Pirelli

Angel GT

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

120/70 ZR17 und 180/55 ZR17

Fahrzeug: 

Suzuki GSX-S 750
Beurteilung

Zeitschrift: 

Motorrad

Beurteilung: 

Auf Platz 3 sortiert sich der Pirelli Angel GT ein. Dieser ist laut den Testern ein wunderbar breitbandig abgestimmter Reifen.

Endnote: 

Platz 3

Diablo Rosso III

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

120/70 ZR17 und 190/55 ZR17

Fahrzeug: 

Kawasaki Ninja ZX-10 R
Beurteilung

Zeitschrift: 

"Motorrad"

Beurteilung: 

Der Diablo Rosso III von Pirelli fährt einen prestigeträchtigen Testsieg ein: Das Medium "Motorrad" hievt das italienische Gummi auf Platz 1 im aktuellen Sportreifentest. Über den Testsieger Pirelli Diablo Rosso III urteilt die „Motorrad“ nur Positives: Er hat es sportlich drauf, macht auf Landstraße Spaß, lässt sich von der Laufleistung nicht beeindrucken und behält sogar noch reichlich Profil nach der 4000-km-Hatz“, so das Loblied.

Endnote: 

Testsieger

Carrier Camper

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

215/70 R15C

Fahrzeug: 

Fiat Ducato
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild Reisemobil

Beurteilung: 

Der Carrier Camper zeigt „ausgezeichnete Haftung auf regennasser Piste“ und „kurze Bremswege auf nasser und trockener Fahrbahn“. Als harmonisch wird das Fahrverhalten bezeichnet, die Seitenführung sei stabil.

Endnote: 

"vorBildlich" - Testsieger

PZero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/40 R18 Y

Fahrzeug: 

Toyota GT86
Beurteilung

Zeitschrift: 

SportAuto

Beurteilung: 

Der Pirelli PZero sichert „kurze Bremswege trocken“, hat aber laut den Testern Defizite beim Nassbremsen.

Endnote: 

"empfehlenswert"

PZero Trofeo

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/40 R18 Y

Fahrzeug: 

Toyota GT86
Beurteilung

Zeitschrift: 

SportAuto

Beurteilung: 

Pirelli liefert im Reifentest von „SportAuto“ einen eindrucksvollen Beleg seiner Entwicklungsfähigkeiten im Hochleistungsbereich: Der Pirelli PZero Trofeo sichert sich als Cup-Reifen den Testsieg. „Hohes Gripniveau verbunden mit überragender Lenkpräzision“, so das Fazit zum „sehr empfehlenswerten“ PZero Trofeo.

Endnote: 

Testsieg - "sehr empfehlenswert"

P Zero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

245/45 R 18 Y

Fahrzeug: 

BMW 5er Touring
Beurteilung

Zeitschrift: 

auto motor und sport (7/2017)

Beurteilung: 

Der Pirelli P Zero kann vor allem auf trockener Fahrbahn punkten. „Leichte Defizite im Nassbremsen“, sagen die Tester. Er landet auf Platz zwei.

Endnote: 

empfehlenswert

Sport Demon

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

100/90-18 und 120/90-18

Fahrzeug: 

Yamaha XJ 900 F
Beurteilung

Zeitschrift: 

Motorrad 06/2017

Beurteilung: 

Akzente kann offenbar auch der Pirelli Sport Demon nicht setzen. Der Italiener verliere durch seinen trägen Grundcharakter und schwachen Grip ordentlich Punkte. Als „schwach“ wird auch die Regenperformance bezeichnet.

Endnote: 

7. Platz

Cinturato P7 blue

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/50 R17

Fahrzeug: 

BMW
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild (03/2017)

Beurteilung: 

Im Fazit zum Pirelli Cinturato P7 Blue steht: „beste Handlingqualitäten auf nasser und trockener Fahrbahn“. Vor allem stellen die Reifentester bei ihm den niedrigsten Rollwiderstand im Test fest. Seine Aquaplaningqualitäten sollen nur durchschnittlich sein.

Endnote: 

Platz 2

PZero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

235/35 R19

Fahrzeug: 

Ford Focus ST
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild SportCars

Beurteilung: 

Der Pirelli P Zero zeigt ein sportlich-dynamisches Handling auf nasser Piste, kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn". Zu seinen "Schwächen" zählen "durchschnittliche Aquaplaningeigenschaften“.

Endnote: 

befriedigend

Cinturato P7

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

215/55 R17

Fahrzeug: 

VW Passat
Beurteilung

Zeitschrift: 

Gute Fahrt

Beurteilung: 

Ebenfalls in der Bewertungskategorie "sehr gut" reiht sich der Pirelli Cinturato P7 ein: "ausgewogene Tugenden", "beim Aquaplaning verschenkt er Punkte".

Endnote: 

"sehr gut"

Seiten