AutoBild empfiehlt Michelin und Vredestein

Dienstag, 1 Oktober, 2019 - 11:45
Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung.

Auch die AutoBild betont im Zusammenhang mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Tests von Ganzjahresreifen (225/45 R17) das Einsparpotenzial in diesem Produktsegment. Schon die Einkaufspreise liegen laut dem Automotive-Medium etwa 15 Prozent unter dem eines Winterreifens. Zudem könnten Kunden „kräftig Geld sparen“ durch den Wegfall des Wechsels der Reifen, des zweiten Felgensatzes und der Einlagerung.

Michelin argumentiert seit Einführung und Vermarktung des CrossClimate in eben dieser Linie – und darf sich doppelt freuen: Das Gummi aus Clermont-Ferrand siegt im aktuellen Testlauf und erntet die Prädikate „Testsieger“, „vorBildlich“ und „Eco-Meister“. Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung. Eine Empfehlung sprechen die Tester auch für den Vredestein Quatrac Pro aus. Dieser habe beeindruckende Qualitäten auf Eis und Schnee sowie kurze Bremswege auf nasser Straße.

Im Spektrum der „guten“ Reifen finden sich der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 („Allseason-Klassiker mit überzeugenden Winterqualitäten“) und der Continental AllSeasonContact („ausgewogenes Premium-Profil mit sportlich-dynamischem Nasshandling und sehr guter Laufleistung“). Es folgen auf den weiteren Plätzen die ebenfalls „guten“ Hankook Kinergy 4S2 („starke Wintereigenschaften“, „gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“), Nexen N´Blue 4 Season („preisgünstiger Ganzjahresreifen mit sicheren Fahreigenschaften bei jeder Witterung“) sowie Maxxis Premitra All Season AP3 („sicheres Fahrverhalten auf verschneiter und trockener Piste“). Die Nexen- und Maxxis-Gummis weisen allerdings etwas längere Nassbremswege auf.

Im „befriedigenden“ Bereich, aber absolut im Feld der relevantesten Reifen im Ganzjahressegent landet laut AutoBild der Kumho Solus 4S HA31 – ein Achtungserfolg für die koreanische Marke. Das Kumho-Gummi hat „gute Aquaplaningeigenschaften“ und eine „hohe Laufleistung“, jedoch „leicht verlängerte Nass- und Trockenbremswege“. Es reiht sich der Bridgestone Weather Control A005 ein („kurze Bremswege und ein knackig-ausgewogenes Handlingverhalten“, „eingeschränkte Laufleistung“).

Lediglich der Cooper Discoverer All Season erhält das Urteil „nicht empfehlenswert“. Gründe sind nach Ansicht der Tester die schwache Seitenführung und verlängerte Bremswege auf Nässe.

Im Kontext des Kriteriums Kilometerlaufleistung greift die AutoBild diesmal auf die Hilfe der Ingenieurgesellschaft für Fahrversuche zurück. Der Abriebtest wurde in Konvois von je vier Fahrzeugen durchgeführt – 12.000 Kilometer mussten die Gummis absolvieren. Das Fazit der AutoBild: „Vielfahrer sind mit Michelin und Conti gut beraten“.

Lesen Sie hier sämtliche Testergebnisse der aktuellen Wintersaison.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  •  Michelin und Conti bieten den „größten Spaßfaktor“.

    Um Autofahrern einen Überblick über die Leistungsstärke im Breitreifen-Segment zu verschaffen, haben die AutoBild-Tester Henning Klipp und Dierk Möller neun Straßenprofile und einen Semislick getestet. Die Vertreter von Conti und Michelin entpuppen sich dabei als die stärksten im Test. Neben drei „guten“ und drei „befriedigenden“ Reifen, gibt es für einen Pneu auch das Prädikat „nicht empfehlenswert“.

  • Unter anderem dank der Testergebnisse des Pilot Sport 4S wird Michelin von der AutoBild zum "Sommerreifenhersteller des Jahres" gekürt. Bildquelle Michelin.

    Die AutoBild hat erneut die Ergebnisse ihrer sämtlichen Sommerreifentests (AutoBild, AutoBild Sportscars, AutoBild Allrad und Reisemobil) ausgewertet und so den „Sommerreifenhersteller des Jahres“ ermittelt. Michelin landet dabei auf Platz eins gefolgt von Vredestein. Den dritten Platz teilen sich die Hersteller Continental und Goodyear. Für die diesjährige Auswertung wurde erstmals eine andere Bemessungsgrundlage herangezogen

  • Der Michelin Pilot Sport 4 SUV ist "fahrdynamisch eine Klasse für sich", so das Fazit über den Testsieger.

    Es lohnt sich, im Allrad-Segment für einen Reifen überdurchschnittlich viel Geld auszugeben - bilanziert die AutoBild Allrad im Rahmen der Veröffentlichung ihres aktuellen Sommerreifentests. Der Michelin Pilot Sport 4 SUV ist "fahrdynamisch eine Klasse für sich", so das Fazit über den Testsieger.

  • Die beiden Sieger des AutoBild-Sommerreifentest: der Continental PremiumContact 6 (l.) und der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5.

    Für ihren großen Sommerreifentest 2020 hat die AutoBild insgesamt 50 Profile herangezogen – und die 30 schlechtesten Bremser (Bremsweg nass und trocken addiert) direkt wieder aussortiert. Die Podiumsplätze im Finale der 20 Top-Bremser sichern sich einmal mehr die Premium-Hersteller: Conti und Goodyear teilen sich Platz eins vor dem Michelin-Reifen. Zu überzeugen wissen offenbar auch die Pneus von Apollo-Vredestein.