Nachrichten

Abt Sportsline: Vertriebspartner in China

Neben Fahrrädern gehören Fahrzeuge von Audi und VW zu den am häufigsten genutzten Fortbewegungsmitteln in China. Und immer mehr Autofahrer im Reich der Mitte suchen eine Möglichkeit, ihrem Wagen ein individuelles Auftreten zu geben. Die "Äbte" der Abt Sportsline GmbH haben diesen Trend erkannt und arbeiten künftig mit der Beijing Kam Lung Motor Vehicle Trading Co. Ltd.

Unternehmerpreis Mittelstand: Hauptpreis für BBS

Die BBS Kraftfahrzeugtechnik AG, Schiltach, erhielt in Berlin den "Unternehmerpreis Mittelstand". Der mit 40.000 Mark dotierte Hauptpreis, ausgeschrieben von der DG Bank und der Wochenzeitung "Die Woche", honoriert herausragende innovative Konzepte zur Zukunftssicherung mittelständischer Unternehmen. (dib)

Immer mehr Notlaufreifen an Bord

Notlaufreifen verdrängen immer mehr das Ersatzrad in Neuwagen, obwohl die Mehrheit der Autofahrer davon gar nicht begeistert ist. Die Vorteile liegen jedoch klar auf der Hand: erst einmal bedeuten die neue Systeme Gewichtsersparnis und außerdem entfällt die Wartung des Reserverads, dessen Fülldruck von den meisten Autofahrern ohnehin nicht regelmäßig kontrolliert wird. (sl)



Strafen für Radarwarnung

Autofahrer, die ein Radarwarngerät an Bord haben, sollen künftig mit 150 Mark und vier Punkten in Flensburg bestraft werden. Laut ACE (Auto Club Europa) befindet sich ein dementsprechender Verordnungsentwurf vom Bundesverkehrsministerium derzeit im Anhörungsverfahren. (sl)

Dunlop GmbH: Arbeitssicherheit zertifiziert

Mit der abgeschlossenen Zertifizierung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ist die Dunlop GmbH, Dunlop, nach eigener Aussage der erste Reifenhersteller in Deutschland und einer der ersten in Europa, der die Anforderungen nach der international gültigen Norm OHSAS 18001 erfüllt. Damit wurde das bestehende Umweltmanagementsystem um die Bereiche Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz erweitert.

Continental und Yokohama arbeiten zusammen

Die Continental AG und die Yokohama Rubber Co. Ltd. haben einen "Letter of Intent" unterzeichnet, nach dem beide Firmen in Zukunft weltweit im Reifengeschäft enger zusammenarbeiten werden. Deshalb soll bis Ende 2001 in Japan ein 50/50-Joint Venture gegründet werden, das gemeinsame Aktivitäten beider Unternehmen in Richtung der japanischen Automobilhersteller bündelt und diesen Erstausrüstungskunden weltweit zur Verfügung steht. Darüber hinaus wurde eine verstärkte Kooperation bei der Reifenproduktion - vor allem im NAFTA-Raum - und eine technologische Zusammenarbeit vereinbart.

Rubrik: 

Rabattjäger auskontern

Vom Umgang mit Rabattjägern - Damit beschäftigt sich ein neu erschienenes Taschenbuch, das mehr als 100 Argumente und Strategien für das Verhalten bei feilschenden Kunden verspricht. Das Buch mit dem Titel "1:0 für Verkäufer - Vom richtigen Umgang mit Rabattjägern" soll teure Schulungsmaßnahmen ersparen oder kann als Grundlage dazu herangezogen werden.

Vredestein kehrt auf die Pole Position im Oldtimermarkt zurück

Obwohl der europäische Reifenhersteller Vredestein ein reiches Erbe an Erfolgen im historischen Rennsport hat, war es um die Erfolge in der vergangenen Zeit nicht so gut bestellt. Das wird sich nun ändern, da das Unternehmen ein Comeback in Kooperation mit der NK Vintage Touring & GTs Firma plant. Vredestein möchte als Hauptsponsor unter anderem die Winter Rallye unterstützen. (sl)

Hyundai Deutschland Geschäftsführer Karl-Heinz Engels in VDIK-Vorstand berufen

Karl-Heinz Engels, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH, wurde bei den Neuwahlen des Verbandes der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK) in Bad Homburg in den Vorstand berufen. Engels, seit September 1999 Geschäftsführer des Hyundai Importeurs in Neckarsulm, ist damit der erste Vertreter eines koreanischen Automobilherstellers im Vorstand des VDIK.

Vorsicht bei Motorrad-Selbstimporten

Es wirkt zweifellos verlockend, wenn die zweirädrige Traummaschine in unseren Nachbarländern deutlich preiswerter im Schaufenster steht als hier zu Lande. Der vermeintlich günstige Kauf von Motorrädern in nicht EU-Ländern kann aber schnell zu einem teuren Reinfall werden.

Seiten