Bemühungen um nachhaltige Lieferkette

Mittwoch, 18 März, 2020 - 12:15
Eine enge Zusammenarbeit mit den Landwirten vor Ort soll zu einer transparenten und zuverlässigen Lieferkette beitragen.

Anfang des Jahres hat Yokohama eigenen Angaben zufolge sein "Nachhaltigkeits"-Engagement in Thailand, einem der bedeutendsten Naturkautschukproduzenten, ausgeweitet. Eine enge Zusammenarbeit mit den Landwirten vor Ort beinhaltet auch die Gewährleistung einer transparenten und zuverlässigen Lieferkette, die wiederum die Bauern wirtschaftlich stärken und für ein stabiles Einkommen sorgen soll, heißt es seitens des Reifenherstellers.

Basis einer aktuellen Vereinbarung ist laut den Verantwortlichen eine Umfrage unter den Naturkautschukplantagen, die letztes Jahr von der lokalen Tochtergesellschaft durchgeführt wurde. Bisher konnten dabei 70 Landwirte befragt werden, bis 2021 sollen es insgesamt 500 sein. Die Umfrageergebnisse sollen bei der Analyse der Herausforderungen helfen, mit denen sich die Plantagen konfrontiert sehen. Daraus will Yokohama erarbeiten, wie die nachhaltige Naturkautschukgewinnung für alle Beteiligten künftig aussehen und weiter optimiert werden kann. Zudem habe man bereits ein System etabliert, das das in den Anlagen verwendete Wasser reinigt.

Als Herausforderungen bezeichnet Yokohama rechtswidrige Entwaldung, die Frage der Landnutzung, Menschenrechtsverletzungen sowie die nachteiligen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt in den Anbaugebieten für Naturkautschuk.

Lesen Sie mehr im Recycling-Spezial der Mai-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Veranstalter der THE TIRE COLOGNE erwarten in der zweiten Auflage der Messe (9. bis 12. Juni 2020) rund 500 ausstellende Unternehmen aus 40 Ländern.

    Die Veranstalter der THE TIRE COLOGNE erwarten in der zweiten Auflage der Messe (9. bis 12. Juni 2020) rund 500 ausstellende Unternehmen aus 40 Ländern - darunter fast alle namhaften Key Accounts aus den Schwerpunktsegmenten.

  • Continental-Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart würdigt das Engagement der Mitarbeiter.

    Der Vorstand der Continental AG und die Sozialpartner haben in dieser Woche tarifvertragliche Vereinbarungen für das 2018 geschlossene Zukunftsbündnis „Continental in Motion“ unterzeichnet. Zwei Themen stehen im Mittelpunkt der für Deutschland gültigen Vereinbarung: die erhöhte Beschäftigungsfähigkeit von Mitarbeitern durch verstärkte Qualifizierung sowie eine erweiterte Beschäftigungssicherung der von der Abspaltung betroffenen Mitarbeiter.

  • Alcar Deutschland hat als Reaktion auf die im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschlossenen Maßnahmen seine Servicezeiten angepasst. Bildquelle: Alcar.

    Im Zuge der bundesweiten Anordnungen aufgrund der Corona-Pandemie gelten ab dem 19. März bei Alcar Deutschland neue telefonische Servicezeiten. Bis auf Widerruf ist das Serviceteam von Alcar dann montags bis freitags von 8 Uhr bis 17 Uhr erreichbar. Samstags ist jedoch vorübergehend geschlossen.

  • Bisher nur mit Konzept-Status: der sich selbst erneuernde Goodyear reCharge. Bildquelle: Goodyear.

    Da der Genfer Automobilsalon aufgrund der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus abgesagt wurde, präsentierte Goodyear seinen neuen Konzeptreifen auf digitalem Wege. Der als Messe-Highlight gedachte reCharge-Reifen verfügt über spezielle Kapseln, die die Lauffläche des Reifens erneuern sollen. Die Kapseln könnten zudem je nach Mobilitätsanforderung des Nutzers angepasst und verändert werden.