JYMEO zeigt die „beliebtesten Reifenmarken“ in den jeweiligen europäischen Ländern.

    JYMEO hat 2018 eine Studie über die beliebtesten Reifenmarken der Europäer durchgeführt. Die Analyse basiert auf den Suchanfragen von Millionen Europäern auf den Webseiten welchereifen.de, welchereifen.ch, et cetera. Zum vierten Mal in Folge belegt Michelin den ersten Platz, gefolgt von Continental und Goodyear.

  • Das neue Unternehmen KKF ist aus der GTK GmbH, dem deutschen Ableger des türkischstämmigen Reifenproduzenten ÖZKA, hervorgegangen. Bildquelle: ÖZKA.

    Mit der KKF Reifen GmbH (KKF) entsteht ein neuer Partner für den Handel. Das Unternehmen mit Sitz in Puhlheim ist aus der GTK Gummiteile Kanik GmbH (GTK), dem deutschen Ableger des türkischstämmigen Reifenproduzenten ÖZKA, hervorgegangen und seit Anfang des Jahres im Reifenmarkt aktiv.

  • Auf der THE TIRE COLOGNE suchte AutoRäderReifen-Gummibereifung die Nähe zum Leser.

    Lieber Leserinnen und Leser,

    seit unglaublichen 95 Jahren existiert das Fachmagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung. In dieser Zeit haben sich sowohl der Reifen- als auch der Zeitschriftenmarkt grundlegend geändert. Auch wir als Branchenmedium entwickeln uns weiter. Einige Neuerungen haben wir für das Jahr 2019 vorbereitet. In der ersten Hälfte des neuen Jahres werden wir Sie hierüber informieren.

  • Auch 2019 wird Hankook mit solchen oder ähnlichen Ständen bei zahlreichen Messen und Veranstaltungen vertreten sein. Bildquelle: Hankook.

    Für 2019 plant der Reifenhersteller Hankook mehr als 15 Auftritte auf diversen europäischen Messen und Veranstaltungen zu Truck- und Busthemen. Das Unternehmen präsentiert sich unter anderem auf dem Truck Grand Prix am Nürburgring, der Commercial Vehicle Show in Birmingham, auf der italienischen Autopromotec in Bologna sowie in München während der Transport Logistic.