Ein Leben für den Reifen

Dienstag, 28 April, 2020 - 09:15
Eine tolle Truppe: Karl Kurz (mit Hosenträgern) und rechts neben ihm die Geschäftsführerin Hanna Schöberl mit einigen Mitarbeitern. Bildquelle: Kurz.

Dass Karl Kurz ein Meister seines Fachs ist, ist unbestritten. Doch der 87-jährige ist mehr als das; er ist Vordenker, Macher, Enterpreneur und Visionär. Kurz vereinigt so viele Eigenschaften auf seine Person wie kaum ein anderer in der Branche. 1955, gerade mal 23 Jahre alt, legte er in Stuttgart den Grundstein für sein Unternehmen – den Handel mit Karkassen und Gebrauchtreifen.

Der Handel blühte und schnell wurde expandiert. Anfang der 60er Jahre verlegte er den Firmensitz nach Leinfelden-Echterdingen. Über 30 Jahre prägte Karl Kurz den Reifenhandel in seiner Region. Verkaufen, neue Kunden gewinnen, das „G’schäft“ mit einer unglaublichen Energie vorantreiben und neue Ideen verwirklichen ist seine Passion.

Schon seit längerer Zeit beschäftigte sich Karl Kurz mit dem Thema Karkassenhandel. Karkassen wurden seit den 1950er Jahren vorrangig für die Runderneuerung gebraucht. Bis zum Beginn der 1990er Jahre wurden auch Pkw-Reifen runderneuert und erst mit dem Import von preiswerteren Neureifen verlor die Pkw-Runderneuerung an Bedeutung. Damit wandelten sich diese Karkassen zum Altreifen und Karl Kurz erkannte frühzeitig, dass die Altreifenentsorgung ein Geschäftsmodell ist, das lange Bestand haben kann.

Lesen Sie das gesamte Porträt von Karl Kurz in der Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

oth/dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Freuen sich auf die Zusammenarbeit: (v.l.) Alexander Robus (Geschäftsführer Reifen Center Wolf), Alexander Wolf (Inhaber Reifen Center Wolf), Marco Seebach (Teamchef Seebach Fahrzeugtechnik), Paul Kucki (Außendienstmitarbeiter und Rennteam-Betreuer bei Reifen Center Wolf) und Dominik Schütz (Technischer Direktor Rennteam Seebach Fahrzeugtechnik). Bildquelle: Reifen Center Wolf.

    Das Unternehmen Reifen Center Wolf engagiert sich ab sofort im Motorsport. Der Reifengroßhändler aus Nidderau wird das Team von Marco Seebach und der Rennschmiede SFT Seebach Fahrzeugtechnik GmbH unterstützen, das 2019 die Meisterschaft beim Porsche Sports Cup erringen konnte.

  • Intelligente, mit Sensoren ausgestattete Reifen gewinnen im Hinblick auf autonomes Fahren zunehmend an Bedeutung. Bildquelle: Nokian.

    Auf dem Weg zum autonom fahrenden Auto spielen intelligente und vernetzte Reifen eine große Rolle. Nach Ansicht von Nokian Tyres werden intelligente Reifen schneller als autonom fahrende Fahrzeuge auf dem Markt sein. „Wir erwarten eine derartige Entwicklung innerhalb der nächsten fünf Jahre“, sagt Jukka Kasi, Senior Vice President Products & Marketing bei Nokian Tyres.

  • Leitet seit dem 1. April als Head of Sustainability die neue Nachhaltigkeits-Abteilung im Continental-Geschäftsfeld Reifen: Claus Petschick. Bildquelle: Conti.

    Nachhaltiges Wirtschaften ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je, weshalb Unternehmen nach Lösungen suchen, um ihre CO2-Bilanz zu verbessern und ihren Ressourcenverbrauch zu senken. Im Zuge des Strategieprogramms „Vision 2030“ hat das Geschäftsfeld Reifen von Continental nun sämtliche Aktivitäten und Projekte die den Bereich Nachhaltigkeit betreffen in einer neu geschaffenen Abteilung gebündelt. Leiter der Abteilung und damit Head of Sustainability ist Claus Petschick.

  • Die Basketball-Damen des Herner TC um Sarah Polleros (r.) und Laura Zolper (l.) gehen mit "Reifen Stiebling" auf der Brust in die neue Saison. Bildquelle: Reifen Stiebling

    Die Bundesliga-Basketballerinnen des Herner TC können auch in der neuen Saison auf ihren Trikotsponsor Reifen Stiebling zählen. Der Herner Reifenhändler verlängerte den Vertrag mit dem pandemiebedingt weiterhin amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger. Die Partnerschaft geht damit in ihr sechstes Jahr.