Millionstes runderneuertes Lkw-Profil

Freitag, 30 Oktober, 2020 - 11:45
Laut eigenen Angaben hat die Pneuhage Reifenerneuerungstechnik GmbH am Standort Karlsruhe seit 1988 eine Million Lkw-Reifen runderneuert. Bildquelle. Pneuhage.

Runderneuerte Lkw-Reifen sollen insbesondere durch Kostenvorteile sowie durch ihre nachhaltige Ressourcennutzung überzeugen. In Karlsruhe sorgt die Pneuhage Reifenerneuerungstechnik GmbH bereits seit 1988 dafür, dass alte Karkassen nicht entsorgt werden und ausrangierte Lkw-Reifen in neuer Form wieder auf die Straße kommen. Nun konnte der Standort ein besonderes Jubiläum feiern.

Seit der Inbetriebnahme des Werks vor rund 30 Jahren wurden eine Million Lkw-Profile runderneuert. Wie das Unternehmen mitteilt, konnte der Jubiläumsreifen mit der Produktionsnummer 1.000.000 im Oktober 2020 an die Gerhard Lang Recycling GmbH aus Gaggenau übergeben werden. Mit dem Erreichen der Millionen-Marke wurden in Karlsruhe laut Angaben der Verantwortlichen 40.000 Tonnen Karkassen vor der Entsorgung bewahrt. Die für die neuen Reifen verarbeiteten Laufstreifen ergäben aneinandergereiht eine Länge von rund 2.500 Kilometer.

Neben dem ersten Werk in Karlsruhe ist die Pneuhage-Gruppe inzwischen an vier weiteren Standorten in der Runderneuerung aktiv. Dabei setzt das Unternehmen durchweg auf Kalterneuerung. In Karlsruhe und im 1993 eröffneten Werk Nossen bei Dresden wird nach dem Recamic-Verfahren mit Michelin-Profilen gearbeitet. Ehrhardt Reifen + Autoservice in Wulften am Harz verleiht dagegen mit Profilen der Bridgestone-Tochter Bandag den Reifen ein neues Leben. Ebenso verfahren die Betriebe von First Stop Reifen Auto Service GmbH in Friedberg und Wippringsen, die seit Juni 2017 zur Pneuhage-Gruppe gehören.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im Runderneuerungs-Teil der Dezember-Ausgabe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenoption für den neuen Audi RS 6 Avant und den Audi RS 7 Sportback: Der Ventus S1 evo 3.

    Hankook stattet ab Modell-Start den neuen Audi RS 6 Avant und den Audi RS 7 Sportback ab Werk optional mit seinen Reifen aus. Beide neuen RS-Modelle werden mit dem Ventus S1 evo 3 in den Größen 275/35 ZR21 (103Y) XL AO oder 285/30 ZR22 (101Y) XL AO bereift. Winterbreifung liegt mit dem Winter i*cept evo 2 jeweils in 245/40 R21 100V XL AO oder 285/30 R22 101W XL AO vor.

  • Der N’blue S ist das Ergebnis der technologischen Weiterentwicklung des N’blue HD Plus.

    Nexen liefert den N’blue S als Erstausrüstungsoption für den VW Golf der achten Generation. Das im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum in enger Abstimmung mit dem neuen koreanischen Technologie-Zentrum in Seoul entwickelte Profil wird in der Größe 205/55R16 91V montiert.

  • Maxxis bereift die fünfte Generation des VW Caddy mit seinem Profil Mecotra ME3+. Bildquelle: Maxxis.

    Volkswagen hat für die Erstausrüstung des neuen Caddy 5-Modells ein Maxxis-Profil gewählt. Der Reifenhersteller liefert seine Mecotra ME3+-Reifen.

  • Der Maxxis-Reifen Custom Liner CL-31 entspricht nicht dem Optikversprechen - die Marke startet ein Austauschprogramm.

    Die Maxxis International GmbH leitet ein Austauschprogramm für das Classic Street-Profil Custom Liner CL-31 ein. Dieser bleicht beim Kontakt mit Licht aus und verfärbt sich gelb. Reifen mit der DOT 19/DOT 20, die "nicht dem Optikversprechen standhalten", tauscht Maxxis kostenlos aus.