Hamaton gründet europäische Niederlassung

Freitag, 7 August, 2015 - 09:00
Das Team von Hamaton (v.r.n.l.): Greg Allen (Produktmanager), Tom Spicer (Sales Manager) und Catharina Lunemann (Marketingmanager).

Hamaton Limited wurde Anfang dieses Jahres als europäische Niederlassung der Hamaton Automotive Technology Co., Ltd in Großbritannien eröffnet. Erst vor kurzem war der ursprüngliche Name der chinesischen Firma, Huangzhou Hamaton Tire Valves Co., Ltd., in Hamaton Automotive Technology Co., Ltd geändert worden. Begründet wurde dies seitens des Unternehmens mit „Veränderungen des Marktes“ und einer „erweiterten Produktpalette“.

Laut Unternehmensangaben ist die Aufgabe der neuen Niederlassung, das Kundenportfolio, das Hamaton China seit der Gründung 1993 aufgebaut hat, zu erweitern und bestehende Kontakte zu pflegen. Hamaton Limited soll in Zukunft sowohl als europäisches Zentrum für RDKS-Technik fungieren als auch als Plattform für den Vertrieb der eigens hergestellten Produkte auf dem europäischen Markt. Hamaton Limited bietet eine RDKS-Produktpalette an, die je nach Kundenwunsch angepasst werden kann. Diese beinhaltet Sensoren, Ventile, Ersatzteile und Werkzeuge. So führt Hamaton beispielsweise den konfigurierbare EU-Pro Sensor im Programm. Mit der Investition in die RDKS-Sensortechnologie hat Hamaton eigener Aussage zufolge schon vor einigen Jahren begonnen. Die EU-Pro Sensoren sollen mittlerweile zu den marktführenden Produkten in Amerika zählen. In Europa wurde der konfigurierbare EU-Pro Sensor im vergangenen Jahr eingeführt. Gleichzeitig stellt Hamaton auch den T-Pro-Sensor für Tyresure Limited her.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die in Düsseldorf ansässige Yokohama Reifen GmbH managt ab 2021 den Vertrieb in den Ländern Österreich, Tschechien, Slowakei, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina. Bildquelle: Yokohama.

    Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 dehnt sich der Verantwortungsbereich der Yokohama Reifen GmbH aus. Die in Düsseldorf ansässige Gesellschaft übernimmt künftig auch den Vertrieb für die Länder Österreich, Tschechien, Slowakei, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina. Bisher war der Standort ausschließlich für die Betreuung des deutschen Marktes zuständig.

  • Dreistellige Zuwachsraten haben weiterhin Fahrzeuge mit alternativen Antrieben.

    Laut Kraftfahrt-Bundesamt wurden im Oktober rund 274.000 neue Pkw zugelassen, 3,4 Prozent mehr als im Vormonat, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber ein Minus von 3,6 Prozent. Im Jahresverlauf bilanziert das KBA ein Minus von 23,4 Prozent gegenüber 2019.

  • Dr. Steffen Schwartz-Höfler, Leiter Nachhaltigkeit bei Continental, bezeichnet den Weg zur klimaneutralen Mobilität als Kombination aus Sprint und Marathon zugleich.

    Ab 2022 will die Continental AG ihr weltweites Geschäft für emissionsfreie Autos, Busse, Züge und andere Fahrzeuge klimaneutral aufstellen. Eigenen Angaben zufolge bereitet der Automobilzulieferer mit seinem Nachhaltigkeitsplan den Weg für einen neuen, globalen Industriemaßstab.

  • Reparaturen an E-Fahrzeugen setzen geschulte Mitarbeiter und technisches Equipment voraus. Bildquelle: Fixico.

    Der Markt für Elektrofahrzeuge boomt. Fast alle Autohersteller haben mittlerweile mindestens ein E-Auto im Programm. Will der Reifenfachhandel an dieser Entwicklung im Werkstattbereich partizipieren, muss er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die notwendigen Anpassungen erfordern jedoch einen großen finanziellen und zeitlichen Aufwand, sodass Reparaturen an neueren Fahrzeugen zunehmend teurer geworden sind.