30-jähriges Jubiläum von reifen.com

Montag, 16 September, 2019 - 13:45
(v.l.) Stefan Mertesacker nahm den Check für die Stiftung von Arno Melcher, Michael Härle und Ralf Strelen entgegen.

Vor 30 Jahren starteten Heiko Knigge und Olaf Sockel in Form eines Zusammenschlusses zweier Reifenhändler eine Branchengeschichte, die am vergangenen Wochenende im Rahmen einer Jubiläumsfeier gewürdigt wurde. reifen.com gehört hierzulande zu den bekanntesten Reifenfilialisten. Zahlreiche Entscheider aus Industrie und Handel folgten der Einladung in das Landesmuseum Hannover.

Anlässlich des Jubiläums übergab die Geschäftsleitung, bestehend aus Michael Härle, Ralf Strelen und Arno Melcher, eine Spende in Höhe von rund 35.000 Euro an die Per Mertesacker Stiftung. Der ehemalige Fußball-Profi setzt sich mit seiner nach ihm benannten Stiftung für benachteiligte Kinder ein. Michael Härle erläutert das Engagement: „Als Unternehmen mit hoher Kundenorientierung blicken wir auf eine großartige Erfolgsgeschichte zurück – denn mit 37 Filialen und Onlineshops in sechs Ländern war zu Beginn noch keineswegs zu rechnen. Mit unserer Spende wollen wir der Gesellschaft gern etwas zurückgeben.“

Der Spendenbetrag stammt von reifen.com selbst sowie aus einer separaten Sammlung unter den Mitarbeitern und Kunden. Darüber hinaus hat eine Vielzahl von Geschäftspartnern von reifen.com ebenfalls gespendet, wie etwa Goodyear, Continental, Toyo, Nexen und Pirelli. Die Per Mertesacker Stiftung setzt sich mit ihrem Projekt „Sport als Chance“ für die soziale Integration von Kindern in der Region Hannover ein. Kinder mit Migrationshintergrund, einer Lernschwäche oder sozial schwacher Herkunft profitieren neben der kompetenzfördernden Wirkung des Mannschaftsspiels Fußball von Sprachunterricht und individueller Lernförderung. Dabei werden sie nachhaltig – über einen Zeitraum von zehn Jahren – bis zum Berufseinstieg begleitet.

Die Geschichte von reifen.com startete 1989 in Hannover mit der Gründung der Autoreparatur Heiko Knigge GmbH (mit Sitzverlegung 1991 nach Bielefeld und Namensänderung in TYREX Reifen-Center GmbH) sowie der Reifen-Center GmbH. TYREX erwarb 2001 eine Mehrheit an der Reifen-Center GmbH, wodurch der enge Verbund entstand. Im Jahr 2012 firmierten die beiden Unternehmen um in reifencom GmbH Bielefeld und reifencom GmbH Hannover. 2018 verschmolzen die beiden GmbHs sowie die gemeinsame Einkaufsgesellschaft zu einer einzigen Firma – deren Sitz wurde zurück nach Hannover verlegt. In Laufe der 30-jährigen Firmengeschichte ist ein Netz von 37 Filialen in Deutschland entstanden. Darüber hinaus gibt es den Onlineshop reifen.com sowie Shops in Frankreich, Österreich, Italien, der Schweiz und Dänemark. Für die neue reifencom GmbH mit Sitz in Hannover sind aktuell über 500 Mitarbeiter tätig.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit seiner Palette an Klassikreifen will Michelin "zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte" beitragen. Bildquelle: Michelin.

    Die Klassikreifen-Palette von Michelin umfasst neben Wettbewerbsreifen für historische Renn- und Rallyefahrzeuge auch Gummis für verschiedene Young- und Oldtimer. Mit den rund 80 unterschiedlichen Reifentypen – mit denen Michelin eigenen Angaben zufolge etwa 300 Fahrzeugmarken bedient – wolle man ein Stück weit zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte beitragen, heißt es seitens des Reifenherstellers.

  • Brock Alloy Wheels hat die B40-Felge nun auch in der Kolorierung „bronze copper voll-poliert“ im Programm. Bildquelle: Brock Alloy Wheels.

    Räderhersteller Brock Alloy Wheels erweitert das Farbspektrum seiner B40-Leichtmetallfelge. Ab sofort ist das Rad auch in „bronze copper voll-poliert“ (BCVP) erhältlich. Der aus Kupfer und Bronze entwickelte Farbton setzte sich laut Herstellerangaben bei einer Umfrage unter Besuchern der Essen Motor Show 2019 durch.

  • Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat eigenen Angaben zufolge das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen.

    Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat eigenen Angaben zufolge das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg um 3,3 Prozent auf 1,019 Milliarden Euro. Damit liegt das Ergebnis laut den Verantwortlichen wie prognostiziert etwa in der Mitte der Bandbreite von 1,00 bis 1,05 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte der Konzern ein Ergebnis von 986 Millionen Euro erwirtschaftet.

  • Nokian Tyres erwartet für das Geschäftsjahr 2020 ordentlich Gegenwind. Bildquelle: Nokian Tyres.

    Der finnische Reifenhersteller Nokian Tyres hat seine Umsatz-Prognose für das Jahr 2019 aus dem vergangenen Oktober bestätigt. Demnach lagen die Nettoumsätze mit vergleichbaren Währungen im Jahr 2019 ungefähr auf dem Niveau von 2018. Die Gewinnmarge betrug etwa 20 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet Nokian jedoch mit einem „Betriebsgewinn deutlich unter dem Niveau von 2019“.