Michelin

Sport Cup 2

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/40 R18 Y

Fahrzeug: 

Toyota GT86
Beurteilung

Zeitschrift: 

SportAuto

Beurteilung: 

Dem Michelin Sport Cup 2 werden ausgewogenes Handling und ein breites Anwendungsspektrum, jedoch auch deutliche Schwächen auf nasser Fahrbahn zugeschrieben.

Endnote: 

"empfehlenswert"

Pilot Sport PS4

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/40 R18 Y

Fahrzeug: 

Toyota GT86
Beurteilung

Zeitschrift: 

SportAuto

Beurteilung: 

Dem Michelin-Reifen attestieren die Tester ein „tolles Feedback, stabiles Fahrverhalten und überragenden Grip auf Nässe“.

Endnote: 

Testsieg - "sehr empfehlenswert"

Pilot Sport 4

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

245/45 R 18 Y

Fahrzeug: 

BMW 5er Touring
Beurteilung

Zeitschrift: 

auot motor uns sport (7/2017)

Beurteilung: 

Überzeugen konnte die Reifentester der Michelin Pilot Sport 4 mit „ausgezeichneter Dynamik und Performance auf nasser und trockener Fahrbahn.“ Er schneidet mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ im aktuellen Sommerreifentest der ams ab. „Ohne signifikante Schwächen“ schreiben die Reifentester im Fazit. Lediglich „leichte Defizite beim Quer-Aquaplaning“ stellen sie fest.

Endnote: 

sehr empfehlenswert, Testsieger

Pilot Activ

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

100/90-18 und 120/90-18

Fahrzeug: 

Yamaha XJ 900 F
Beurteilung

Zeitschrift: 

Motorrad 06/2017

Beurteilung: 

Angetan zeigen die Tester auch vom Pilot Activ Gummi. Wie kein anderer Reifen lasse sich der handliche Pilot Activ ums Eck steuern. Bei Nässe sei der Reifen allerdings nicht ganz top.

Endnote: 

Platz 2

Primacy 3

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/50 R17

Fahrzeug: 

BMW
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild (03/2017)

Beurteilung: 

Der Michelin Primacy 3 auf Platz neun punktet mit „kurzen Bremswegen auf trockener Piste“. Kritisiert wird sein „nur durchschnittliches Gripniveau auf nasser Fahrbahn“ und „eingeschränkte Aquaplaningqualitäten“.

Endnote: 

Platz 9

Latitude Tour HP

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

215/60 R 17

Fahrzeug: 

Opel Mokka
Beurteilung

Zeitschrift: 

GTÜ/ACE

Beurteilung: 

Hart fällt das Urteil über den „mit Abstand teuerste Reifen im Test“ aus: Der Michelin Latitude Tour HP liefert beim Bremsen auf trockener Fahrbahn mit 40,6 Meter aus Tempo 100 das schlechteste Ergebnis. Der Conti PremiumContact 5 stand im Test bereits nach 35,5 Metern.

Endnote: 

"bedingt empfehlenswert" - Schlusslicht im Test

Primacy 3

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

235/50 R18

Fahrzeug: 

VW
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild Allrad (4/2017)

Beurteilung: 

Der Michelin Primacy 3 zeigt einen „sehr kurzen Bremsweg auf trockener Fahrbahn". Weiter im Fazit heißt es, dass er auch angenehm leise ist. Doch "durchschnittliche Aquaplaning-Sicherheit“ steht bei seinen "Schwächen".

Endnote: 

"vorBildlich"

Primacy 3

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

215/55 R17

Fahrzeug: 

VW Touran
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoZeitung (6/2017)

Beurteilung: 

Die AutoZeitung Tester loben beim Michelin Primacy 3 besonders seine Nässe-Performance. Bestnoten fährt der AutoZeitung Testsieger zudem im Trockenen ein.

Endnote: 

Platz 1

Latitude Tour HP

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

215/65 R16 98 H

Fahrzeug: 

VW Tiguan
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Für den Premium-Reifen Michelin Latitude Tour HP reicht es im ADAC Test nur für ein „ausreichend“.  Er büßt wichtige Punkte bei Nässe ein. Da helfen laut Ergebnis dem Michelin auch nicht die „Bestnote beim Verschleiß“ und der „geringe Spritverbrauch“.

Endnote: 

3,9

Energy Saver +

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

195/65 R15 91 V

Fahrzeug: 

VW Golf
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Der Energy Saver + ist nicht auf Augenhöhe mit den besten Reifen im Markt – diese in den letzten Jahren deutlich erkennbare Tendenz kann nicht dem Michelin-Anspruch entsprechen. Die Bestnote beim Verschleiß kann in der ADAC Wertung die schwächere Performance auf nasser Straße nicht ausgleichen.

Endnote: 

"befriedigend"

Seiten