Pirelli

Angel GT

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

120/70 ZR17 und 180/55 ZR17

Fahrzeug: 

BMW R1200 RS (2018)
Beurteilung

Zeitschrift: 

"Motorrad"

Beurteilung: 

Eine Top-Leistung auf Nässe sichert dem Pirelli Angel GT den Testsieg im Reifentest des Mediums „Motorrad“. Mit einem formidablen Mix aus Stabilität, Sportlichkeit und Sicherheit auf nasser Fahrbahn fährt der Pirelli Angel GT den Sieg ein und beweist, dass auch relativ „alte“ Profile einen Vergleichstest dominieren können. In der Verschleißwertung präsentiert sich der Italiener „made in Breuberg“ auf ordentlichem Niveau.

Endnote: 

Testsieger

DIABLO ROSSO CORSA II

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

-

Fahrzeug: 

BMW S 1000 RR
Beurteilung

Zeitschrift: 

PS

Beurteilung: 

Der neue DIABLO ROSSO CORSA II von Pirelli legt einen echten Blitzstart hin: Im Hypersportreifen-Vergleichstest in der aktuellen Ausgabe 6-2018 des Fachmagazins „PS“ fährt das italienische Gummi Spitzenwertungen in allen Kategorien ein und sichert sich den Testsieg. 

Endnote: 

Testsieger

P Zero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/45 R 17

Fahrzeug: 

Seat Leon
Beurteilung

Zeitschrift: 

Auto Straßenverkehr

Beurteilung: 

Mit dem Urteil „hoher Kurvengrip in nassen und trockenen Kurven“ und „Defiziten im Aquaplaning“ sowie einem „hohen Rollwiderstand“ reicht es für den Pirelli P Zero für den fünften Platz.

Endnote: 

empfehlenswert

Scorpion Verde

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

265/60 R18

Fahrzeug: 

Mercedes-Benz/ Nissan Pick-up
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild Allrad (4/2018)

Beurteilung: 

Platz vier belegt der Pirelli Scorpion Verde. Auf Nässe bremst er laut Ergebnis am kürzesten. Auch „stabiles Handling im trockenen Gelände“ gehört zu seinen Stärken. „Eingeschränkte Seitenführung und untersteuerndes Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn“, führen die Testredakteure bei seinen „Schwächen“ auf. Der Pirelli Reifen bekommt die Schulnote „befriedigend“.

Endnote: 

Platz 4, befriedigend

P Zero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/45 R 17

Fahrzeug: 

Audi A3
Beurteilung

Zeitschrift: 

ams (6/2018)

Beurteilung: 

Der Pirelli P Zero zeigt dem Urteil der Tester zufolge hohen Kurvengripp in nassen und trockenen Kurven. Im Aquaplaning habe er jedoch Defizite.

Endnote: 

"empfehlenswert"

P Zero

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

235/45 ZR18

Fahrzeug: 

VW Passat
Beurteilung

Zeitschrift: 

ACE/ GTÜ/ ARBÖ

Beurteilung: 

Platz sieben geht an den Pirelli P Zero. Auf trockener Straße messen die Testverantwortlichen 33,6 Meter Bremsweg. Damit zeigt er den kürzesten Bremsweg im gesamten Testfeld.

Endnote: 

Platz 7, empfehlenswert

Cinturato P7 Blue

Hersteller: 

Beurteilung

Beurteilung: 

Laut Testergebnis ist der Pirelli Cinturato P7 Blue der einzige Reifen, der „sowohl die Handling- als auch die Brems-Prüfungen mit einem Sehr Gut“ erledigt. Lediglich im Aquaplaning bekommt er ein „befriedigend“. Beim Rollwiderstand, Kreis,  Komfort und Geräusch soll er jedoch „sehr gut“ sein.

Endnote: 

"Empfehlung", sehr gut minus

Cinturato P1 Verde

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

175/65 R14 T

Fahrzeug: 

Ford Fiesta
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Der Pirelli Cinturato P1 Verde hat nach Angaben des ADAC einen relativ niedrigen Spritverbrauch. Doch auf nasser Fahrbahn soll er etwas schwächer sein.

Endnote: 

befriedigend

Cinturato P7 Blue

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

205/55 R16 V

Fahrzeug: 

VW Golf
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

„Besonders gut auf trockener Fahrbahn“ ist der Pirelli Cinturato P7 Blue. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund seiner Performance auf nasser Fahrbahn. Er punktet aber beim Verschleiß.

Endnote: 

befriedigend

Winter Sottozero 3

Hersteller: 

Testdaten

Dimension: 

225/40 R18

Fahrzeug: 

Golf GTI Performance
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild Sportscars (11/2017)

Beurteilung: 

Pirelli sichert sich mit dem Winter Sottozero 3 den fünften Platz. SportsCars urteilt: „ein ausgewogener Winterreifen mit sportlich-dynamischem Handling und stabiler Seitenführung auf Schnee, gute Lenkpräzision und kurze Trockenbremswege.“

Endnote: 

gut, Platz 5

Seiten