AutoRäderReifen-Gummibereifung am Coloneum

Mittwoch, 2 Oktober, 2019 - 08:30
Die Redaktion von AutoRäderReifen-Gummibereifung produziert nun in Büros der MMC Studios in Köln Ossendorf.

Die Redaktion von AutoRäderReifen-Gummibereifung hat neue Büroräume bezogen. Als Teil der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co.KG produzieren wir unsere Inhalte ab sofort vom Standort Köln Ossendorf aus.

Postalisch erreichen Sie uns in den MMC Studios, Am Coloneum 1, 50829 Köln. Die Kontaktdaten (E-Mail/Telefon) der Redaktion bleiben unverändert.

Quelle: 

kle

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Joachim Jansen hat maßgeblichen Anteil an der Erfolgsgeschichte von Reifen Gundlach.

    Zu Jahresbeginn hatte sich bereits Gebhard Jansen aus dem aktiven Geschäft bei Reifen Gundlach zurückgezogen. Nun folgt sein Bruder Joachim. Es übernimmt der neue COO Dirk Lichtmann.

  • Pirelli baut sein Ganzjahresreifen-Angebot weiter aus. Bildquelle: Pirelli.

    Reifenhersteller Pirelli baut seine Angebotspalette an All-Season-Produkten aus und erweitert die Größen-Range seiner Profile Cinturato All Season Plus und Scorpion Verde All Season SF. Die Italiener reagieren damit auch auf die Ergebnisse einer von ihnen selbst durchgeführten Umfrage, gemäß derer 55 Prozent der Autofahrer in Deutschland Ganzjahresreifen bei ihrem nächsten Reifenwechsel in Betracht zögen.

  • NeroForce bietet innovative Densolit-Rauwerkzeuge an. Bildquelle: NeroForce.

    Mit einer Neuentwicklung erweitert das in Leipheim ansässige Unternehmen NeroForce sein Line-up von Carbide-Runderneuerungswerkzeugen. Die neuen Densolit Carbides werden einer innovativen Behandlung unterzogen, bei der eine feine bionische Versiegelungsschicht auf den Schleifkörpern aufgetragen wird.

  • A.T.U beabsichtigt, Filialen zu schließen, die "nicht profitabel arbeiten oder keine nachhaltige Zukunftsperspektive haben".

    Die A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG bestätigt auf Anfrage der Redaktion die Schließung zahlreicher Filialen in Deutschland. A.T.U beabsichtige, Filialen zu schließen, die nicht profitabel arbeiten oder keine nachhaltige Zukunftsperspektive hätten. "Die Anzahl der Filialschließungen wird dabei 45 nicht überschreiten", heißt es seitens des Unternehmens.