Nachrichten

Produktpiraterie in der Automobilindustrie

Durch Produktpiraterie erleidet die Kfz-Teile und Zuliefererindustrie jährlich Verluste in Milliardenhöhe. Acht bis zehn Prozent des Handels mit Ersatzteilen entfallen auf illegale Nachahmungen. Die Fälschungen werden dabei immer professioneller, so dass selbst Fachleute nur noch schwer zwischen Fälschung und Original unterscheiden können.

Eurorubber testete Reifenversiegelung

Eurorubber ließ an einem LKW-Reifen überprüfen, ob die Reifenversiegelung für einen kühleren Lauf des Reifens sorgt. Das Ergebnis: Die Reifenversiegelung hat keinen Einfluss auf die Reifentemperatur, so das Unternehmen. (sl)

Rückgang der Kfz-Zulassungen im Juni

Nach einem kurzen Aufatmen im Mai ist die Zahl der Neuzulassungen im Juni wieder zurückgegangen. Zwar liegen die Werte mit 359.810 Einheiten 2,1 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats, gegenüber Mai 2000 verzeichnet das Kraftfahrt-Bundesamt jedoch einen Rückgang von 8,9 Prozent. (sl)



Phoenix und newtron: Partnerschaft besiegelt

Auf eine enge Zusammenarbeit hat sich Kautschukproduzent Pheonix AG (Hamburg) mit dem Beschaffungsspezialisten newtron AG geeignet. Beide Unternehmen wollen das Kooperationsprojekt "newtronAutomotive.com" branchenspezifisch weiterentwickeln. Phönix erhofft sich von der Partnerschaft eine schnellere und kostengünstigere Beschaffung notwendiger Materialien. (dib)

Goodyear: 7,8 Millionen Dollar Nettogewinn im 2. Quartal

Im zweiten Quartal 2001 hat der Goodyear-Konzern laut eigener Aussage einen Nettogewinn in Höhe von 7,8 Millionen Dollar erwirtschaftet (17,6 Millionen Mark). Im ersten Quartal betrug der Verlust noch rund 46 Millionen Dollar. Das verbesserte Ergebnis dürfte auch auf die Firestone-Rückrufaktion in den USA zurückzuführen sein. (dib)

Krise in der Zulieferindustrie durch Brennstoffzellen?

Derzeit arbeiten rund 300 Forscher und Ingenieure in den Forschungszentren von Opel und General Motors in Mainz-Kastel, Warren und Rochester an der Entwicklung des Brennstoffzellen-Antriebs. Dabei werde es in Zukunft zu tiefgreifenden technischen Veränderungen kommen, so Opel.

Neuer Spezialstift zur Reifen-Markierung

Bei der Umbereifung im Winter und Sommer empfehlen die Experten immer die Position des Reifens am Auto und die Laufrichtung zu markieren. Der Stifte-Spezialist Edding hat hierfür nun einen speziellen Reifenmarker entwickelt. Die weiße, wetterfeste Permanenttusche hält gut lesbar auf Reifen und Schläuchen, so die Experten. (sl)

Reifenhersteller profitieren von sinkenden Ölpreisen

Die Reifenhersteller hatten im vergangenen Jahr besonders unter den gestiegenen Rohmaterialkosten zu leiden. Vor einiger Zeit sind diese gefallen und könnten angesichts des gesunkenen Ölpreises noch weiter zurückgehen. Die Zusammensetzung eines Reifens lässt sich immerhin zu etwa 40 Prozent auf Öl zurückführen. (sl)

Rückruf für Nissan Almera

Nissan will bei rund 1.500 Fahrzeugen des Modells Almera die Reifen kontrollieren und bei Bedarf kostenlos austauschen. Der mögliche Fehler ist eine beschädigte Reifenwulst durch zu wenig Montagepaste. Betroffen sind nur Autos aus den Monaten März bis Dezember 2000 mit Originalbereifung von Bridgestone auf Stahlfelgen. (sl)

Firestone will neuen Reifenrückruf gerichtlich verhindern

Firestone teilte mit, das das Unternehmen einen weiteren Rückruf von Firestone-Reifen notfalls gerichtlich verhindern will. Nach eine Ankündigung des amerikanischen Justizministeriums könnte eine Rückrufaktion bevorstehen. Dagegen hält Bridgestone/Firestone-Präsident John Lampe einen weiteren Rückruf für nicht gerechtfertigt. "Unsere Reifen sind sicher", sagte er. (sl)

Seiten