AutoRäderReifen-Gummibereifung wünscht frohe Feiertage

Donnerstag, 19 Dezember, 2019 - 11:15
Das Team von AutoRäderReifen-Gummibereifung wünscht frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

2019 war ein Jahr mit vielen Herausforderungen, sowohl für die Reifenbranche als auch gesamtgesellschaftlich gesehen. Viele der Themen die uns 2019 beschäftigt haben, werden auch im kommenden Jahr eine große Rolle spielen. AutoRäderReifen-Gummibereifung wird diese auch im 96. Jahrgang wie gewohnt für Sie begleiten und in Print und Online darüber berichten. Für 2020 haben wir uns auch wieder einige Neuerungen überlegt, die wir Ihnen im Laufe des Jahres präsentieren wollen.

Ein zentrales Thema des Jahres 2019 war sicherlich der Wandel in der Mobilität. Neue Antriebstechnologien – insbesondere elektrische Antriebe – drängen auf den Markt und verändern die Art, wie wir uns fortbewegen. Das hat weitreichende Konsequenzen für die Automobilindustrie, was sich wiederum auch auf die Reifenbranche auswirkt. Die großen Player der Branche vollziehen bereits einen Wandel zum Technologieanbieter und zum Mobilitätsdienstleister, um den Herausforderungen zu begegnen. Inwiefern man als „reiner“ Reifenhersteller auf Dauer überleben kann, beschäftigt uns auch in unserer aktuellen Umfrage.

Eine nicht minder große Rolle spielte 2019 das Thema Messen und die Frage ob sich mitunter kostspielige Messe-Auftritte überhaupt noch lohnen. Auf der IAA war zu sehen, dass viele Automobilhersteller die Frage für sich mit einem klaren „Nein“ beantworten. Das Thema Messeauftritt wird uns als Branchenmedium auch 2020 beschäftigen, steht doch im Juni die zweite Auflage der THE TIRE COLOGNE an. Als auflagenstärkstes Fachmedium der Branche wird AutoRäderReifen-Gummibereifung natürlich wieder als Aussteller teilnehmen. Goodyear Dunlop jedoch hat sich gegen eine Messepräsenz entschieden.

Trotz eines durchaus turbulenten Jahres ist die Stimmung unter Reifenfachhändlern weiterhin eher positiv. Im Branchenbarometer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) beurteilt immerhin eine knappe Mehrheit von 56 Prozent die derzeitige Situation des Reifenfachhandels als gut bis sehr gut. Was die Lage des eigenen Betriebes betrifft, sprechen sogar 64 Prozent der Befragten von einer guten bis sehr guten Situation. Auch beim prognostizierten Gesamtgewinn in 2019 fallen die Antworten positiv aus. Während 40 Prozent der Befragten mit einem Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres rechnen, erwarten 42 Prozent einen besseren oder viel besseren Gewinn.

Über die Weihnachtsfeiertage legt die Redaktion nun eine kurze Pause ein. Ab dem 06. Januar 2020 sind wir dann wieder für Sie da und versorgen Sie täglich mit Branchenneuheiten online sowie mit ausführlichen Berichterstattungen und Hintergrundinformationen in Print. Bis dahin bedanken wir uns bei Ihnen für Ihre Treue, wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Quelle: 

dw/kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Team von AutoRäderReifen-Gummibereifung produziert bis auf Weiteres die Inhalte für Print und Online aus dem Homeoffice.

    Auch die Schlütersche Verlagsgesellschaft hat zum Schutz ihrer Mitarbeiter ein Bündel an Maßnahmen ergriffen. Das Team von AutoRäderReifen-Gummibereifung produziert bis auf Weiteres die Inhalte für Print und Online aus dem Homeoffice. Unsere Leser erreichen uns aber wie gewohnt unter den bekannten Kontaktdaten.

  • Die neue AEZ North empfiehlt sich vornehmlich für Volvo-Modelle. Bildquelle: AEZ.

    Mit dem neuen Doppelspeichendesign North wendet sich Felgenhersteller AEZ explizit an Volvo-Fahrer. Für Mittelklassemodelle von Volvo wie XC60, XC40, V90 Cross Country, V60 und V40 steht empfiehlt AEZ die Felge ebenso wie für die schwedischen Limousinen S90 und S60.

  • Die Techno Classica vom 25. - 29. März findet nicht statt.

    Die Techno Classica vom 25. - 29. März findet nicht statt. Als Grund wird auch bei dieser Messe-Absage die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus und die Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern aufgrund der großen Ansteckungsgefahr vorerst abzusagen, angeführt.

  • Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsbereichs Reifen von Continental in Hannover übernommen.

    Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsfeldes Reifen von Continental in Hannover übernommen. In dieser Funktion verantwortet sie die strategische Ausrichtung der externen und internen Kommunikation und steuert die weltweiten Kommunikationseinheiten in den Regionen Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa.